Start-up-Gründerstorys: "Berlin ist roh und direkt"

Web-Entwickler*aus aller Welt*zieht es nach Berlin, um die Hauptstadt ist ein wahrer Start-up-Hype entstanden. Wer sind Protagonisten dieser neuen Szene, wo treffen sie sich, was erleben sie? SPIEGEL ONLINE geht in einer neuen Serie dem Gründer-Mythos Berlin auf den Grund.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...793961,00.html
  1. #80

    .

    Was das Hauptproblem von Berlin ist: es fehlen die Steuereinnahmen, da Berlin nicht wirklich über eine nennenswerte Industrie oder Handelswirtschaft verfügt. Genau die braucht man aber, um Steuereinnahmen abzuschöpfen bzw. um auch mal ein paar Großverdiener zu haben, die dann in Kultur oder Start-Ups investieren. Allein das "wir sind Hauptstadt" interessiert vielleicht den einen oder anderen Verlag, aber deshalb würde z.B. Siemens seinen Standort wohl weniger nach Berlin verlagern und die Banken würden auch nicht Frankfurt als Bankenzentrum aufgeben. Das verstehen aber viele "Kulturschaffende" nicht, da gerade diese Klientel in der Regel weniger bewandert ist in Gelddingen.
    Meine Frau hat eine Bekannte, die Künstlerin in Berlin ist. Sie hatte vorher in Paris und London gelebt und hat ab und zu auch Probleme, Sponsoren für ihre Projekte zu finden, was wohl in London und Paris kein Problem war. Der mußte ich dann auch erstmal erklären, dass Deutschland aufgrund seiner Geschichte nicht so zentralistisch auf die Hauptstadt ausgerichtet ist wie Frankreich oder England. So richtig begreifen wollte sie dann wohl nicht, warum die Firmen nicht einfach nach Berlin umziehen. Tja, Künstler eben.
  2. #81

    Zalando

    Zitat von berlin_rotrot Beitrag anzeigen
    Dass "Zalando" in diesem Themen Strang als Argument für die lebendige Startup Szene Berlins genannt wird war absehbar.
    Mir ist bislang schleierhaft, was an einem Internet-Schuhversender so neu und innovativ sein soll. Schreiben die überhaupt schon schwarze Zahlen?
  3. #82

    vbnm

    Versteh nicht, was es da gross zu diskutieren gibt. B ist nicht nur "roh und direkt", sondern vor allem relativ billig (noch, in manchen Vierteln ja minder). Kleinstunternehmen und seine Mitarbeiter haben meist wenig Geld, also... und man kann in Metropolen mehr Netzwerken als aufm platten Land, und es stehen mehr 'kreative' Leute als potentielle Arbeitskraefte bereit...
  4. #83

    Neu & Innovativ

    Zitat von tw2 Beitrag anzeigen
    Mir ist bislang schleierhaft, was an einem Internet-Schuhversender so neu und innovativ sein soll. Schreiben die überhaupt schon schwarze Zahlen?
    An Zalando ist überhaupt nichts besonderes. Außer dass manche den Firmenwert mit 1,6 Milliarden Euro bemessen.
  5. #84

    -

    Zitat von tw2 Beitrag anzeigen
    Mir ist bislang schleierhaft, was an einem Internet-Schuhversender so neu und innovativ sein soll. Schreiben die überhaupt schon schwarze Zahlen?
    Das Geschäftsmodell von Zalando ist so innovativ wie das von OTTO nur das letzterer alles versendet und nicht nur Schuhe & Fashion.
    Zalando hat zich Millionen in das Marketing gepumpt.
    Diese Firma könnte auch "Hirschversand-Paula" heissen, solange Sie genug Geld für die Promotion haben wird Ihr Vorhaben zumindest an Bekanntheit gewinnen - langfristig schwarze Zahlen schreiben ist dann wieder was anderes...
  6. #85

    Lebensqualität und Co.

    Zitat von Guderian Beitrag anzeigen
    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?
    Nein, weil es schlicht Unsinn ist, zu behaupten, eine Stadt, die bei Arbeitslosenquote und Lohnniveau schlechter dasteht, hätte eine höhere Lebensqualität.


    Zitat von Guderian Beitrag anzeigen
    Da sind sie aber nicht mehr auf dem Laufenden. Eine Klage hätte auch wenig Aussicht auf Erfolg, das Gericht würde die Frage nur wieder an den Bundestag zurück verweisen. Ohne Stimmenmehrheit im Bundesrat ändert sich da nichts und vor 2019 sowieso nicht.
    Die haushalts- und finanzpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktionen haben etwas gefordert, das heißt noch gar nichts.


    Zitat von Guderian Beitrag anzeigen
    Das liegt nur daran, weil Stefan Raab immer überzieht. Seien sie doch froh, dass Köln wenigstens in einer Metrik noch ganz vorne liegt.
    Och es gibt eine ganze Menge Punkte, in denen Köln vorne liegt, das ist aber auch keine große Kunst, muss man ehrlicherweise sagen.


    Zitat von Guderian Beitrag anzeigen
    Ansonsten ist Köln ja nicht bekannt, als die Stadt der talentierten Schauspieler, Regisseure und Drehbuchautoren.
    Köln ist bekannt als die Stadt der elektronischen Medien und damit verdient es Geld.
    Von Schauspielern, Drehbuchautoren und Regisseuren, die meist von der Hand in den Mund leben, kann man keine Stadt unterhalten. Aber das ist in Berlin scheinbar noch nicht angekommen.
  7. #86

    Berlin

    Zitat von Guderian Beitrag anzeigen
    An Zalando ist überhaupt nichts besonderes. Außer dass manche den Firmenwert mit 1,6 Milliarden Euro bemessen.
    Internetversand ist aber auch in einem kleinen fränkischen Dorf möglich. See Unternehmer Hans Thomann: Der Kümmerer | Wirtschaft | ZEIT ONLINE, einer seiner Kunden ist Pink Floyd.