Theaterstück über Steve Jobs: Gruselstunde für Apple-Fans

Wenn in New York ein Theaterstück über Steve Jobs aufgeführt wird, erwartet das Publikum natürlich ein Loblied.*Stattdessen spricht der Amerikaner Mike Daisey über*13-jährigen Arbeiter, 16-Stunden-Schichten und Selbstmordserien in iPhone-Fabriken. Die Zuschauer sind fassungslos.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...794826,00.html
  1. #160

    Titel

    Zitat von Wer ich wirklich bin Beitrag anzeigen
    Schon erstaunlich wie Sie "Argument" um "Argument" ins Feld führen, nur um sich nicht mit den menschenverachtenden Arbeitsbedingungen in den Apple-Fabriken zu beschäftigen...
    Autsch! Sie scheinen mich ja gut zu kennen. Ich beschäftige mich schon länger damit als Sie glauben. Und u.a. kaufe ich auch deswegen nichts von Apple. Mich nerven bloß die Apple-Basher, die sich eine weiße Weste einreden weil sie kein Apple kaufen.

    Bei meinen Argumenten geht es eben darum sich nicht "nur" mit den Bedingungen der Apple-Produktion auseinanderzusetzen sondern etwas weiter zu denken. Aber berufsmässigen Apple-Hassern wie Ihnen kommt so etwas ja nicht in den Sinn. Hauptsache Apple am Pranger, dann lässt sich so richtig ruhig schlafen.
  2. #161

    null

    Ach kommen Sie.
    Apple-Bashing ist heute so obligatorisch wie Micorsoft-Bashing. Denn Apple hat sich nicht ausschließlich positiv auf die Industrie ausgewirkt. Da hat die Liga der Gutmensch-Informatiker sehr gute Argumente weshalb Apple böse ist. ;-)
  3. #162

    China

    Zitat von kaba06 Beitrag anzeigen
    Die lassen GAR NICHT in China fertigen, sondern die lassen BEI Foxconn fertigen. Das ist ein taiwanesisches Unternehmen. Und Foxconn hat bereits angekündigt, einen Großteil der Produktion zu automatisieren und in andere Länder, u.a. in die USA zu verlegen.
    Ja klar.
    "Im Juni 2010 wurde bekannt, dass Foxconn entweder alle oder einige der Werke in China schließen wolle, da man ausschließlich wegen der geringen Löhne nach China gegangen sei und dieser Standortvorteil im Falle der Umsetzung der angekündigten Lohnerhöhungen verloren ginge."
    http://de.wikipedia.org/wiki/Foxconn
    Ihren Kommentar von wegen 'offene Gesellschaft' können Sie sich klemmen, das interessiert die Entscheider grad mal ganz am Rande.

    Zum Gesamtverständnis ist aber etwas anderes wichtig: Unsere Entrüstung über unwürdige Zustände bei der Herstellung von Gadgets ist aus unserer Sicht berechtigt. Die Chinesen denken allerdings anders darüber. Für sie ist es eine Chance.
    "Als die jungen Leute die Dörfer verließen, um in Nike-Schuhfabriken zu arbeiten," schreibt Kishore Mahbubani allen westlichen Globalisierungskritikern ins Stammbuch, "hatten Haushalte, die daran gewöhnt waren, mit einem Jahreseinkommen von 467 US-Dollar ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, plötzlich 4300 US-Dollar zur Verfügung. Deshalb gibt es in China keine Antiglobalisierungsbewegung.
    http://www.heise.de/tp/artikel/29/29876/1.html
  4. #163

    Apple

    Daß angesichts sonstiger Probleme ausgerechnet ein Unternehmen das bessere Gadgets herstellt als das wertvollste der Welt gilt, ist schon irgendwie bemerkenswert.
    http://www.welt.de/wirtschaft/webwel...-der-Welt.html
    Ist das jetzt der Höhe- oder Tiefpunkt unserer Zivilisation?
  5. #164

    Sry

    aber ich kann mir das Lachen nicht verkneifen.
    Wenn hier fürchterlich auf die Tränendrüse gedrückt wird.
    Hat sich je ein Forist, der hier über das Ausbeutertum
    schwadroniert, gefragt wo sein PC herstammt auf dem er sie es seine Posts schreibt?
    90 % aller Hardware kommt aus Fabriken des Fernen Ostens.
    Da allein über Apple herzufallen ist bigott.
    Wie kommt wohl Aldi zu dieser billigen Hardware, die jeden
    Monat aufs neue verschleudert wird.
    Aber Nachdenken war hier im Forum noch nie eine Stärke.
    Headlines lesen und meinen man wisse alles über die Welt.

    Man man man, dann kann ich auch an Ufos und Chemtrails glauben. UNd das die Bilderberger uns das Hirn verdrehen wollen. Na ja bei gefühlt 95% haben sie es wohl schon geschafft.
    Wenn euch das alles so zuwider ist.
    Dann seid wenigstens konsequent und trennt euch von Eurer
    Technologie, kehrt wieder zu Pferd und Wagen zurück.
    Vielleicht lernen dann endlich einige Hier was es bedeutet zu arbeiten.
  6. #165

    Kennen Sie...

    Zitat von EmmetBrown Beitrag anzeigen
    ...Aber berufsmässigen Apple-Hassern wie Ihnen kommt so etwas ja nicht in den Sinn. Hauptsache Apple am Pranger, dann lässt sich so richtig ruhig schlafen.
    Kennen Sie das nicht? Da hat man sich vor einigen hundert Jahren bei irgendwelchen Problemen auch einfach nur eine Frau ausgesucht und hat sie als Hexe verbrannt. Über den Rest denkt niemand mehr nach.
    Ich stelle mir gerade vor, dass vor der Apple-Zentrale eine Anti-Apple-Demo stattfindet. Es sind zu wenig Leute gekommen. Da denken sich einige, dass noch viel mehr teilenhmen sollten. Sie wollen ihre Facebook-Kumpels einladen. Also holen Sie ihr iPhone aus der Tasche und ....
  7. #166

    Mike Daisey hat gelogen

    US-Medien berichten, dass die "Geschichte der Reise" von Mike Daisey zu großen Teilen erlogen sei: "Daisey made up scenes, never took notes, conflated workers, never visited a dorm room, and so on." Was its schlimmer: Die Produktionsbedingungen oder unser Wunsch, sie für schlimm zu halten?

    Letter from China: Apple, China, and the Truth : The New Yorker