Schäuble im Glück: Schrottbank entdeckt 24,5 Milliarden Euro

Ein wahrhaft kapitaler Fehler! Finanzminister Schäuble kann sich über unerwarteten Geldsegen freuen: Ein jetzt aufgedeckter*Bilanzpfusch*bei der Bad Bank der Hypo Real Estate verkleinert den deutschen Schuldenberg. Insgesamt sorgt das Institut für 55,5 Milliarden Euro weniger Staatsdefizit.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...794694,00.html
  1. #560

    Wortverdreherei..

    Zitat von ALG III Beitrag anzeigen
    Fast 56 Mia. Mehreinnahmen.
    Wer redet hier von Mehreinnahmen? Das wäre eine verquere Umdeutung der Tatsachen, wie das Wort Entsorgungspark oder die "Freisetzung von Arbeitnehmern". .. Es sind Mehreinnahmen, sondern Minderschulden. Der Bund hat weit über 100 Milliarden Euro in die HRE gepumpt, bzw. entsprechende Garantien abgegeben, von denen jeder Experte wußte, dass sie auch bedient werden müssten, um die HRE vor dem Absaufen zu bewahren.
    Jetzt stellt sich lediglich heraus, dass der Verlust der HRE, den wir als Steurzahler letztlich zu tragen haben, möglicherwerweise um rd. 40% niedriger ist, als bisher erwartet...

    Was bitte hat das mit "Mehreinnahmen" zu tun?
    Sind sie FDP-Anhänger, und denken jetzt schon darüber nach, wie man diese angeblichen "Mehreinnahmen" in Form von Steuergeschenken unter den Wohlhabenden des Landes verteilen kann?
    Ich warte seit Donnerstag ohnehin schon darauf, wann die gelben Clown mit derartigen Vorschlägen aus ihren Löchern gekrochen kommen.
  2. #561

    Nomen est omen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein wahrhaft kapitaler Fehler! Finanzminister Schäuble kann sich über unerwarteten Geldsegen freuen: Ein jetzt aufgedeckter*Bilanzpfusch*bei der Bad Bank der Hypo Real Estate verkleinert den deutschen Schuldenberg. Insgesamt sorgt das Institut für 55,5 Milliarden Euro weniger Staatsdefizit.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...794694,00.html
    Ja! FSM = Finde Schöne Milliarden
  3. #562

    .

    Ich habe jetzt nochmal gelesen wieviel Geld die HRE bzw. deren Bad Bank betreut.

    Diese über 55 Milliarden bedeuten somit das sie etwas über ein Viertel des Geldes bzw. der "Werte" das sie zu betreuen hat kurzfristig verloren bzw. falsch verbucht hatte.

    Mal ganz im Ernst: es fällt keinem auf wenn über ein Viertel auf einmal fehlt?

    Wäre das ganze nicht so ernst wäre es wirklich komisch.
  4. #563

    SPIEGEL Redaktion beugt sich politischem Druck

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein wahrhaft kapitaler Fehler! Finanzminister Schäuble kann sich über unerwarteten Geldsegen freuen: Ein jetzt aufgedeckter*Bilanzpfusch*bei der Bad Bank der Hypo Real Estate verkleinert den deutschen Schuldenberg. Insgesamt sorgt das Institut für 55,5 Milliarden Euro weniger Staatsdefizit.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...794694,00.html
    In einem absolut ungewöhnlichen Schritt hat sich die SPIEGEL Redaktion dazu entschlossen, den eigenen Original Artikel abzuändern und inhaltlich zu verfälschen. Vermutlich wurde politischer Druck auf die Redaktion ausgeübt mit dem Ziel, die Griechenland Anleihen der HRE/FMSW in den Vordergrund zu rücken und die “Freude über mehr als 30 Milliarden Euro” zu versalzen. Mit journalistischem Ehrenkodex ist dieses Einknicken der Redaktion nicht zu vereinbaren, weil jetzt ein ganz anderer Artikel mit falscher Uhrzeit im Netz steht (Täuschung des Lesers oder auch Urkundenfälschung). Die SPIEGEL Redaktion verschweigt, wann genau die Umformulierung im Netz vorgenommen wurde. Zum Glück hatte ich mir eine PDF-Datei des Original Artikels (28. Oktober 2011, 18:45 Uhr) gesichert.
  5. #564

    Keine Täuschung des Lesers

    Zitat von Zwanzger Beitrag anzeigen
    In einem absolut ungewöhnlichen Schritt hat sich die SPIEGEL Redaktion dazu entschlossen, den eigenen Original Artikel abzuändern und inhaltlich zu verfälschen. Vermutlich wurde politischer Druck auf die Redaktion ausgeübt mit dem Ziel, die Griechenland Anleihen der HRE/FMSW in den Vordergrund zu rücken und die “Freude über mehr als 30 Milliarden Euro” zu versalzen. Mit journalistischem Ehrenkodex ist dieses Einknicken der Redaktion nicht zu vereinbaren, weil jetzt ein ganz anderer Artikel mit falscher Uhrzeit im Netz steht (Täuschung des Lesers oder auch Urkundenfälschung). Die SPIEGEL Redaktion verschweigt, wann genau die Umformulierung im Netz vorgenommen wurde. Zum Glück hatte ich mir eine PDF-Datei des Original Artikels (28. Oktober 2011, 18:45 Uhr) gesichert.
    Spiegel-online war lediglich auf die anfangs unzutreffende amtliche Darstellung von Schäuble-Mitarbeitern hereingefallen. Dass die Lüge des BMF vom vorvergangenen Freitag journalistisch ungesühnt bleibt, ist allerdings ärgerlich: http://www.stern.de/blogs/hans-marti...lliarden-euro/
  6. #565

    wenn se

    noch weitersuchen, sind die Schulden bald bei NULL!!!