Zerstörtes Fresko: Mathematiker*setzt lückenhaftes Mega-Puzzle zusammen

Das Fresko in einer Kirche in Padua war fast 1000 Quadratmeter groß und wurde durch einen Bombenangriff 1944 fast vollständig zerstört. 88.000*winzige Putzstücke wurden gerettet - ein Mathematiker konnte sie jetzt zusammensetzen und so ein Zehntel des Meisterwerks restaurieren.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/t...776015,00.html
  1. #1

    Nahezu dasselbe ist hier,

    jedoch in einer entlegenen "Ecke" Asiens, da gehts um Buddha und Buddhismus:
    http://www.allmyanmar.com/murals/murals-frescoes.html
  2. #2

    circular harmonic image reconstruction

    Funktioniert das so ähnlich wie bei der Radontransformation für CT-Bilder?
  3. #3

    faszinierend

    Sicher ist die Aufgabenstellung und die mathematische Lösung faszinierend und lässt sich auch auf andere Aufgabenstellungen übertragen.
    Aber mir sei doch die Frage gestellt, mit der mich die Kirche jedes Jahr zu Neujahr ärgert:
    Wieviele Kinder hätte man mit diesem Geld vorm verhungern retten können ?
    Und so geht es mir auch mit vielen Kustwerken:
    Sicher haben van Gogh, Picasso, Dali und Manet tolle Bilder gemalt. Aber das Gedöns darum und die Preise dafür entbehren doch jeder Grundlage.
    Einiges was in den kunstgesättigten Gebäuden in Deutschland so rumhängt findet man im Bodensatz eines jeden Schulranzens als Ergebnis langweiliger Unterrichtsstunden.
  4. #4

    oha

    Zitat von old_spice Beitrag anzeigen
    Sicher ist die Aufgabenstellung und die mathematische Lösung faszinierend und lässt sich auch auf andere Aufgabenstellungen übertragen.
    Aber mir sei doch die Frage gestellt, mit der mich die Kirche jedes Jahr zu Neujahr ärgert:
    Wieviele Kinder hätte man mit diesem Geld vorm verhungern retten können ?.
    Die Antwort ist ganz einfach: Kein einziges!
    Denn Kinder essen keine Computer-Algorithmen und auch kein Geld, sondern Kinder essen Brot, Brei, Gemüse, Obst oder Fleisch.
    Wäre denn auf der Welt ein einziges Brot mehr gebacken worden, wenn man dem Mathematiker verboten hätte, sich an seinen Computer zu setzen und sich diesen Algorithmus auszudenken? Ich denke nicht, es sei denn Sie möchten jeden Mathematiker dazu zwingen, seine Arbeit aufzugeben und stattdessen Bauer oder Bäcker zu werden.
    Sie könnten jetzt jedem Wissenschaftler, Kunstrestaurator oder Künstler verbieten, seiner Arbeit nachzugehen, aber helfen werden Sie damit keinem einzigen verhungernden Kind irgendwo. Denn es wird dann kein einziges Brot mehr gebacken und auch keine Kartoffel zusätzlich angebaut. Sie haben dann halt hungernde Kinder UND unrestaurierte und verfallende Gebäude und Kunstwerke.

    Viele Grüße
  5. #5

    lol

    Zitat von old_spice Beitrag anzeigen
    Aber mir sei doch die Frage gestellt, mit der mich die Kirche jedes Jahr zu Neujahr ärgert:
    Wieviele Kinder hätte man mit diesem Geld vorm verhungern retten können ?
    Ähm, Überbevölkerung?
    Allen Künstlern usw die Arbeit verbieten?
  6. #6

    MAl schätzen

    Zitat von old_spice Beitrag anzeigen
    Aber mir sei doch die Frage gestellt, mit der mich die Kirche jedes Jahr zu Neujahr ärgert:
    Wieviele Kinder hätte man mit diesem Geld vorm verhungern retten können ?
    Ich denke sehr viele, denn den "Mathematiker" und all das Equipment wird es wohl nicht für umsonst geben.
  7. #7

    ergreres

    Zitat von rabka_uhalla Beitrag anzeigen
    Ich denke sehr viele, denn den "Mathematiker" und all das Equipment wird es wohl nicht für umsonst geben.
    Aber wird dann ein Bauer auf seinem Feld mehr Weizen ernten oder mehr Milch aus seiner Kuh rauspressen, nur weil Sie dem Mathematiker verbieten, nachzudenken und ihm dem Computer wegnehmen?
    Geld spielt bei diesen Überlegungen keine Rolle, denn Geld ist nur ein abstraktes Mittel zum Zweck, um die Wirtschaft am Laufen zu halten.
    Worauf es wirklich ankommt, ist, welche Güter produziert werden (Brot, Obst, Gemüse) und wie diese verteilt werden. Es können nicht alle Mathematiker Bauern oder Bäcker werden und kein Bauer wird mehr ernten, wenn man dem Mathematiker das Denken verbietet.
  8. #8

    kuzsichtig

    Zitat von rabka_uhalla Beitrag anzeigen
    Ich denke sehr viele, denn den "Mathematiker" und all das Equipment wird es wohl nicht für umsonst geben.
    Problem ist nur daß es immer mehr Kinder und die brauchen morgen auch noch brot. Das liebe Geld ist aber irgendwann aufgebraucht. ;)
    Ist also keine langfristige Lösung.
    Beser wäre es wohl zu restaurieren und duch den Erlös von Schaulustigen den kindern zu helfen.
  9. #9

    Kinder

    Ich dachte auch an Kinder aber mehr in die Richtung ob man wohl mehr Kinder an die Mathematik heranfuehren koennte mit diesem Thema? Wo die Mathematik ueberall eingesetzt wird und dass es nicht nur langweilige Zahlen sind wie so viele Kinder denken wenn sie in der Schule sind.

    Die Welt waere ein armseliger Ort wenn wir keine Kunst und keine Denker haetten, sondern nur wohl ernaehrte Menschen. Eine schreckliche Vorstellung.