Von Rechts wegen: "Whistleblowing" ist Meinungsfreiheit

Eine Angestellte zeigte ihren Arbeitgeber wegen Betrugs an, wurde gefeuert, klagte, blitzte ab - am*Ende*bekam*sie Recht vor dem Europäischen*Gerichtshof.*Was*dieses Urteil für "Whistleblowing"*in der eigenen Firma*bedeutet,*erklärt*Arbeitsrechtler Christof Kleinmann.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...790179,00.html
  1. #1

    Oje..

    Deutschland, deine Richter...

    In einem solch schulbuchmässigen Fall derart krass falsch zu urteilen - gleich zweimal - ist schon ein starkes Armutszeugnis. Und dann noch was von Loyalität im Urteil zu faseln, obwohl sie zunächst den internen Weg gegangen ist. Unglaublich.
  2. #2

    ich kenne da Jemanden,....

    ....der hat auch mal °whistlegeblowt°...da ging es um Kinder in einer Einrichtung...wurde gemobbt, zum Schluss gekündigt, auch 2 Prozesse halfen nicht, dann verlor er auch noch sein Haus, seine Familie, rutschte immer weiter ab und lebt jetzt von H4...ist krank.
    Das Einzige, was ihn noch etwas hochhält, ist, wie er sagt °sein Gewissen°.
    Menschen...
  3. #3

    man denke sich eine überschrift

    Zitat von wetnoodle Beitrag anzeigen
    Deutschland, deine Richter...
    In einem solch schulbuchmässigen Fall derart krass falsch zu urteilen - gleich zweimal - ist schon ein starkes Armutszeugnis. Und dann noch was von Loyalität im Urteil zu faseln, obwohl sie zunächst den internen Weg gegangen ist. Unglaublich.
    Zum einen das und zum anderen sehe ich es so, dass jemand aus der Pflegebranche inkl. Ärzten ersteinmal ihre Loyalität dem Patienten bzw Pflegebedürftigen zu beweisen hat. Da hat die Firma hintenan zu stehen und sollte dankbar sein, wenn jemand auf Missstände hinweist. Aber bei diesem Fall habe ich das Gefühl, als ob Pflegebedürftige, Alte Menschen und Patienten für die Richter unwichtig sind.
  4. #4

    x

    Hier nutzt uns Europa jedenfalls: das deutsche Arbeitsrecht muss dringend überarbeitet werden! Irgendwann werden sich da aber mal ein paar Leute ganz erstaunt die Augen reiben, wenn wir erstmal die USE - United States of Europe - haben, was da dann als "europäischer Standard" definiert werden wird. Freue mich schon!
  5. #5

    Offiziell

    Offiziell wird im Rahmen von Compliance zum WB aufgerufen. Privatstasi in Hochglanzbroschüren. Wer da mitmacht ist selbst schuld, weil man die Netzwerke hinter irgendwelchen Sauereien garnicht mitbekommt. Für die, die mitmachen kann man nur sagen, dass der Blockwart schon immer nicht beliebt war.
  6. #6

    Schon bezeichnend...

    ... dass die frau sich erst mal durch alle deutschen instanzen klegen muss, um dann in straßburg recht zu bekommen. und das in einer so klaren sache. hier ging es um menschen, da können unmöglich unternehmensinteressen höher gestellt werden.
  7. #7

    Von Rechts wegen: "Whistleblowing" ist Meinungsfreiheit

    Immer wieder muss der EGfM eingreifen, weil deutsche Richter leider nur einem nicht oder schwach ausgeprägten Gewissen folgen müssen und sich sicher sind, dass 98% derjenigen, die das Gericht anrufen, schon finanziell nicht in der Lage sind, sich eine derartige Klage leisten zu können. Dazu kommt die enorme psychische Belastung. Ein Unrechtsurteil bedeutet in der Regel auch, dass die Betroffenen eine mehrmonatige Sperre auf das Arbeitslosengeld erhalten und das Unrecht damit nochmal so richtig belohnt wird.
    Die deutschen Richter argumentierten mit "Loyalität". Haben die Heiminsassen - oft ohnehin aller Rechte beraubt - nach einem langen Arbeitsleben, in dem sie die guten Bezüge der Richter erarbeitet haben, nicht erst recht einen Anspruch auf Loyalität? Ich habe es aus eigener Erfahrung in einem Praktikum in einer evangelischen Senioreneinrichtung in Nordhessen gesehen, dass Menschen wie Vieh behandelt wurden, mit Tabletten ruhig gestellt wurden, wenn die Angehörigen sich beschwerten und aus "Zeitmangel" nicht genug zu essen bekamen, wenn dadurch die Frühstückszeit des Personals gefährdet war! Mein Praktikum wurde vorzeitig beendet! Leider stärkt diese Praxis die Gleichgültigkeit anderen, besonders Hilfsbedürftigen, gegenüber, während die Pflegekassen horrende Beiträge für eine angeblich gute Pflege zahlen! Für das gleiche Geld könnte ein Senior auf Mallorca in einem 4-5Sterne-Hotel einen super Rundum-Service in Anspruch nehmen und wäre wesentlich länger gesund!
  8. #8

    Dieses Urteil zeigt die Richtigkeit des

    Partei-Programmes der Piraten. Ich bin stolz drauf.
  9. #9

    Gutes Urteil

    Was für ein seltsames Verständnis von Loyalität haben eigentlich die deutschen Arbeitgeber und Gerichte?