Frauen-Autohaus: "Hier klappert es. Das darf nicht sein"

Autohäuser sind Männerspielplätze, Frauen betreten sie nur im Notfall. Maria Erkner will diese Regel brechen: Seit zwei Jahren betreibt sie ein Autohaus speziell für Frauen. Bisher aber besuchen mehr Männer als Frauen "Señorita Maria".

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...789382,00.html
  1. #60

    ...

    Zitat von Professorin Doris Kortus-Schultes
    Frauen betreten ein Autohaus nur im Notfall, nämlich wenn sie dringend ein Auto brauchen. Ihr Vorgehen unterscheidet sich komplett von dem der Männer. Wenn Männer in ein Autohaus gehen,.....
    Genau so isses! Ich mache eigentlich überhaupt keinen Urlaub mehr, sondern besuche stattdessen Autohäuser. Nur so zum Spaß. Und natürlich, um einem mir bis dahin völlig unbekannten Verkäufer zu zeigen, daß ich was auf dem Kasten habe. Da bereite ich mich tatsächlich schon mal ein paar Monate darauf vor, recherchiere und lerne die technischen Daten aller Modelle auswendig. Und zwar auf drei Stellen hinter´m Komma. Das kostet mich zwar alle Wochenenden, aber so ist das nun mal mit meinem Geschlecht.

    Während mein Weibchen dann völlig entnervt mit den Kindern in die Ferien fährt, genieße ich ausgedehnte Spaziergänge in diversen Autohäusern. Läuft mir ein Verkäufer über den Weg, dann geht es richtig los: jetzt kann ich all das gespeicherte und mitunter teuer über Patentanwälte recherchierte Wissen heraussprudeln lassen. Das schöne ist, daß der Typ ja nicht einfach davonlaufen kann; der denkt ja, ich würde einen Wagen kaufen wollen. Ist aber nicht!

    Und manchmal, wenn das Ping-Pong-Spiel "Wer weiß mehr?" nach vier, fünf Stunden Unentschieden zu enden droht, dann packe ich meinen Lümmel aus und wir machen einen Penisvergleich. Tscha, so sind wir Männer halt...

    Und zwar alle...
  2. #61

    ist schon interessant

    wenn man hier so durch die posts klickt.
    Wieviele Männer sich doch gleich wieder auf den Schwanz getreten fühlen.
    Lasst die Mädelz ihr Ding durchziehen.
    Sie haben Spass an ihrer Arbeit.
    Und wo hat man das heutzutage noch.

    Bestimmt nicht in der einen VAG Werkstatt die ich mittlerweile
    meide wie die Pest.
    Wo mich der Werkstattvertreter erst nicht wahrnehmen will
    und dann nur äusserst unwillig meinen Auftrag entgegen nimmt.
    Vielleicht hab ich ihn mit meiner fachlich fundierten Fehlerbeschreibung
    auch nur den Teil verdorben wo er mich hätte bei der Reparatur über den Tisch ziehen können.
    Ach ja und wo mir der Meister in der gleichen Werkstatt dann erzählt;
    ja wissen sie die Bremse beim T4 ist deshalb so schwammig weil das nämlich ein Turbodiesel ist.
    Ja ja, verarschen kann ich mich selbst.
    Sie war halt ganz säuisch entlüftet worden. und mein T4 stand dann eben erst mitten auf der Kreuzung und nicht schon davor.

    Dann hab ich doch lieber einen Laden wo man mich anlächelt, sogar
    noch nen guten Kaffee serviert und mich vielleicht an die Hand
    nimmt und mir zeigt wo es am Spielzeug grad klemmt.