Warum ist die Geburtenrate in Deutschland so niedrig?

Eine aktuelle Studie belegt es, nirgends in Europa gibt es so wenig minderjährige Bürger wie in Deutschland. Jede Regierung schreibt sich die Förderung von Familien und Kindern auf die Fahne, doch der Erfolg bleibt bisher ebenso regelmäßig aus. Woran liegt es, dass die Deutschen so wenige Kinder bekommen? Was sollte getan werden?
  1. #1

    Hoffnungsloser Fall

    Wenn erst die Jahrgänge mit 30% Anteil von Scheidungskindern ans Ende der Fertilitätsphase kommen, wird die Geburtenrate von 1,37 Kindern pro Frau auf unter 1 gesunken sein.

    Daran wird keine flächendeckende Versorgung mit Krippenplätzen etwas ändern. Wir haben einfach etwas anderes zu tun, als uns selbst zu erhalten.
  2. #2

    Der Kindermangel

    ist doch von unseren wirtschaftsbezogenen Politikern direkt provoziert worden.Man kann eben ein Land nicht in eine Sklavenhaltergesellschaft umstruktuieren, und sich dann wundern,wenn die Leute nicht mal genung Geld in der Tasche haben um ihren eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten.
    Zielgerichtet haben doch der Kanzler der Bosse und auch seine Nachfolgerin einschließlich ihrer hochbezahlten Kofferträger daraufhin gearbeitet,der breiten Masse auch noch das letzte Hemd zu entreißen.Wen wunderts da noch,das
    es genug verantwortungsvolle Paare gibt,die in einem
    solch Menschenfeindlichem Staat auf Kinder verzichten.

    Es wird zwar immer und immer wieder mit dem Hinweis auf die böse DDR von deren Realität abgelenkt,aber da hatten die Leute Arbeit und konnten ihre Lebensplanung entsprechend
    mit dem Kinderwunsch in Einklang bringen.Wie aber soll den ein 7,50/h Jobber planen können? Zumal die durch CDU-gestützte Sklavebhaltergesellschaft noch weiter ausgebaut wird.
  3. #3

    Wer plant Kinder zu haben möchte vorher in finanziell gesicherten Verhältnissen leben. Das ist in Deutschland immer schwieriger geworden. Zudem dürften sich einige fragen wozu sie Kinder haben sollen die sie dann den ganzen Tag in die Kinderbetreung geben und wieder voll arbeiten gehen.
    Die Gesetze zur Kinderbetreung haben das Problem der finanziellen Sicherheit verfehlt mit der Entfremdung zwischen Eltern und Kind aber neue Hindernisse geschaffen.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine aktuelle Studie belegt es, nirgends in Europa gibt es so wenig minderjährige Bürger wie in Deutschland. Jede Regierung schreibt sich die Förderung von Familien und Kindern auf die Fahne, doch der Erfolg bleibt bisher ebenso regelmäßig aus. Woran liegt es, dass die Deutschen so wenige Kinder bekommen? Was sollte getan werden?
    In einer Gesellschaft wo Kinder weder gesehen noch gehört werden sollen - wen wundert das noch?
  5. #5

    Brainstorming

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine aktuelle Studie belegt es, nirgends in Europa gibt es so wenig minderjährige Bürger wie in Deutschland. Jede Regierung schreibt sich die Förderung von Familien und Kindern auf die Fahne, doch der Erfolg bleibt bisher ebenso regelmäßig aus. Woran liegt es, dass die Deutschen so wenige Kinder bekommen? Was sollte getan werden?
    Weil die Egomanenrate so hoch ist?
    Weil der kulturpessimismus grassiert?
    Weil nur noch 10% der Gesellschaft über das zum Kinderkriegen notwendige Kleingeld verfügen?
    Weil die Arbeitswelt so Familienfeindlich ist?
    Weil die Deutschen allgemein für kinderfeindlich gehalten werden, fragt man im Ausland nach?
    Wenn alle Möglichkeiten kreativ abgearbeitet werden, und nicht nur per Herdprämien und Teilzeit, wenn man sich mal am Ausland orientieren würde, sollte der Deutsche von der Roten Liste gestrichen werden können-(Na, wenn das kein Grund ist, Frau Schröder..)
  6. #6

    Zitat von pcpero Beitrag anzeigen
    Weil nur noch 10% der Gesellschaft über das zum Kinderkriegen notwendige Kleingeld verfügen?
    Nur 10%? Das halte ich für ein Gerücht.
  7. #7

    Zitat von El Plagiator Beitrag anzeigen
    Wer plant Kinder zu haben möchte vorher in finanziell gesicherten Verhältnissen leben. Das ist in Deutschland immer schwieriger geworden....
    Ist ja nicht der erste Thread zum Thema hier und Ihr Argument wurde immer wieder gerne gepostet. Dadurch wird es aber nicht richtiger.
    Wenn finanzielle Sicherheit die Basis für den Kinderwunsch wäre, dann wäre die Menschheit schon längst ausgestorben. Selbst im 30-jährigen Krieg bekamen die Leute Kinder, und nicht zu knapp.
    Zitat von El Plagiator Beitrag anzeigen
    ...Zudem dürften sich einige fragen wozu sie Kinder haben sollen die sie dann den ganzen Tag in die Kinderbetreung geben und wieder voll arbeiten gehen....
    Erstens gehen die Leute trotz Kindern überwiegend wieder voll arbeiten, damit das Haus, der Urlaub, das Auto nicht zu klein ausfällt und man ja schließlich eine Menge Zeit in seine Berufsausbildung investiert hat.

    Und Zweitens haben z.B. die Franzosen mit diesem Arrangement keine Probleme und bekommen wesentlich mehr Kinder als wir. Der Unterschied: In Frankreich werden Kinder geliebt und geschätzt, sie sind nicht "Pfui-Bah".
    Zitat von El Plagiator Beitrag anzeigen
    ...Die Gesetze zur Kinderbetreung haben das Problem der finanziellen Sicherheit verfehlt mit der Entfremdung zwischen Eltern und Kind aber neue Hindernisse geschaffen.
    Kein Gesetz, keine finanzielle Unterstützung wird von der Mittelklasse aufwärts an der niedrigen Fortpflanzungsrate etwas ändern.

    Erfahrungen mit KollegInnen aus meinem beruflichen Umfeld und Aussagen wie "keine Lust", "hat sich nicht ergeben", "nee, ist nichts für mich" unter gleichzeitiger voller Auskostung des DINK-Daseins lassen die o.a. Gründe als wahrscheinlicher für unsere Kinderarmut (-feindlichkeit?) erscheinen.
  8. #8

    dumme Frage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine aktuelle Studie belegt es, nirgends in Europa gibt es so wenig minderjährige Bürger wie in Deutschland. Jede Regierung schreibt sich die Förderung von Familien und Kindern auf die Fahne, doch der Erfolg bleibt bisher ebenso regelmäßig aus. Woran liegt es, dass die Deutschen so wenige Kinder bekommen? Was sollte getan werden?
    vielleicht wegen Hartz ? .. und weil die Kommunen verfallen ? :)
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine aktuelle Studie belegt es, nirgends in Europa gibt es so wenig minderjährige Bürger wie in Deutschland. Jede Regierung schreibt sich die Förderung von Familien und Kindern auf die Fahne, doch der Erfolg bleibt bisher ebenso regelmäßig aus. Woran liegt es, dass die Deutschen so wenige Kinder bekommen?...
    Die emotionale Motivation fehlt. Viele Leute verbinden mit Kindern keine positiven Gefühle, sondern Verantwortung, Verpflichtung, Verzicht auf Selbstbestimmung. Es gibt doch so tolle Alternativen in einer Luxusgesellschaft: Der Urlaub auf den Malediven, der BMW, das Leben in vollen Zügen genießen, solange das Lämpchen glüht, etc.pp.

    Außerdem bekommt man heute nicht mehr Kinder so wie früher, also einfach so nebenher. Es ist ein PROJEKT. Die Zukunft des Kindes muß geplant werden, seine Entwicklung und Behandlung wird von der Gesellschaft argwöhnisch überwacht.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ..Was sollte getan werden?
    Etwas, was ihr nicht tun könnt, weil es Abonnenten kostet: Schreibt nicht über die exotischen Reisen eines Snobs wie Tyler Brulé, nicht über den neuesten Porsche und nicht über die Bewältigung von Streßsituationen von Businessfrauen in Führungspositionen.

    Schreibt über den Sinn und den Spaß, Kinder zu haben und aufwachsen zu sehen und wie jämmerlich aller anderer Tand dagegen ist. Wertet den Beruf "Hausfrau und Mutter" auf, damit sich eine Frau nicht dann nur als Frau fühlen darf, wenn sie mindestens Unterabteilungsleiterin in einem Marketingjob ist.

    Wie ihr seht: Es ist unmöglich.......