WM-Bilanz: Ehre bitte nur, wem*Ehre gebührt!

Erfrischende Spielerinnen, geistreiche Trainer und kauzige Geschichten: Die WM*war ein wahres Fußballfest.*Zudem beweist Japans Triumph: Auch bei den Frauen verringert sich der Abstand zwischen den Großen und den Kleinen.*Bleibt nur ein einziges*Ärgernis -*dümmliches Dauerlob.

http://www.spiegel.de/sport/0,1518,775013,00.html
  1. #1

    Schade, man hat über dem dümmlichen Dauerlob

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erfrischende Spielerinnen, geistreiche Trainer und kauzige Geschichten: Die WM*war ein wahres Fußballfest.*Zudem beweist Japans Triumph: Auch bei den Frauen verringert sich der Abstand zwischen den Großen und den Kleinen.*Bleibt nur ein einziges*Ärgernis -*dümmliches Dauerlob.

    http://www.spiegel.de/sport/0,1518,775013,00.html
    Frau Merkel auf der Tribüne gar nicht eigenbrötlerisch "Klatschen" gesehen.
  2. #2

    gestern gab es 2. Bundesliga (richtiger Fussball)

    und wen soll das Frauenkicken interessiert haben? Ich kenne in meinem weitläufigen Bekanntenkreis niemand, der auch nur ein Spiel gesehen hätte. Die veröffentlichten Zahlen zu den TV-Zuschauern dürften heftig gefaked worden sein. Nie im Leben haben da bei irgendeinem Spiel über 16 Millionen zugeschaut.

    Zum Glück fängt ja gerade der echte Fußball wieder an, da werden dann auch mal echte 16 Millionen zuschauen, wenn es um die EM der Männer in Polen/Ukraine geht.
  3. #3

    Ein Höchstaufgebaut der Peinlichkeiten

    Tut mir ja leid eine gegenteile Meinung zu vertreten: ich fand diese WM nur peinlich.

    Kein Titelsong bekannter Interpreten. Eine komische bis lächerlich wirkende Abschlussdarstellung mit Plastikschildern die besser auf die nächste S21 Demo passen würden, dazu Marschmusiktrommeln und "Tanzdarbietungen" im Format KdF / BDM Style... Gruselig - gruseliger - am gruseligsten - Frauen WM 2011...

    Um die Krone auzusetzen: GEZ Sender mit Plappermäulchen als Moderator. Unsäglich auszuhalten. In den Pausen unerträgliche Verballhornung teilweise bekannter Lieder - ja beim Abschluss hat die ARD sogar Ode an die Freude mit einem Comic und Texten hinterlegt, die das Maß der erträglichen Geschmacklosigkeit um Lichtjahre übertraf. Kulturland Deutschland - ja wohl eher dramatische Geschmacksverirrung fast krankhafter Art.

    Am Ende der Spiele dann Ehrungen für immer die gleichen Leute - mehr als so eine Wambach tragen kann - lächerlich. Spiele ungewöhnlich torarm, zäh wie Kaugumme - und ein vorher hochfavourisierter Gastgeber, der nicht nich einmal über die Vorrunde hinauskommt. (Na ja gut - ganz knapp...)

    Alles in allem: da hat mir selbst Südafrika als Veranstalter besser gefallen. Bitte bitte: wenn man nicht mehr zustande bringt - keine WM mehr auf deutschen Boden! Überhaupt kein Vergleich mit 2006.
  4. #4

    s

    Frauenfußball ist eien Randsportart und sollte auch als solche behandelt werden, das wäre ehrlich, nicht ehrenrührig und niemand müßte sich über etwas freuen, was so offenkundig nichts für die Massen ist. Der Augsteins Bub hat das auf den Kopf getroffen in seinem Kommentar jüngst.
  5. #5

    .

    Ich gebs zu... ich hab die Frauen WM gesehen. Zwar nicht jedes Spiel, aber immer wenn ich die Gelegenheit dazu hatte.
    Bereut habe ich es jedenfalls nicht und das gestrige Finalspiel war ja wohl der reinste Krimi, spannend bis zur letzten Minute, auch wenn die erste Halbzeit etwas zäh war.
  6. #6

    +1

    Zitat von watermark71 Beitrag anzeigen
    Tut mir ja leid eine gegenteile Meinung zu vertreten: ich fand diese WM nur peinlich.

    ....
    Ganzer Beitrag +1, 100%ige Zustimmung, Gott sei Dank ist das fürchterliche Geschiebe endlich vorbei!
  7. #7

    Es nervt!

    "Und Teams, die sowieso schon über ein gutes Potential verfügen, können gar Weltmeisterin werden"

    Zum erbrechendsten Mal die typische Genderisten-Unfähigkeit, zwischen grammatikalischem Geschlecht (Genus) und biologischem Geschlecht (Sexus) zu unterscheiden!
    Die Japanerinnen sind Weltmeisterinnen geworden. Aber Japan ist Weltmeister - nicht Weltmeisterin!
  8. #8

    .

    Zitat von watermark71 Beitrag anzeigen
    Alles in allem: da hat mir selbst Südafrika als Veranstalter besser gefallen. Bitte bitte: wenn man nicht mehr zustande bringt - keine WM mehr auf deutschen Boden! Überhaupt kein Vergleich mit 2006.
    Man sollte die Kirche vielleicht doch besser im Dorf lassen.

    Mir haben auch nicht alle Spiele gefallen, teilweise erinnerte mich das ein wenig an meine eigene Fußballjugend. Selbstredend hätte ich damals gegen diese Frauen trotzdem keine Chance gehabt.

    Dennoch sollte man die Relationen sehen. Ich bin mir sicher, daß auch in den 60er Jahren auch dem Männerfußball noch nicht wirklich viel Bedeutung beigemessen wurde. Okay, das olle Wunder von Bern wird einiges bewegt haben, aber sonst?
    Hier bei der WM spielten einige Nationen vor einem Publikum, daß sie zuhause nie hatten. Selbst wenn es nur 15000 in Bochum waren... stellen Sie sich einfach vor, Sie würden als Kreisklasse-Kicker in Stadien wie Mönchengladbach, Frankfurt o.ä. auflaufen, und dann sind da auch noch einige Zehntausend die hin und wieder auch Geräusche von sich geben. Ich bin mir sicher, der Großteil der spielenden Damen wird verdammt beeindruckt gewesen sein.
    Und mit ihnen übrigens jeder Frauenfußballfan aus aller Welt. Ich glaube, kein anderes Land hätte es hingekriegt, so große Stadien bespielen zu lassen. Das gilt ja sogar für die Männermannschaft.

    Ich würd das also ganz locker sehen. Das dauert noch einige Jahre. Dann ist Frauenfußball zwar immer noch nicht auf einer Höhe mit dem Männerfußball (was Spielfluß und Gehälter angeht), aber es wird sicherlich immer breitere Akzeptanz finden und professionellere Organisation.
  9. #9

    fußball wm frauen 2011

    Zitat von reflexxion Beitrag anzeigen
    und wen soll das Frauenkicken interessiert haben? Ich kenne in meinem weitläufigen Bekanntenkreis niemand, der auch nur ein Spiel gesehen hätte. Die veröffentlichten Zahlen zu den TV-Zuschauern dürften heftig gefaked worden sein. Nie im Leben haben da bei irgendeinem Spiel über 16 Millionen zugeschaut.

    Zum Glück fängt ja gerade der echte Fußball wieder an, da werden dann auch mal echte 16 Millionen zuschauen, wenn es um die EM der Männer in Polen/Ukraine geht.
    Nur soviel dazu: ich habe mir 7 oder 8 partien angeschaut, manche gute, manche schlechte spiele. die aggro-ausraster bei fouls oder gelben/roten karten, nach schiedsrichterentscheidungen wie man das beim ach so tollen männerfussball sieht... sehr angenehm. ob die zahlen gefakt sind, keine ahnung. ist das so wichtig. die frauen sind auch beim fussball in der lage richtig gute leistungen zu bringen, kommmts nicht eher darauf an?