Mehr Studienanfänger denn je: Jetzt*kommt die Flut

Die Hochschulen ächzen jetzt schon unter einem Studentenansturm. Doch eine neue Prognose lässt Schlimmeres befürchten: In diesem Jahr wird es mehr Studienanfänger in Deutschland geben als jemals zuvor - und die Vorhersagen für die kommenden Jahre sind viel zu niedrig berechnet.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...774701,00.html
  1. #1

    Keine Angst

    Es gibt auch mehr Abbrecher....oder BWL-Umsteiger.
  2. #2

    war doch klar,oder?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Hochschulen ächzen jetzt schon unter einem Studentenansturm. Doch eine neue Prognose lässt Schlimmeres befürchten: In diesem Jahr wird es mehr Studienanfänger in Deutschland geben als jemals zuvor - und die Vorhersagen für die kommenden Jahre sind viel zu niedrig berechnet.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...774701,00.html
    Was hatte man denn von unseren unfähigen Bildungspolitikern
    und deren trägen Verwaltungsbeamten anderes erwartet?Jeder
    halbwegs mitdenkende Mensch hat das kommen sehen.Den Stress,
    den man den G8 Schülern während ihrer Schulzeit gemacht hat,
    können sie jetzt in der Wartezeit auf einen Studienplatz
    absitzen.Zeitgewinn: null.Aber so ist das,wenn man ohne nachzudenken,Dinge aus dem Ausland übernimmt,und übersieht,
    dass dort die Schüler schon mit fünf Jahren die Schule
    beginnen.Das klägliche Ergebnis dieser Schulzeitverkürzung
    in den betroffenen Bundesländern:schlechterer Abischnitt,frustrierte Schüler,die Klassen wiederholen,
    geschönte Abiprüfungen,um das Ergebnis halbwegs gut aussehen
    zu lassen.Fazit:Wieder ein Ergebnis unfähiger Bildunspolitiker und deren Behörden im föderalen Bildungsfilz.
  3. #3

    Ingenieurmangel :-)

    Na, liebe Ingenieurstudenten, dann richtet Euch mal darauf ein, nach dem Studium auf der Straße zu stehen. Oder macht euch klar zum auswandern. Sobald ihr nämlich fertig seit, wird keiner mehr vom Fachkräftemangel sprechen. Notiert Euch schon mal die Links von den Zeitungen, damit ihr euren Kindern beweisen könnt, dass ihr im festen Glauben mit breiter Unterstützung der Wirtschaftspropaganda gehandelt habt. Oder besser, druckt sie euch aus, und legt sie erst mal beiseite.

    Und vor allem richtet euch darauf ein, euer Studenleben in billigen WGs und Hilfsjobs bis auf Weiteres fortzusetzen. Also keine Schulden und so weiter anhäufen! Später werdet Ihr nämlich in Konkurrenz zu den ganzen "Gastarbeitern" stehen. Und zwar nicht nur zu den EU-Mitgliedern, sondern auch zu denen aus der ganzen Welt. Und wenn die Kaufkraft der Löhne erwartungsgemäß sinkt, weil zusätzlich zu den eigenen Schulden noch der Schuldendienst des Staates euch niederdrückt, werdet Ihr euch vielleicht in Richtung Äquator verdrücken, wo die Lebenshaltungskosten niedriger sind, und eine Hütte ohne festes Dach reicht.

    Beruhigt euch, das gab es schon immer; das nennt sich "Schweinezyklus" und ist immer wieder totgesagt worden, lebt aber munter fort. Aber es gibt einen Trost... Nach Euch könnte es besser werden... Ihr seit die Letzten(?)
  4. #4

    kein Wunder:

    Wenn eine Landesregierung "50 plus x" als Abiturientenquote propagiert (so geschehen in Rheinland-Pfalz), darf sie sich auch nicht wundern, wenn dieser Prozentsatz auch studieren will.
  5. #5

    ...

    Und genau deswegen ist G-8 und die Aussetzung der Wehrpflicht Quatsch gewesen. Es ist doch unfassbar wie kurzsichtig Politiker sind.
  6. #6

    G8

    Zitat von kuschl Beitrag anzeigen
    Was hatte man denn von unseren unfähigen Bildungspolitikern
    und deren trägen Verwaltungsbeamten anderes erwartet?Jeder
    .....
    Ganz meine Meinung. Ich bin in den G8 Jahrgang reingerutscht. Klar es war alles kein Drama aber G9 wäre mir dann doch noch lieber gewesen. Und eins steht fest: Mein Schnitt wäre besser, hätte ich das Abi auf konventionelle Art und Weise gemacht.Aber das lässt sich nicht mehr ändern.
    Auf das Studium mit meinen x Kommilitonen bin ich jetzt aber wirklich gespannt.
  7. #7

    Fassungslosigkeit...

    Zitat von husker Beitrag anzeigen
    Und genau deswegen ist G-8 und die Aussetzung der Wehrpflicht Quatsch gewesen. Es ist doch unfassbar wie kurzsichtig Politiker sind.
    ...ist teilbar. Ihre Fassungslosigkeit teile ich mit einer Einschränkung durchaus: Politiker sind durchaus weitsichtig. Sie haben stets die nächste Legislaturperiode im Auge.
  8. #8

    .

    Kleiner Vorgeschmack auf das angestrebte "Abitur für alle". Die logische Konsequenz wird eben sein müssen, dass nicht jeder, der theoretisch darf, auch studieren kann, denn die nächste Welle der arbeitslosen Absolventen ist sonst in sechs Jahren vorprogrammiert. Wem nützt es, wenn jetzt auf Kosten der bereits Studierenden unzählige provisorische Studienplätze aus dem Boden gestampft werden, die für alle das Studium zum Horror werden lassen? Wie wäre es, wenn endlich der tatsächliche zukünftige Bedarf ermittelt und danach auch ausgebildet wird und dieses dann auch ehrlich zugegeben wird? So schwer kann das nicht sein, denn in vielen Bereichen hat man Erfahrung mit Überschussabsolventen. In diesen Fächern müssten Studienplätze eher abgebaut werden. Schon jetzt werden unzählige Lehrer, Juristen, Biologen, Germanisten, BWLer und Sozialwissenschaftler für die Arbeitslosigkeit produziert. Für jeden Einzelnen wird der Kampf um die wenigen freien und gutbezahlten Stellen unglaublich hart werden und zwangsläufig zum Akademiker- Massenexport führen.
  9. #9

    Nicht nur ...

    Zitat von kuschl Beitrag anzeigen
    ... Aber so ist das,wenn man ohne nachzudenken,Dinge aus dem Ausland übernimmt,und übersieht,
    dass dort die Schüler schon mit fünf Jahren die Schule
    beginnen...
    Wenn man zB ein System ähnlich wie in den Niederlanden einführt und das nur halbherzig macht, dann kann es nichts werden. Aber abgesehen von der integrierten Vorschule, lernen die Niederländer ja auch sonst schneller und sind deshalb ein Jahr früher fertig mit der Schulausbildung: dort gibt es seit jeher eine Ganztagsschule. Aber die regeln die Bildung jaauch nicht in jeder Provinz unterschiedlich.