Forderung nach Verbot: Innenminister sagen*Facebook-Partys den Kampf an

Facebook-Partys*sind für viele Jugendliche*ein großer Spaß - für die*Polizei jedoch ein absoluter*Graus. Nun preschen*mehrere*Innenminister aus den Ländern vor. Droht Ärger,*sollen die Behörden die Veranstaltungen künftig vorher verbieten oder die Feiern auflösen.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...772025,00.html
  1. #200

    Sonst haben sie wohl keine Probleme?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Facebook-Partys*sind für viele Jugendliche*ein großer Spaß - für die*Polizei jedoch ein absoluter*Graus. Nun preschen*mehrere*Innenminister aus den Ländern vor. Droht Ärger,*sollen die Behörden die Veranstaltungen künftig vorher verbieten oder die Feiern auflösen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...772025,00.html
    Oder sollten sie bemerkt haben, welche Macht in Facebook stecken kann und deswegen schon mal vorzubauen, um solche Portale letztendlich ganz zu verbieten?
  2. #201

    Erste Einschränkungen der Versammlungsfreiheit...

    es ist schon bezeichnend mit welchem Misstrauen und Vorverurteilungen hiesige Sicherheitsapparate auf alles reagieren was im Zusammenhang mit dem Internet steht, insbesondere wenn dessen Einfluss in das tägliche Alltagsleben hinein reicht. Man begegnet diesem Medium noch immer mit Feindseeligkeit, anstatt sich ernsthaft und konstruktiv mit dessen Funktionieren auseinanderzusetzen. Noch immer suggeriert man den "nichtsahnenden" und naiven Usern welchen imensen Sicherheitsmängeln und kriminellen Energien sie sich da aussetzen. Am besten verzichtet man ganz und gar auf die Nutzung dieser potentiellen Gefahrenzone.
  3. #202

    Zu viel Freiheiten

    Zitat von der_durden Beitrag anzeigen
    ... und dann finden sich, wie mal hier lesen muss, auch noch genügend Menschen, die das befürworten. Verbote, Verordnungen usw. Jeder ist sich am nächsten, keiner möchte mehr gestört werden. Nur wie soll das gehen, in einer freien Gesellschaft, in der alle für sich selbst genommen zur gleichen Zeit verschiedene Rechte und Bedürfnisse in Anspruch nehmen wollen, müssen sowie auch glücklicher weise können und dürfen?

    Facebook-Parties verbieten? Ich kann es nur wiederholen - lächerlich.
    Die Frage beantwortet sich recht einfach - vielleicht müssen wir erkennen, dass einem Teil unserer Gesellschaft das Verantwortungsgefühl für diese Freiheiten fehlt ?!

    Nein, nicht Facebook verbieten - die mißbrauchten Freiheiten einschränken wäre der richtige Weg !

    Wer glaubt, er habe die Freiheit, die Rechte Dritter zu verletzen, der sollte in seinen Freiheiten beschränkt werden.
  4. #203

    Nerv getroffen

    Zitat von der_durden Beitrag anzeigen
    Natürlich gibt es das nicht. Wer hat dies gefordert? Ich sag Ihnen: Niemand! Es gibt genügend Verordnungen und Gesetze die genau dies regeln. Aus diesem Grund erwächst ja gerade das Recht der Polizei, alle diese Versammlungen aufzulösen. Genau dies wurde in der Vergangenheit getan. Also, polemisieren Sie nicht so!
    Da habe ich wohl einen Nerv getroffen.

    Mein Beitrag bezog sich auch nicht ausschließlich auf Sie.

    Worum es mir geht:

    - Es ist ein neues Problem entstanden und ein Politiker veruscht das Problem zu lösen. Und das geht aus seiner Position eben nur mit Gesetzen. Aber daraus wird dann von einigen immer gleich geschlussfolgert, dass der die Situation nur ausnutzen will um irgendwelche Überwachungen zu installieren die uns unterdrücken sollen. Und eben diese Schlussfolgerung nervt ungeheuerlich.

    - Punkt 2 sind die Koste: Mal geht es, aber nicht immer kann die Allgemeinheit dafür aufkommen.

    - Punkt 3 Polizei: Sie sagen, so wie es jetzt ist kann es bleiben. Mann kann die Polizei rufen und die kümmern sich darum. Eben nicht! Man sieht ja was passiert. Da wir uns über Jahrzehnte eine zusehens "zahnlose" Polizei herbei"geheult" haben, auf die keiner mehr hört reicht es eben nicht. Den Leuten ist egal, wenn da ein paar Streifenwagen anrücken und Platzverweise erteilen. Warum? Sie wissen, dass ihnen sowieso nichts passiert wenn sie das ignorieren und am besten die Pollizei noch beleidigen oder sogar angreifen. Nun muss eine Hundertschaft in Straßenkampfmontur auflaufen um die Versammlung zu beenden und danach wird sich wieder wegen Polizeibrutalität beschwert... . Und das kann nun wirklich kein Dauerzustand werden... .Ich glaube einmal Personalienaufnahme bei Nichtbefolgung eines Platzverweises und danach eine KONSEQUENTE Strafe von 100€ dafür würden wirken. Nur das wissen ja dann Anwälte und Gutmenschenrichter (die armen Jungs wollten doch nur feiern) zu verhindern und so muss man sich andere Wege suchen. Es kann nicht sein, dass irgendwann jedes WE Hundertschaften ausrücken müssen um Facebookpartys aufzulösen.
    Entweder man sorgt dafür, dass den Polizeianweisungen folge geleistet wird oder man setzt den Hebel woanders an.
  5. #204

    Ach...

    Zitat von Freifrau von Hase Beitrag anzeigen
    Grundsätzlich kann man darüber streiten, ob Bundesligavereine an den Kosten für Polizeieinsätze beteiligt werden sollten. Trotzdem hinkt der Vergleich:

    1.) Zahlen die Bundesligavereine eine Menge Steuern.
    2.) Leben von den Vereinen und der Bundesliga auch eine .....
    Selbst Jugendliche zahlen jede Menge Steuern!
    Umsatzsteuer z.B.!
  6. #205

    Ich saß neben Ihnen...

    Zitat von Einervondrei Beitrag anzeigen
    Was für ein dummes Zeug. Das mit der Demokratie haben Sie nicht so recht verstanden, oder?
    Gehen Sie in die Politik, gründen Sie eine Partei, lassen Sie sich wählen. Wenn!! Sie eine Mehrheit bekommen dürfen Sie Gesetze ....
    ...beim Frühschoppen 8-)
  7. #206

    Nach Ihrer Erfahrung?

    Zitat von btsvschorse Beitrag anzeigen
    das ist doch ein reisenquark!

    Nach meiner erfahrung werden kinder sich selbst überlassen oder überbehütet, ein gesundes mittelmaß gibt es kaum noch.
    Sie überlassen Ihre Kinder also sich selbst?
    Na holla!
    Haben Sie schon mal versucht an einen pubertierende/n Jugendliche/n ranzukommen?
  8. #207

    Kosten

    Neue Gesetze sind absolut unnötig. Einfach die „Gastgeber die Kosten der ganzen Aktion konsequent tragen lassen und der „Spuk“ ist sehr schnell vorbei. Ich finde es völlig selbstverständlich, dass das so gehandhabt wird.
  9. #208

    Zitat von LDaniel Beitrag anzeigen
    Da wir uns über Jahrzehnte eine zusehens "zahnlose" Polizei herbei"geheult" haben, ...
    Die haben keine Zeit vor lauter Jagd auf Verkehrssünder.

    ...Gutmenschenrichter...
    Ich wusste es, irgendwer schafft es, diesen Begriff auch in diese Diskussionsrunde zu werfen. Glückwunsch zu den funktionierenden Reflexen.
  10. #209

    Tja

    Zitat von Robert Rostock Beitrag anzeigen
    Wer bitte fordert denn ein solches Gesetz? Im SPON-Artikel steht davon nichts, da ist im Gegenteil -wie von Ihnen gewünscht- von der Anwendung der bestehenden Gesetze und Verordnungen die Rede.

    DAS sehe ich anders. Wer einlädt, bezahlt.
    Der Duden würde bei einer Party in seiner Nachbarschaft, die die Polizei nicht auflöst, und wo ihm hunderte Menschen in den Garten pi...., dann bestimmt immer noch gutheißen und der 15jährigen, naiven "Einladerin" BLumen zum Geburtstag schenken....!