Abiturienten 2011: "Ich will Unglaubliches vollbringen!"

Hannahs Hass-Lehrer wurde der Abi-Prüfung verwiesen, weil er die Schüler störte. Esthers Lehrerin brachte Süßkram mit, und Elisa rang in der Reifeprüfung mit "fetten Französinnen". Im SchulSPIEGEL erzählen*13 junge Menschen von ihrem Abi*- und wie ihr Leben danach aussehen soll.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/a...767345,00.html
  1. #10

    Mea Culpa

    Zitat von +.+ Beitrag anzeigen
    ...

    Jetzt mal ernsthaft: Hat eigentlich irgenjemand mal vor was Vernünftiges zu machen? ...
    Hab ich doch tatsächlich den angehenden Versorgungsingenieur und die angehende Mechatronikerin übersehen (Aber warum Norwegen?!?)
  2. #11

    Abi, das ist doch das,

    was heute das Niveau der früheren "Mittleren Reife" besitzt.
    Da kommen bestimmt viele Weltbeweger bei heraus.
  3. #12

    Falschdarstellung?

    "Hannahs Hass-Lehrer wurde der Abi-Prüfung verwiesen, weil er die Schüler störte"

    Diese Aussage hat mit "Der Lehrer wurde von der Aufsichtführenden Lehrerin gebeten wieder zu gehen (die dann wohl dafür freiwillig eine Extraschicht gemacht hat)" nichts gemein.

    Die Qualität von SPON ist wirklich im Tiefflug, denn die SPON Aussage ist einfach nur reißerisch (Lehrer störte nicht und wurde auch nicht verwiesen).
  4. #13

    Abi 2011

    schön das ihr etwas über abiturienten schreibt aber es wäre auch mal sinnvoll den haupt und realschülern mut zu machen und ihnen zu zeigen was sie für möglichkeiten habe.
    Im handwerk werden Lehrlinge gesucht die handwerklich arbeiten können. mit einem wochenendpraktikum kann man oft den betreib kennenlernen und der chef kann den bewerber kennenlernen.ist man dann handwerklich gut und benimmt sich anstädig ist das zeugnis meist nicht mehr gans so wichtig
    Alsoauch mal ein bericht für die nict so guten schüler auch sie haben eine chance verdient und nicht immer den spruch mit hauptschule kriegt man ja doch keine lehrstelle .
    Freundliches Auftreten Pünklichkeit und zuverlässigkeit sind genauso wichtig wie gute schulnoten.
  5. #14

    darum

    Zitat von +.+ Beitrag anzeigen
    Hab ich doch tatsächlich den angehenden Versorgungsingenieur und die angehende Mechatronikerin übersehen (Aber warum Norwegen?!?)
    Sie wird wohl erst in Suchmaschinen für Deutschland gesucht haben und dort über zu viele Leiharbeitsfirmen gestolpert sein.
  6. #15

    Tja,

    Zitat von +.+ Beitrag anzeigen
    Hab ich doch tatsächlich den angehenden Versorgungsingenieur und die angehende Mechatronikerin übersehen (Aber warum Norwegen?!?)
    Norwegen sucht (zur Zeit?) wohl noch aber in 3 Jahren?
    Dann in N arbeiten oder doch dort noch studieren und/oder die Technikerin machen?

    Aber Gewächshaus 1 und 2 in der Mathe Abi Prüfung in Sachsen?
    Dachte immer beim Abi werden schwierige Dinge verlangt wie Integralgleichung, Algebra und Geometrie.
    Warum nur habe ich nie nicht kein Abi gemacht?
  7. #16

    Drei Stunden Deutschunterricht täglich!

    Zitat von bärbel1964 Beitrag anzeigen
    schön das ihr etwas über abiturienten schreibt aber es wäre auch mal sinnvoll den haupt und realschülern mut zu machen und ihnen zu zeigen was sie für möglichkeiten habe.
    Im handwerk werden ....
    Hallo Bärbel,
    ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen - mit den fehlenden Kommata und Ihrer grandiosen Groß- und Kleinschreibung dürfte es schwierig werden, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Deshalb sollte man mal darüber nachdenken, den Deutschunterricht an den Schulen auszubauen. Drei Stunden täglich - von der ersten bis zur zehnten Klasse!

    Apropos Haupt- und Realschule: In Thüringen wird überlegt, beide zur Oberschule zusammenzufassen. Schüler, Eltern und Lehrer wären mit dem dreigliedrigen System völlig überfordert. Gute Nacht Deutschland! Dann haben die Oberschüler am Ende die Qualifikation eines Sonderschülers, die Abiturienten sind auf Realschulniveau - und allen wirklich guten Schülern kann man nur wünschen, dass sie aus "gutem" - sprich reichen - Elternhaus kommen und sich eine Privatschule leisten können. Die Gewinner dieser Entwicklung sind Chinesen, Inder & Co. - entweder holen wir sie irgendwann freiwillig ins Land, um zumindest noch ein paar qualifizierte Leute zu haben, oder sie übernehmen uns und unsere Unternehmen. Blöde wie wir bis dahin sind, werden wir aber gar nicht merken, dass wir dann die Arbeitssklaven sind.
  8. #17

    so viele Journalisten

    Schade, dass die Hälfte de befragten Abiturienten Journalisten werden wollen, denken Sie wirklich sie könnten davon leben und warum machen sie dafür ihr Abitur? Schauspieler udn Event-Manager braucht das Land auch nicht wirklich^^

    Zum Glück gabs dann doch noch den angehenden Arzt, den Dipl-Ing. und 2 weitere Techniker, sonst hätte ich meinen Glauben in die Jugend verloren. Kein Wunder dass es den Fachkräfte-Mangel bei den MINT-Studiengängen gibt, wenn das Interview repräsetativ für Deutschland wäre (was es hoffentlich nicht ist!)
  9. #18

    ..

    Zitat von kniffelbox Beitrag anzeigen
    etwas Unglaubliches vollbringen, Journalistin oder Model werden, eine Benefizgala ... fehlt nur noch: ach ja und der Weltfrieden.
    Könnte sich der Mensch nur mit seiner Gewöhnlichkeit abfinden, wäre dies eine bessere Welt.
  10. #19

    Sorry!

    Zitat von winfield06 Beitrag anzeigen
    ...Warum nur habe ich nie nicht kein Abi gemacht?
    Brauche ich Abitur, um diese (wohl rhetorische) Frage zu verstehen?