Google-Laptop : Offline taugt das*Chromebook bloß als Buchstütze

Ersetzt ein Immer-Online-Notebook mit Googles Chrome OS den herkömmlichen Klapprechner? Matthias Kremp wagt den Selbstversuch, die täglichen Aufgaben des vernetzen Lebens mit Samsungs Chromebook zu erledigen. Das funktioniert besser als gedacht - nur offline geht eben gar nichts.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...770183,00.html
  1. #60

    vielleicht..

    .. sollte man sich auch mal fragen, ob es denn wirklich sein muss und vor allem gut ist, immer überall mit jederman vernetzt zu sein :X
  2. #61

    Na da bin ich mal gespannt

    ... wann Google vor den Kadi gezogen wird, weil es den Browser an das OS bindet und andere außen vor lässt so wie seinerzeit das "böse" Microsoft.
  3. #62

    offensichtlich

    Zitat von bluemetal Beitrag anzeigen
    Ja, die offensichtlichen Mängel sieht eigentlich jeder.
    Das bedeutet doch, daß es Ihrer Meinung nach keine Käufer findet. Dann kann google mit seiner angeblichen Strategie, das Gerät "ni den Markt zu drücken", doch keinen Erfolg haben.

    Oder unterstellen Sie den Kunden, daß sie ein Gerät kaufen, an dem sie offensichtlicher Mängel sehen?
  4. #63

    Wo soll's langgehen - Android oder Chrome?

    Schon merkwürdig, daß sich Google den Luxus leistet, zwei Betriebssysteme zu entwickeln, deren Einsatzbereich sich überschneidet. Das meiste, was man mit ChromeOS machen kann, geht auch mit Android, andersrum aber nicht unbedingt. Der Austausch zwischen beiden Welten scheint begrenzt zu sein. Was steckt hinter dieser merkwürdigen Strategie? Bei Techcrunch findet man dazu ein paar Einsichten, ohne daß das Rästel wirklich gelöst wird:
    http://techcrunch.com/2011/05/17/google-chrome-android/
    Wie wär's, wenn auch der Spiegel darüber mal eine Story bringt?
  5. #64

    re

    Zitat von thomas l. Beitrag anzeigen
    Versteht ihr eigentlich was die Konzerne mit Netzabhängigkeit und der "Cloud" eigentlich beabsichtigen?
    Ich war letztes Jahr auf der CEBIT und so viel "Cloud" Propaganda war für einen aufgeklärten Menschen unerträglich!

    Für die die es nicht verstehen, es ist der Königsweg der Geheimdienste an die Daten zu kommen, die degenerierte Menschen ihnen freiwillig vor die Füße werfen! Die Betonung liegt auf Freiwillig. Hinzu kommt der Umstand, dass sie (die Geheimdienste) es selbst "gehypt" haben! Glaubt hier noch jemand, dass es zufällig geschieht, dass Millionen Kundendaten aus vielen vielen Konzernen einfach so im Netz auftauchen, das Facebook ein Gesichtserkennungssystem einführt und ebenfalls von etlichen "Datenpannen" betroffen ist, die erst nach langer Zeit geschlossen werden?! Google, Facebook, Microsoft, Apple und Co. Sie arbeiten alle für ein und denselben Apparat zur Unterdrückung und Kontrolle der Menschheit! Die üblichen Verdächtigen werden wieder blind "Verschwörungstheorie" rufen und wissen vermutlich nicht einmal, dass offensichtlich einst die Geheimdienste dieses Wort schufen, um "whistleblower" bzw. interne Leaks ins abseits/lächerliche zu befördern. Alles belegt und mit ein wenig Recherche sollte jeder die Fakten einsehen können.
    Was das Weltgeschehen angeht: Die Welle rollt und ist (fast)nicht mehr aufzuhalten, nach Griechenland kommt Spanien, Portugal, Italien, Frankreich, Deutschland (und einige unbedeutende Staaten dazwischen)die USA wird auch fallen, damit die Machtelite die es fein säuberlich plant, am Ende mit der Weltregierung und Weltwährung aus dem Hut zaubert, um ein globales totalitäres Regime einzuführen. Sie forcieren das. Das ist keine Meinung von mir, es ist alles belegt anhand von Aussagen, ich gebe nur das wieder was es an Informationen diesbezüglich gibt, aber diese Informationen werden nicht breitgetreten in den Massenmedien. Recherchiert es einfach und der Mund wird sich lange nicht mehr schließen vor staunen.
    Da klemmt wohl der Alufolienhut ein wenig. Warum soll die globale Superverschwörung und deren Lakaien eigentlich nicht Zugriuf auf ihren PC zuhause haben, der dürfte doch für die NSA spielend zu knacken sein.
  6. #65

    Zu teuer und (noch) nicht praxistauglich..

    Zitat von dent42 Beitrag anzeigen
    Da klemmt wohl der Alufolienhut ein wenig. Warum soll die globale Superverschwörung und deren Lakaien eigentlich nicht Zugriuf auf ihren PC zuhause haben, der dürfte doch für die NSA spielend zu knacken sein.
    Geht ja wieder gut ab, hier^^

    @Topic: Wenn ich, mittlerweile, für ein Ideapad U160 Subnotebook 11,6" mit Intel i-7 620um, 4 Gb Ram, 500 Gb Festplatte und Win 7 HP 64 bit, 399 Euro zahle und für ein etwas flacheres, leichteres,
    dafür aber nur mit 16 GB SSD, 2 GB Ram und quasi nur online-Betriebssystem ausgestattetem Netbook 400 Euro (ohne 3G) auf den Tisch legen soll raff ich nicht.(???) Einzig der Non-Glare TFT reißt es ein wenig raus. Hier kann man je nach Hardwareausstattung meist schon um die 100 Euro Mehrkosten einplanen. In der Regel bekommt man dafür auch ein wertigeres (Business) Laptop-Gehäuse.

    Schade ist es trotzdem, das es heute kaum noch günstige Geräte mit entspiegelten Display gibt. Das gilt auch für das Chromebook. 250 € wären günstig (und im Prinzip der Preis wenn das Gerät als Netbook verkauft wird), 330 € noch grade so i.o. und 400 € sind für mich no go. Warum raff ich das nicht ?? Ach, stimmt ja ??

    Es darf ja nicht zu billig sein, sonst ist es ja arme-Leute-Schrott^^
  7. #66

    Eingeschränkt kostenlos nutzbar …

    … aber wenn es sich durchsetzen sollte, werden sich auf Dauer auch Kosten durchsetzen, welche das neue Google Chromebook teurer machen können als ein Super-Schneller Luxus-PC, denn schon zu Beginn ist dieses Chromebook erheblich teurer als mein kleines, aber vollwertiges Netbook, mit dem ich zur Zeit meine Beiträge schreibe und veröffentliche. Der wichtige Rest hier: http://freies-in-wort-und-schrift.in...enlos-nutzbar/
  8. #67

    #

    Zitat von adka Beitrag anzeigen
    Das Internet wird in den nächsten Jahren in modernen Industrienationen genauso gut verfügbar sein wie Strom.
    Das erste mal habe ich diese Aussage so vor zehn Jahren vernommen. Ich warte immer noch.