Diversität: Wie aus Michael Megan wurde

Ein Topmanager von Microsoft hat sich für eine Geschlechtsumwandlung entschieden. Diese einschneidende Veränderung brachte jede Menge unerwartete Vorteile im Arbeitsalltag und ein neues Führungsverständnis mit sich.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...765843,00.html
  1. #10

    [{-_-}] ZZZzz zz z...

    Zitat von Tanja Krienen Beitrag anzeigen
    Lächerlich, der Mensch ist nicht kompett von A nach B gegangen - gerade nicht auf dem vielbeschworenen "sozialem Gebiet". Sexualität, Status etc. sind unverändert und werden auch so bleiben. Eine Transgenderfarce.
    Sie sind nicht zufällig die "berühmt"-berüchtigte Tanja Krienen? Doch? Ah, verstehe, erklärt die überaus schwache Lesekompetenz, das geringe Textverständnis & das unbestreitbar dumme Gerante, wer was wie richtig zu machen hat.

    Armselig.
  2. #11

    Krank !

    Der soll mal mein Vorgesetzer sein. Nächsten Tag kommt er als VorgesetztE zur Arbeit...

    Das ist sowas von krank, und überall würde man so jemanden auslachen.
    Nur in extrem sklavenartigen Betrieben ohne Moral und Anstand und aufgezwungener Multitoleranz selbst gegenüber psychischen Krankheiten geht so was durch,
    weil die nur noch die Materie zählt.

    Eine absolute geistige Verirrung, genauso wie diese DWTs und Verformten auf einschlägigen Seiten.

    Anfang und Ende einer immer kränker werdenden Gesellschaft !
  3. #12

    Sie haben sich wohl auch schon begleichen äh angleichen lassen !!

    Zitat von meinung3000 Beitrag anzeigen
    Die Geschlechtsumwandlung beim Menschen wird seit vielen Jahren als "Geschlechtsangleichende Maßnahme" bezeichnet. Vielleicht sollten das Journalisten wissen, die über dieses Thema schreiben.

    Wohin denn angegleicht ?? Dieser Begriff ist genauso irreführend und krank wie diese ganze Umwandlung.

    Solche sind wie kleine Kinder, sie sich nicht für Spielzeug entscheiden können.

    Geistige und sexuelle Verirrungen sind schon in vielfältiger Weise treffend in der Bibel beschrieben worden im NT - u.a. als treffende Vorhersage für die heutige Zeit !

    Darin werden auch die Ursachen beschrieben, nämlich u.a. Gottlosigkeit !
  4. #13

    bissiger und verachtender Kommentar

    Zitat von Tanja Krienen Beitrag anzeigen
    Lächerlich, der Mensch ist nicht kompett von A nach B gegangen - gerade nicht auf dem vielbeschworenen "sozialem Gebiet". Sexualität, Status etc. sind unverändert und werden auch so bleiben. Eine Transgenderfarce.
    Vielleicht ein bisschen Aufklaerung:

    Falls Megan als Lesbe weiterleben moechte ist das ja ihre eigene Entscheidung.Falls sie obendrein SRS erwaegt und FFS ist auch koerperliche Umwandlung kein Problem. Viele sekundaere Transsexuelle aendern ihre geschlechtliche Orientierung nicht, ganz anders als viele juengere Transsexuelle die sich zu Mennern hingezogen fuehlen. Ich lebe in Thailand wo Transsexualitaet zum Alltag gehoert und viele transsexuelle Menschen zu den schoensten Frauen der Welt zaehlen. Viele meiner Studenten sind schwul, lesbisch oder transsexuell und jeder soll ja mit seiner eigenen Natur gluecklich sein. Megan, obwohl koerperlicher Umwandlung in ihrem Alter Grenzen gesetzt sind, hat das Glueck mit aufgeklaerten und intelligenten Menschen zu arbeiten und kann ihren Job behalten - wohl im Gegensatzt zu tausenden von anderen die recht harter Diskriminierung ausgesetzt sind und eben gemobbt werden.
  5. #14

    Sexual Explorer

    Wenn man gehässig ist könnte man sagen das es kein Wunder ist, das Internet Explorer so ein Murks ist. Anstatt die Produkte zu verbessern waren Microsofts Chefingenieure dabei Ihre eigenes Geschlecht zu ändern.

    Die Exploration der eigenen Sexualität hatte Vorrang. Vielleicht war es auch nur so das als Mann alle Praktiken schon erprobt wurden und es nun an der Zeit war als Frau auf Erkundung zu gehen.
  6. #15

    außergewöhnlich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vorteile im Arbeitsalltag und ein neues Führungsverständnis mit sich.

    http://www.spiegel.de/karriere/beruf...765843,00.html

    Ja, um Karriere zu machen (deswegen heißt die Rubrik ja wohl auch "KARRIERESPIEGEL") darf man(n) / mit Doppel-N geschrieben geht da ja gar nix mehr / ja mittlerweile irgendeiner Randgruppe angehören. Durchschnittsmenschen, die "nur" ihren Job gut machen, landen ja mal nicht mal mehr im Mittelfeld.
  7. #16

    Ein Mann

    Genetisch handelt es sich um einen Mann. Der ja auch mehrfacher Vater ist.

    Was dieser Mann in seiner Freizeit tut, ob er in Frauenkleidern herumläuft - das ist seine Privatsache und sollte niemanden stören.

    Wenn er aber seine Veranlagung in die Öffentlichkeit bringt und vermutlich seine Mitarbeiter zwingt, ihn als "Frau" zu bezeichnen, dann wird es problematisch.
  8. #17

    re

    Hut ab, mutige Entscheidung.

    Richtig erstaunlich finde ich aber ihre Frau, die einen Mann geheiratet hat und jetzt mit einer Frau verheiratet ist. Das ist sicher nicht so ganz einfach gewesen.
  9. #18

    ...

    Zitat von Trondesson Beitrag anzeigen
    Haha, gute Ausdrücke, und so typisch für die heutige Gesellschaft, die Dinge NICHT mehr beim Namen nennen zu können. Muß ich mir merken.
    Nein, Transition oder Angleicheung treffen den Kern des Ganzen schlicht besser und werden von den Menschen die es selbst betrifft bevorzugt. Das sind zwei ausgezeichnete Gründe so einen völlig hirnrissigen Vergleich mit albernen Berufsbezeichnungen sein zu lassen und das anzunehmen. Ist doch nun wirklich nicht viel verlangt sich da mal zurück zu nehmen, zumal wenn man keine Ahnung von der Materie hat und sich auch nicht damit auseinandersetzen möchte. -.-
  10. #19

    welche unerwartete Vorteile

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein Topmanager von Microsoft hat sich für eine Geschlechtsumwandlung entschieden. Diese einschneidende Veränderung brachte jede Menge unerwartete Vorteile im Arbeitsalltag und ein neues Führungsverständnis mit sich.

    http://www.spiegel.de/karriere/beruf...765843,00.html
    ..soll das nun nachahmenswert sein? Ich lach mich schlapp. Diese Beweihräucherung ist typisch. Hätte man in den etwas weiter unten sich befindenden Chargen auch so gesprochen?
    Wenn das so toll ist, auf Herr Westerwelle und Erika, change your sex.
    Oder ist das ein Modell für die Zukunft. Frei nach dem Motto, change your personallity, create a new one with an additional view.
    So ein Quatsch. Der, die sollen nun anders sein, neue soziale Kontakte aus dem nichts bekommen??? Mich stört nicht die betroffene Person, sondern die verlogene Theorie darum.