Italien-Katastrophe von 2009: Erdbebenforscher wegen Totschlags angeklagt

Erdstöße sind nicht exakt vorhersagbar. Dennoch wird in Italien nun Forschern der Prozess wegen Totschlags gemacht, weil sie vor dem katastrophalen Beben von L'Aquila im April 2009 nicht gewarnt haben sollen. Wissenschaftler in aller Welt sind entsetzt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...765230,00.html
  1. #110

    Dummschwätzer

    Zitat von Silverhair Beitrag anzeigen
    ...
    Am "sichersten" ist es beide Erkennisse zu verwenden , sichere Gebäude, bessere Vorhersagemöglichkeiten -damit steigt ihre "Überlebensfähigkeit" und die ist letztlich alles entscheidende!...
    Jetzt widersprechen Sie sich aber gewaltig. Zuerst behaupten Sie, nichts ist prognostizierbar und dann wollen sie "sichere Gebäude" und "bessere Vorhersagemöglichkeiten". Sie degradieren sich selber zum Dummschwätzer.

    Was meinen Sie mit "sichere Gebäude"? Japanische Papierbauten mit erhöhter Erdbebensicherheit, oder Steinhäuser gegen Feuerbrünste? Oder jeweils das richtige Konzept für die in einer Gegend vorherschenden Gefahren? Aber nach Ihren Aussagen ist doch gar nichts prognostizierbar.
  2. #111

    ....Das Wissen des Internets...

    Zitat von Irek Beitrag anzeigen
    [...] Schauen wir auf die Geschichte der angeblichen Klimaerwärmung [...]
    Sie sollten nicht jede Verschwörungstheorie des Internets glauben. Unwissen wird durch ständiges Wiederholen nicht zum Wissen. Noch arbeitet unsere Wissenschaft in Form von unbezahlten Promotionen weitestgehend unabhängig.
  3. #112

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erdstöße sind nicht exakt vorhersagbar. Dennoch wird in Italien nun Forschern der Prozess wegen Totschlags gemacht, weil sie vor dem katastrophalen Beben von L'Aquila im April 2009 nicht gewarnt haben sollen. Wissenschaftler in aller Welt sind entsetzt.
    War es nicht "The Showman" himself, der den Leidtragenden des Erdbebens empfohlen hat, es "wie ein Campingurlaub" zu nehmen?! Wieso werden die Wissenschaftler angeklagt und nicht Sen. Berl.?
    Egal, wenn das Gericht diese Wissenschaftler verurteilt, wird es weltweit ausgelacht, von der Revisionsniederlage ganz zu schweigen. Also ruhig bleiben, ich kann mich nicht vorstellen, dass ein Richter so blöd sein kann.
  4. #113

    ...

    Zitat von iihectorii Beitrag anzeigen
    Auf die Arroganz, die aus ihren Worten quillt möchte ich hier gar nicht näher eingehen. Aber einen Gutachter mit einem Erdbeben vorhersagenden Geologen
    zu vergleichen ist schon extrem ...mutig.
    Zitat von myspace Beitrag anzeigen
    Na ja offensichtlich stehst *Du* zum Glück auch nicht oben, Du weißt scheinbar selber nicht wovon Du redest.

    Daß in der Region grundsätzlich ein großes Erdbebenrisiko besteht weiß jeder der dort lebt (oder Wikipedia liest). Selbst wenn das Gutachten fehlerhaft wäre (was tausende Seismologen offenbar bestreiten) kann das kein Grund für die Anklage sein, denn Totschlag erfordert einen Vorsatz.
    Mangelt´s bei Ihnen am Lesen oder Verstehen des Spiegelartikels oder meines Beitrages?
    Kleiner Tipp noch anbei: Das Ganze findet in Italien statt, von daher ist deutsches Recht genausowenig anwendbar wie deutsche Definitionen für Totschlag, Gutachten usw.
    Für diejenigen die auf diesen Gedankensprung nicht kommen habe ich das ja nochmal in meinem Beitrag formuliert und unter die Prämisse einer korrekten, zumindest sinngemäßen Übersetzung gestellt.
    Scheint nicht zu reichen.

    Erklären Sie mir doch mal bitte welcher Beruf mit Verantwortung und Risiko keine entsprechende Haftpflicht und gegebenenfalls Zusatzversicherung erfordert... *kopfschüttel*