Plädoyer*im Kachelmann-Prozess: Das Glaubensbekenntnis

Am Mannheimer Landgericht geht ein Mammutprozess in die Schlussphase, und die ist ebenso befremdlich wie das gesamte Verfahren: Das Plädoyer der Staatsanwaltschaft geriet zum spitzfindigen Kunststück, reich an Spekulationen, arm an Fakten.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...763549,00.html
  1. #1

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Am Mannheimer Landgericht geht ein Mammutprozess in die Schlussphase, und die ist ebenso befremdlich wie das gesamte Verfahren: Das Plädoyer der Staatsanwaltschaft geriet zum spitzfindigen Kunststück, reich an Spekulationen, arm an Fakten.

    http://www.spiegel.de/panorama/justi...763549,00.html
    Liest man den Artikel, kommt man zu dem Schluss, dass Spon sich also schon festgelegt hat: Kachelmann unschuldig. Warten wir, was der Richter sagt..........
  2. #2

    umgekehrt...

    Zitat von glen13 Beitrag anzeigen
    Liest man den Artikel, kommt man zu dem Schluss, dass Spon sich also schon festgelegt hat: Kachelmann unschuldig. Warten wir, was der Richter sagt..........
    könnte man genausogut sagen dass sie ihn für schuldig halten.
    wie schon gesagt: warten wir, was der richter sagt
  3. #3

    Entspricht meiner Erfahrung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Am Mannheimer Landgericht geht ein Mammutprozess in die Schlussphase, und die ist ebenso befremdlich wie das gesamte Verfahren: Das Plädoyer der Staatsanwaltschaft geriet zum spitzfindigen Kunststück, reich an Spekulationen, arm an Fakten.

    http://www.spiegel.de/panorama/justi...763549,00.html
    Regelmäßig sind meine Kontakte mit Staatsanwälten gelinde gesagt enttäuschend.
    Völlig unfähig logisch stringente Schlüsse zu ziehen,
    borniert an ihrer Einfältigkeit festhalten "das glaube ich nicht",
    kaum in der Lage komplexe Sachverhalte zu verstehen,
    und nach Aussage von manchen Rechtsanwälten, die da ihr Praktikum machen müssen, stinkfaul, ab 13h00 wird Tennis gespielt


    Macht macht Menschen regelmäßig zu Kriminellen,
    und Staatsanwälte sind häufig nur staatlich legitimierte Kriminelle.
  4. #4

    Ungeheuerlich

    Haben nicht Indizien-Prozesse irgendwas mit Indizien zu tun ?
    Man hat irgendwie den Eindruck, der Staatsanwalt sitzt sonst bei Barbara Salesh. Da sind auch immer alle schuldig und es wird schlecht recherchiert.
    In Dubio pro Reo....im Zweifel für den Angeklagten. Aus Mangel an Beweisen. Wir sind hier doch nicht in Amerika !
  5. #5

    ...

    Na endlich finden auch mal die Medien "klare Worte" und stellen die richtigen Fragen.

    Ich würde mir wünschen, dass gegen den Oltrogge, nach Abschluß des Verfahrens, entsprechende Ermittlungen eingeleitet werden. Vielleicht wären auch 4 Monate Untersuchungshaft notwendig?
  6. #6

    Bravo

    Die Kommentare von Gisela Friedrichsen sind immer wieder ein Lichtblick im Spiegel, ist sie doch erkennbar und leidenschaftlich an Gerechtigkeit interessiert.
    Wenn Staatsanwälte und Richter ein wenig mehr wie sie wären, könnte man Vertrauen in die Justiz haben.
  7. #7

    Schilda, nicht Schuldig

    Wer ist in diesem Verfahren eigentlich der Kriminelle?
    Ein Staatsanwalt, der trotz mangelnder Beweise von Anfang an einen Angeklagten unbedingt rankriegen will? Ein Haftrichter, der allen Ernstes (vor Gericht) behauptet, dass jede Anzeige bereits der Beweis für die Schuld eines Beschuldigten ist?

    Eine Anzeigenerstatterin, die offenkundig gelogen hat, aber völlig glaubwürdig ist?
    Die Richter, die zwanzig Frauen vorluden, um die vor Gericht seelisch auszuziehen, obwohl sie zum Fall alle nichts sagen konnten.

    Eine Frau Schwarzer, die immer so tut, als sei sie für Transparenz, aber im Zeugenstand jede Transparenz verweigerte? Weil sie sich selbst einer Straftat (Zeugenbeeinflussung) beschuldigt hätte?

    Der Journalist, der beschuldigt wurde, das Richterzimmer abgehört zu haben?

    Der Angeklagte ist nach Stand der Erörterungen ja offensichtlich noch derjenige mit der geringsten Schuld. Seine Sexpartnerin hat mit ihm Schluß gemacht und er ist gegangen. Neuen Freundinnen entgegen. Was für ein Verbrechen.

    Das deutsche Rechtswesen entpuppt sich immer mehr als eine Beschäftigungstherapie sehr merkwürdiger Gestalten mit einer eindeutigen Tendenz zum Psychopathologischen.
  8. #8

    ...

    Zitat von Predo Beitrag anzeigen
    könnte man genausogut sagen dass sie ihn für schuldig halten.
    wie schon gesagt: warten wir, was der richter sagt
    Also ich habe nicht alle Aussagen des Verteidigers lächerlich gemacht, so wie Spon die Aussagen der Staatsanwälte. Deshalb ist Ihr Umkehrschluss falsch. Ich meinte es so, wie ich es schrieb. Niemand weiss wer schuld hat und Richter entscheidet. Aber Spon hat schon mal ein Urteil gesprochen.
  9. #9

    Blamables Mannheim

    1. Justiz-Irrtum Harry Wörtz, Dauer: 12 Jahre
    2. Fall Kachelmann? Kaschperle vor Gericht?