Nannen-Preis - ist die Aberkennung bei René Pfister gerechtfertigt?

"Am Stellpult" von René Pfister - halten Sie die Aberkennung des Nannen-Preises für gerechtfertigt, weil der Autor die Quelle für seinen Einstieg nicht deutlich gemacht hat? Was denken Sie?
  1. #1

    Offiziell ist die Sache bereits entschieden - Pfister ist der Egon-Erwin-Kisch-Preis bereits wieder aberkannt worden... Dies ist ein Novum in der Geschichte
    Na, Preisträger für einen Tag zu sein, ist ja auch was - und das Medienecho währt also doppelt so lang...

    Die eigentliche Reportage, die der Jury zunächst so preiswürdig erschien, ist übrigens im Volltext online nachzulesen.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Am Stellpult" von René Pfister - halten Sie die Aberkennung des Nannen-Preises für gerechtfertigt, weil der Autor die Quelle für seinen Einstieg nicht deutlich gemacht hat? Was denken Sie?
    Beruhigender wäre es, würde die vereinte Jounalie die Sache mit der Wahrheit auch dann erst nehmen, wenn sie - auch im Rahme des "Pressekodex" - die selbe dem Leser vorsätzlich verschweigt!
  3. #3

    *

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Am Stellpult" von René Pfister - halten Sie die Aberkennung des Nannen-Preises für gerechtfertigt, weil der Autor die Quelle für seinen Einstieg nicht deutlich gemacht hat? Was denken Sie?
    Wenn Pfister die ersten vier Absätze nicht abgeschrieben hat, sondern in ihnen Gelesenes und ihm Erzähltes in seinem eigenen Duktus wiedergibt, ist das meines Erachtens eine nicht zu beanstandende Aufarbeitung einer Recherche.

    Da haben die Jurymitglieder wohl zu oft auf GuttenPlag Wiki gesurft.
  4. #4

    Hat das die Jury ...

    ... eigentlich nicht eher wissen können?
  5. #5

    Unverständnis auch von...

    ... meiner Seite. Denn in diesen Zeilen steht nichts drin, was den Rest der Reportage ernsthaft betrifft.
    Zudem sind es keine Informationen, die nicht aus einem vier bis fünf minütigen Gespräch herauszuholen sind.

    Welche Jury sich deshalb echauffiert... die sind in meinen Augen neidisch.
  6. #6

    Seltsame Begründung für die Aberkennung..

    ...ich bin dafür den Formel 1 Piloten Ihre Titel abzuerkennen. Denn schließlich haben nicht die Fahrer den Sieg "eingefahren" sondern die Fahrzeuge. Die Fahrer haben nur gelenkt und Pedale getreten währen die Fahrzeuge die physikalische Leistung vollbracht haben.....

    Liebe Jury, ich habe das Gefühl das ihr den Knall nicht gehört habt und wäre hocherfreut wenn die Aberkennung doch noch revidiert wird und der Spiegelredakteur fairerweise seinen Preis behält.
  7. #7

    Klarheit und Wahrheit

    Ich finde es gut, wenn Journalisten untereinander den selben Standard ansetzen, den sie z.B. von Politikern erwartetn. Wenn dazu die klare Hervorhebung von Quellen gehört, dann ist es ein gutes Zeichen, das die Jury gesetzt hat.

    Immerhin geht es hier um einen Journalisten Preis. Die Jury ging offensichtlich davon aus, dass die Geschichten mit der Modelleisenbahn aus erster Hand kommen. Da dies nicht der Fall war, musste die Entscheidung überdacht werden.

    Das dies ausgerechnet den Spiegel trifft ist zu bedauern. Dennoch sollte man ein gewisses Verständnis für die Entscheidung einer Jury aufbringen.
  8. #8

    natürlich nicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    "Am Stellpult" von René Pfister - halten Sie die Aberkennung des Nannen-Preises für gerechtfertigt, weil der Autor die Quelle für seinen Einstieg nicht deutlich gemacht hat? Was denken Sie?
    schade, eine schöne Einleitung und sicher eine Metapher. Gerade nach der Plagiatsaffäre um diverse Dissertationen hätte ich mehr Verstand bei der Einschätzung in der Berücksichtigung von fremden Quellen erwartet. Es ist eben keine Dissertation, keine wissenschaftliche Beschreibung - aber eine stimmungsvolle Reportage, deren sachliche Korrektheit anscheinend niemand anzweifelt. Fast jeder größere Artikel im Spiegel (und in anderen Zeitschriften) ist Teamarbeit, ohne personenscharfe Zuordnung einzelner Passagen. Was soll also diese Aberkennung ? Ich verstehe es nicht...
  9. #9

    Werte Herren Redakteure,

    in solch einer Stellungnahme gleich noch Schleichwerbung unterzubringen, sichert Ihnen den nächsten Kisch-Preis mit Sicherheit auch nicht.