Gutachter in Kachelmann-Prozess: "Vielleicht hat sie das Messer nur gefühlt?"

Im Prozess gegen Jörg Kachelmann wurden Gutachter*vor allem zu einer Frage befragt: Hat sich das mutmaßliche Opfer die Tat vielleicht nur eingebildet oder gar erlogen? Eine Falschaussage sei durchaus möglich, sagte nun der letzte geladene Sachverständige.

http://www.spiegel.de/panorama/justi...761541,00.html
  1. #1

    ...

    Läuft der Prozess noch immer? Till Eulenspiegel würde im Angesicht dieser Posse wohl zur Höchstform auflaufen.
  2. #2

    "Vielleicht hat sie das Messer nur gefühlt?"

    ist ja eine tolle Leistung, die Frau so fertig gemacht zu haben.
    Sollte das jetzt eine warnung an alle deutschen Frauen sein, was mit ihnen geschieht, wenn sioe eine vergewaltigung anzeigen ?
    Widerlich.
  3. #3

    Angeblich objektiveste Behörde der Welt, die Staatsanwaltschaft

    müsste nach dem bisherigen Prozessergebnis auf Freispruch plädieren.

    Zu bedauern ist der ungeheure Aufwand an knappen Justizressourcen, veranlasst wahrscheinlich durch die Falschaussage einer womöglich rachsüchtigen Frau.

    Um sie wegen Falschaussage zu belangen, dürften allerdings die Beweise ebenfalls nicht ausreichen.

    Die Wahrheitsfindung dürfte erfolgreich gewesen sein, allerdings auf Kosten massiver Rufschädigung von Kachelmann. Es war sicher nicht erforderlich, sein Sexualleben in dieser Weise auszubreiten und wenn doch, dass die Medien dieses in dieser Weise verbreitet haben.

    Kachelmann wurde jetzt als Wüstling geoutet. Aber wenn wir das Sexualleben vieler anderer Promis auf diese Art beleuchten würden, stände er sicher nicht allein und würde kaum auffallen.
  4. #4

    Lästig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Prozess gegen Jörg Kachelmann wurden Gutachter*vor allem zu einer Frage befragt: Hat sich das mutmaßliche Opfer die Tat vielleicht nur eingebildet oder gar erlogen? Eine Falschaussage sei durchaus möglich, sagte nun der letzte geladene Sachverständige.

    http://www.spiegel.de/panorama/justi...761541,00.html
    Ebenso wie die wirre Diskussion über eine weitere Sicherheitsverwahrung nachweislich gefährlicher Straftäter, empfinde ich auch den Kachelmann-Prozess mittlerweile als Farce par excellence.
    Statt einfach den Fakten zu folgen, die offensichtlich nicht ausreichen, wird die Verantwortung an Gutachter weitergeschoben. Mag ja sein, dass der Typ Dreck am Stecken hat, aber bitte: Im Zweifel für den Angeklagten. Das ist aufgrund der Faktenlage doch offensichtlich !
  5. #5

    Schuldig!

    Schuldig im Sinne der Bildzeitung!
    Wo ist der nächste Baum?


    Und nun das Wetter...
  6. #6

    Super

    Sowas nenne ich mal einen Prozessbericht. Find ich gut :)
  7. #7

    Ja

    Frauen sollen durchaus von Frauen verhört werden.
    Das ist gut und das sollte auch so bleiben.
    Aber diese Frauen müssen ihren Job verstehen und nach
    allen Regeln der Kunst ausführen.
    Und nicht froh darüber sein das sie das Verhör frühzeitig beenden können.
    Ja, Männer sind durchaus Täter, aber nicht immer.
    Überall wird auf die Gleichstellung geachtet.
    Warum ist bei solchen Dingen kein/e professionelle/r
    Gleichstellungsbeauftragte/r dabei?
    Weil Männer IMMER Täter sind?
    Erinnerungen durch Träume erlang...
    Ich träume manchmal Dinge, wenn man die auf Film bannen könnte
    wäre Hollywood arbeitslos. Aber eben nur Träume.
    Ich habe letzte Nacht von einem Arbeitseinsatz in meinem Job
    geträumt (echt schlimm ;-) ) Beim Erwachen war ich richtig aus der Puste.
    Aber rechtfertigt das, daß ich diesen Arbeitseinsatz/Traum als Überstunden geltend machen kann?
    Mit Sicherheit nicht.
    Man hatte ein Opfer (tragisch) man hatte einen Täter (prominent) und man hat einen Staatsanwalt und Richter die daran glauben wollen.
    Und eine Presse für die das ganze ein gefundenes Fressen ist.
    Ach ja und Psychologen die so von sich überzeugt sind
    das Richtige zu machen, das sie vollkommen daneben liegen.
    Danke, sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Das ganze macht aber noch lange keinen plausiblen Fall.
    Die Ebenen aufzuzählen an denen masiv geschlampt wurde, sprengt diesen Post.

    Das Dumme ist nur, hier kann niemand mehr sein Gesicht wahren.
    Das Kind ist so tief im Brunnen.....
  8. #8

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Im Prozess gegen Jörg Kachelmann wurden Gutachter*vor allem zu einer Frage befragt: Hat sich das mutmaßliche Opfer die Tat vielleicht nur eingebildet oder gar erlogen? Eine Falschaussage sei durchaus möglich, sagte nun der letzte geladene Sachverständige.

    http://www.spiegel.de/panorama/justi...761541,00.html
    Drama ohne Ende....ohne Beweise, ohne Täter...aber mit viel Energie.
  9. #9

    Seit Anklageerhebung frage ich mich

    weshalb J. Kachelmann, der eigentlich zuviele Beziehungen gleichzeitig am Laufen hatte, nicht heilfroh gewesen sein sollte, dass eine langjährige Freundin IHM den Laufpass gab. Das hätte doch ein Problem weniger in seinem Leben bedeutet. Und eine Vergewaltigung war auch nicht unbedingt zwingend, denn sexuell ausgehungert war er vermutlich auch nicht. Für mich ist er ein typischer Don Juan: ein Mann, der die Frauen liebt, nicht Nein sagen kann und eher feige ist, aber sicher nicht gewalttätig.