AKW-Katastrophe in Japan: Strahlenangst bremst Schiffsverkehr

In den Küstengewässern vor Fukushima steigt die radioaktive Verstrahlung, die Angst vor einem Super-Gau in Japan wächst. Inzwischen meiden Frachtschiffe den Hafen von Tokio. Für den Handelsverkehr könnte die AKW-Katastrophe enorme Einbußen bedeuten.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,753346,00.html
  1. #120

    Das Problem ist die Einstellung der Menschen,....

    Zitat von double-U13 Beitrag anzeigen
    ... die Unannehmlichkeiten, die wir Ihnen bereitet haben."

    Werden die Tepco-Manager wohl auch bald zu den japanischen Reederein sagen müssen.

    Wenn jetzt schon Schlacht- und Handelsschiffe kontaminiert werden müssen, die sich in die Nähe von Fukushima begeben haben und ausländische Reedereien selbst Tokio nicht mehr anfahren können, drängt sich die Frage auf, wie es um den Großteil der japanischen Flotte bestellt ist.

    Dürfen bald japanische Container-Schiffe oder andere Schiffe ausländische Häfen nicht mehr anfahren? Wie stark sind sie kontaminiert? Und was bedeutet das für die japanische Wirtschaft, die vom Im- ubd Export lebt?
    alles. was wir jetzt erleben, war nicht unvorhersehbar und kam nicht überraschend - die logische Folge von Raffgier, welche hier vielleicht das erste Mal so dramatische, global wirksame Folgewirkungen auslöst.
  2. #121

    Die sichersten AKW der Welt

    Zitat von Walther Kempinski Beitrag anzeigen
    Schon komisch wie die Wahrscheinlichkeiten für eine Kernschmelze in Japan immer dann steigen, wenn die Wahlen näher kommen. Der grüne Reaktor muß am Köcheln gehalten werden.

    Wer seine morgige Wahlentscheidung von Japan abhängig macht, der ist auch schon Teil der Hysteriemaschine.
    Das Bild zeigt es recht deutlich:

    http://f.666kb.com/i/bs3kj0p5kipo78pu7.jpg
    Eine wievielfach erhöhte Strahlung bringt eigentlich die Menschheit zur Vernunft? Keine Ahnung, die zehnmillionenfach erhöhte Strahlung im ausgelaufenen Kühlwasser in Reaktor 2 (haben Sie besonders resistentes Knochenmark?) hat es jedenfalls bei Ihnen wohl noch nicht bewirkt.

    Zum Bild: Wenn anderswo auf der Welt noch mehr Reaktoren stehen, müssen wir das natürlich in D auch tun, denn:

    UNSERE SIND DIE SICHERSTEN DER WELT!

    (© Tesco Japan)

    BTW: Arte hat neulich dokumentiert, wie Kontrolleure in AKWs unter Druck gesetzt wurden, marode Ventile aus Kostengründen "freizuschreiben"...
  3. #122

    Keine Raffgier

    Zitat von Sapientia Beitrag anzeigen
    alles. was wir jetzt erleben, war nicht unvorhersehbar und kam nicht überraschend - die logische Folge von Raffgier, welche hier vielleicht das erste Mal so dramatische, global wirksame Folgewirkungen auslöst.
    Das ist keine Raffgier.
    Es ist ein Kalkül mit enormem volkswirtschaftlichen finanzeillem Risiko.
    Staat un Tepco stecken unter einer Decke.
    Erstmal stehen noch verbleibende 10 Mrd€ Aktienwert von
    Tepco zur Disposition.
    Die Anschubfinanzierugen des Staates für
    die atomtechnischen Anlagen sind refinanziert,
    oder sie sind nicht refinanziert, die endlagerungs
    kosten sind es bestimmt noch nicht.
    das kommt nicht aus dem Umsatz, sondern aus dem
    Gewinn des Stromverkaufs, aus dem sich auch
    die AKW-Neubauten finanzieren.
    Und der Gewinn ist rückzuck weggeschmolzen,
    wenn man die sicherheit konsequent kultiviert.
    Man hat den Bogen überspannt, nun bricht der gesamte Umsatz weg, Schadensregulierung kommt dazu, selbst wenn
    man noch Geld zum AKW-Neubau hat, es dauert rund 10 Jahre
    bis sie fertig sind, bis dahin muss mit Gas und Kohle
    gearbeitet werden. Allein diese Kosten könnten noch
    mal einige zig Prozent der AKW-Neubaukosten ausmachen,
    je nacj dem, wie raffgierig die Kohle/Gasliefernaten sind,
    und die Notlage Japans ausnutzen.
  4. #123

    Und was ist von alledem der Hintergrund?

    Zitat von gorge11 Beitrag anzeigen
    Das ist keine Raffgier.
    Es ist ein Kalkül mit enormem volkswirtschaftlichen finanzeillem Risiko.
    Staat un Tepco stecken unter einer Decke.
    Erstmal stehen noch verbleibende 10 Mrd€ Aktienwert von
    Tepco zur Disposition.
    Die Anschubfinanzierugen des Staates für
    die atomtechnischen Anlagen sind refinanziert,
    oder sie sind nicht refinanziert, die endlagerungs
    kosten sind es bestimmt noch nicht.
    das kommt nicht aus dem Umsatz, sondern aus dem
    Gewinn des Stromverkaufs, aus dem sich auch
    die AKW-Neubauten finanzieren.
    Und der Gewinn ist rückzuck weggeschmolzen,
    wenn man die sicherheit konsequent kultiviert.
    Man hat den Bogen überspannt, nun bricht der gesamte Umsatz weg, Schadensregulierung kommt dazu, selbst wenn
    man noch Geld zum AKW-Neubau hat, es dauert rund 10 Jahre
    bis sie fertig sind, bis dahin muss mit Gas und Kohle
    gearbeitet werden. Allein diese Kosten könnten noch
    mal einige zig Prozent der AKW-Neubaukosten ausmachen,
    je nacj dem, wie raffgierig die Kohle/Gasliefernaten sind,
    und die Notlage Japans ausnutzen.
    Natürlich Raffgier von Tepco & Konsorten, die Wirtschaftslobby brät dem eher devoten japanischen Arbeitnehmer den vollen Hammer über.

    Der Tsunami war vorhersehbar, weil diese Gegend - gerade an der Ostküste - extrem gefährdet ist + dann stellt man quasi an den Strand, also in bester Lage für einen potentiellen Tsunami AKWs hin, die offenbar nicht sicher sind und auch nicht entsprechend gewartet wurden.

    Das reicht.
  5. #124

    ...

    Zitat von double-U13 Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn jetzt schon Schlacht- und Handelsschiffe kontaminiert werden müssen
    sie müssten dekonatminiert werden...
  6. #125

    **

    Zitat von Loewe_78 Beitrag anzeigen
    c) man kommt rechtzeitig auf die Idee so zu handeln, anstatt zu denken "hey, am Meer haben wir doch genug Wasser"
    Und das wuerde vermutlich auch ausserhalb Asiens nicht immer automatisch funktionieren!
  7. #126

    .

    Zitat von tatsache2011 Beitrag anzeigen
    Der Supergau in Japan lehrt uns folgende Tatsache und Wahrheit:
    Je weiter das Super-Gau-KKW entfernt ist, desto besser für die Anwohner.
    Deshalb schalten wir unsere AKW's besser so schnell ab, wie es geht! Wird auch kein zusaetzlicher Muell mehr produziert, die Abwracklasten sind eh schon gross genug!
  8. #127

    Zitat von frauenpower Beitrag anzeigen
    Weshalb sollte man Politiker "retten"??? In einer Demokratie ist ein politischer Posten doch immer einer auf Zeit und diese Tatsache sollte doch vor allem den Politikern selbst bekannt sein. Und wer an Wunder glaubt...
    Aber auch Politiker wuerden am liebsten selber entscheiden, wann sie gehen wollen.
    Daher wird geklammert, das Gewissen fuer nen Listenplatz im Parteibuero abgegeben, und gebetet!
  9. #128

    Nuclear energy and the Fukushima 50

    So where do you stand? Clean nuclear vs expensive to build green vs dirty coal?

    Very tough debate, especially that it's taking place while the Fukushima situation is not yet solved. Not only not solved, but 180+ selfless workers are putting their life in danger as I'm typing this.

    Whether you're PRO of ANTI-nuclear energy, watch this amazing video on youtube,it greatly influenced my thinking about the topic.

    http://www.youtube.com/watch?v=ogE3DTRkpq4 Very powerful.