Biosprit-Boykott: Brüderle beruft Benzin-Gipfel ein

Das vorläufige Einführungsstopp des neuen Biosprits E10 beschäftigt jetzt die Politik: Wirtschaftsminister Brüderle lädt zum Benzin-Gipfel. Er verlangt von der Mineralölwirtschaft Klarheit beim weiteren Vorgehen: "Fakt ist, dass die Verbraucher völlig verunsichert sind."

Biosprit-Boykott: Brüderle beruft Benzin-Gipfel ein - SPIEGEL ONLINE
  1. #2800

    Zitat von Sonicmaster Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Warum kapiert kein Politiker das wir den Sprit nicht haben wollen?
    Wer garantiert mir das kein Regenwald für das E10 abgeholzt wird?
    Wer garantiert mir das kein Mensch deswegen Hungern muss?
    Und warum soll ich das Tanken, wenn mein Auto dadurch mehr Sprit verbraucht, und nicht mehr wie gewohnt beschleunigt?

    Das ist doch ein wiederspruch in sich! Mehr verbrauch, aber es ist Öko.
    Liebe Politiker mehr verbrauch heißt auch gleichzeitig mehr CO2 Ausstoß!

    Schafft die Sch..ße ab, und setzt mal keine EU Vorgabe um.

    Übrigens weiß ich dass mein Auto E10 verträgt, aber ich tanke es aus den oben genannten Gründen nicht!

    Basta!!!
    Natürlich die von der Wirtschaftsmafia gekauften Politiker. Was ist denn an der Abholzung des Regenwaldes ÖKO? Das Gleiche gilt für die Pellets und Plattmachung des Urwaldes Malaysias? Und die Dioxinverseuchten Eier aus Öko-Zucht in Deutschland oder die lächerlichen Windräder gehören auch dazu.
    Und der Staat hat am Benzin und Öko-Müll den größten Verdienst - ohne Leistung. Wir in Deutschland werden von korrupten und halbgebildeten Politikern und Wirtschaftsbossen als Versuchtskarnickel benutzt.
    Auch we.n mein Fahrzeug E 10 vertragen würde und mir geschenkt werden würde, ich nehme das nicht.

    Es vernichtet Ackerböden zur Herstellung von Nahrungsmitteln. DAs gleiche gilt überdies für den gesamten Ökomüll. Gedüngt werden muß immer und die Böden werden mit Kupfer gedüngt und auf lange Sicht haben wir dann Kupferminen aber keinen Ackerboden mehr.
  2. #2801

    Wer ist Schuld am E10-Desaster?

    Zitat von tom_hwi Beitrag anzeigen
    Wenn Sie wirklich konsequent wären, müssten Sie ihr Auro stehen lassen, denn sowohl im Super sind 5% Ethanol , als auch im Diesel sind 7% Biodiesel beigemischt.
    Aber vielleicht wäre es hilfreich, sich vorher mal zu informieren, wo denn eigentlich das beigemischte Ethanol im Super an unseren Tankstellen herkommt.
    Ach wissen Sie, das überlasse ich der verheerenden politischen Kaste, früher fuhr man Mittelklasse und heute - teurer und gelaest - udn dann noch privat - gelaeste Oberklasse.

    Ich möchte nicht, dass diese Schwadronierer sich die Hände reiben, und denken ,schön, dann können wir ja weiter noch mehr Benzin verbrauchen.

    Mit welchem Recht nimmt sich der Staat mehr als die Hälfte der Kosten pro Liter? Mit dem Rest werden dann unterirdische Löhne und Preise an die Förderländer gezahlt.
  3. #2802

    Zitat von chirin Beitrag anzeigen
    Ach wissen Sie, das überlasse ich der verheerenden politischen Kaste, .
    Was dabei rauskommt, wenn man alles der verheerenden politischen Kaste überlässt, zeigt die frühere DDR. Die Folgen sind allseits bekannt.

    Zitat von chirin Beitrag anzeigen
    Mit welchem Recht nimmt sich der Staat mehr als die Hälfte der Kosten pro Liter?
    Wenn der Wähler diese Politiker nicht abstraft, sieht der Volksvertreter seine Wiederwahl quasi als Bestätigung, die Preise genau auf diesem Niveau zu belassen.
  4. #2803

    Zitat von Sonicmaster Beitrag anzeigen
    Und warum soll ich das Tanken, wenn mein Auto dadurch mehr Sprit verbraucht, und nicht mehr wie gewohnt beschleunigt?

    Übrigens weiß ich dass mein Auto E10 verträgt, aber ich tanke es aus den oben genannten Gründen nicht!
    Woher wollen Sie wissen, dass ihr Auto mehr verbraucht und nicht mehr so gut beschleunigt, wenn Sie es nach eigenen Angaben überhaupt nicht tanken?
  5. #2804

    Zitat von tom_hwi Beitrag anzeigen
    Woher wollen Sie wissen, dass ihr Auto mehr verbraucht und nicht mehr so gut beschleunigt, wenn Sie es nach eigenen Angaben überhaupt nicht tanken?
    Dann schauen Sie sich doch einfach mal den Ernegiegehalt von Ethanol im Vergleich zu Benzin an. Dann ist klar, daß JEDES Auto unter den gleichen Bedingungen mehr verbraucht. Auch wenn das einige nicht sofort festellen, weil der Verbrauch immer um ein paar Prozent schwankt.
  6. #2805

    Zitat von BeitragszahlerwiderWillen Beitrag anzeigen
    Dann schauen Sie sich doch einfach mal den Ernegiegehalt von Ethanol im Vergleich zu Benzin an. Dann ist klar, daß JEDES Auto unter den gleichen Bedingungen mehr verbraucht. Auch wenn das einige nicht sofort festellen, weil der Verbrauch immer um ein paar Prozent schwankt.
    Der Energiegehalt einer Flüssigkeit ist bei der Verbrennung kein Anhaltspunkt für deren tatsächliche Energieausbeute. Ethanol verbrennt effektiver als Benzin.
    Im Allgemeinen werden an den Tankstellen E7 abgeboten. Vorher hatten wir E5. Somit wir man kaum Unterschiede im Verbrauch feststellen können. Im Labor unter tatsächlichem E10 konnten Mehrverbräuche von lediglich 0,1 l/100 km festgestellt werden. Dabei waren sowohl die Geschwindigkeit, die Lufttemperatur, die Luftfeuchtigkeit und der Luftdruck identisch. Wenn man wirklich vergleichen möchte, muss man jeden Tag die gleichen, oben aufgeführten Bedingungen haben. Da die unmöglich machbar sind, kann man auch keine verlässlichen Vergleiche abringen.
    Wenn ich natürlich E10 tanke und mit mit Kind und Kegel den Berg hochfahre, oben Kind und Kegel auslade, dann E5 tanke und den Berg wieder runter fahre, kann ich natürlich behaupten, dass unter E5 deutlich weniger verbraucht wird. Das wäre allerdings auch passiert, wenn ich für den Berg rauf statt E10 E5 getankt hätte.
  7. #2806

    Zitat von BeitragszahlerwiderWillen Beitrag anzeigen
    Dann schauen Sie sich doch einfach mal den Ernegiegehalt von Ethanol im Vergleich zu Benzin an. Dann ist klar, daß JEDES Auto unter den gleichen Bedingungen mehr verbraucht. Auch wenn das einige nicht sofort festellen, weil der Verbrauch immer um ein paar Prozent schwankt.
    Mein Vater hatte eine Tankstelle, mit einer Marke, die es heute nicht mehr gibt. Wir hatten einmal diese Marke, die teurer war und dann noch eine "Freie" Sorte. Da kam es im Sommer hin und wieder vor, dass die Teurere Sorte leer war und wir die Kunden baten, ausnahmsweise mal das Freie zu tanken. Wie erwartet, kamen dann am Montag einige Kunden und fragten, ob schon wieder das Teure da sei, denn diese billige Zeug, klingelte, verursachte Aussetzer, brachte auch keine Leistung, kurz, es war die Hölle.

    Wir wussten aber, der einzige Unterschied der beiden Sorten war das Beutelchen Farbe, mit dem das weiße Benzin gefärbt war. Aber der Glaube versetzt eben nicht nur Berge, sondern gibt auch Feuer, beim Beschleunigen an der Ampel;o).

    Übrigens wer wirklich Sprit sparen will, sollte vielleicht nicht den ganzen Tag mit Laterne leuchten, wenn es nicht nötig ist.

    MfG. Rainer
  8. #2807

    Wer man wählen kann, sollte man dies tun,

    Zitat von Rainer Helmbrecht Beitrag anzeigen
    Mein Vater hatte eine Tankstelle, mit einer Marke, die es heute nicht mehr gibt. Wir hatten einmal diese Marke, die teurer war und dann noch eine "Freie" Sorte. Da kam es im Sommer hin und wieder vor, dass die Teurere Sorte leer war und wir die Kunden baten, ausnahmsweise mal das Freie zu tanken. Wie erwartet, kamen dann am Montag einige Kunden und fragten, ob schon wieder das Teure da sei, denn diese billige Zeug, klingelte, verursachte Aussetzer, brachte auch keine Leistung, kurz, es war die Hölle.

    Wir wussten aber, der einzige Unterschied der beiden Sorten war das Beutelchen Farbe, mit dem das weiße Benzin gefärbt war. Aber der Glaube versetzt eben nicht nur Berge, sondern gibt auch Feuer, beim Beschleunigen an der Ampel;o).

    Übrigens wer wirklich Sprit sparen will, sollte vielleicht nicht den ganzen Tag mit Laterne leuchten, wenn es nicht nötig ist.

    MfG. Rainer

    denn wer weiß, wie lange man noch wählen kann und nicht auch noch der Umweltminister ala DDR-Manier einfach festlegt und bestimmt und alle sich danach richten müssen.

    Warum kann man in Deutschland nicht akzeptieren, dass es Menschen gibt, die kein E10 tanken wollen. Warum müssen die es auch noch begründen.

    Ich tanke aus Überzeugung kein E10 und damit basta. Ich verurteile auch niemanden, der E10 tankt.
  9. #2808

    Zitat von Rainer Helmbrecht Beitrag anzeigen
    Wir wussten aber, der einzige Unterschied der beiden Sorten war das Beutelchen Farbe, mit dem das weiße Benzin gefärbt war. Aber der Glaube versetzt eben nicht nur Berge, sondern gibt auch Feuer, beim Beschleunigen an der Ampel;o).
    Das E10 ist seitens der Mineralöllobby nicht erwünscht, da es massiv den Gewinn des Mineralölverkaufs einschränkt. Da man dass aber nicht so offen sagen möchte, werden vermeintliche Experten vorgeschickt, die uns in allen Farben und Facetten die schädliche Wirkung des E10 schildern. Da wird von riesigen Wasseransammlungen im Motorraum gesprochen. Das aber bei der Verbrennung eines Kohlenwasserstoffes immer Wasser entsteht, egal ob Mineralöl oder Ethanol, wird dabei verschwiegen. Eigentlich müsste das Internet voll von Berichten über ethanolgeschädigte Motoren sein. Solch ein Ereignis würde doch dankbar von den Gegnern aufgenommen und ausgeschlachtet werden. Bisher allerdings Fehlanzeige. Wieso eigentlich?
    Dann kommt noch das Regenwaldargument dazu und schon tankt der verunsicherte Bürger kein E10 mehr. Der Regenwald wird aber durch Biodiesel gefährdet, weil riesige Palmölplantagen entstehen. Das hat aber mit Ethanol nichts zu tun. Es wird aber im allgemeinen von Biosprit gesprochen, wo ja dann das Ethanol auch mit gemeint ist. Im übrigen kommt das Ethanol im E10 aus heimischer Produktion, das es nur verwendet werden darf, wenn es ein Ursprungszertifikat aufweisst. Wenn man dann mal an die Tanke schaut, hat die Verunsicherung wahre Wunder bewirkt. Können die Mineralölkonzerne das E5 für 4ct/l Preisaufschlag gegenüber E10 verkaufen. Aus Sicht der Mineralölkonzerne hat man alles richtig gemacht. Selbstverständlich darf der mündige Kunde das kaufen, was er für richtig hält.
  10. #2809

    Zitat von pittiken Beitrag anzeigen
    Warum kann man in Deutschland nicht akzeptieren, dass es Menschen gibt, die kein E10 tanken wollen. Warum müssen die es auch noch begründen.
    In der Tat leben wir in einem Land, wo jeder das tanken kann, was er möchte. Nur meinen viele, die nicht E10 tanken, sich müssen sich für ihr Verhalten rechtfertigen. Auch das steht ihnen frei. Dabei bedienen sie sich allerdings des Argumentationsschemas der hiesigen Mineralölkonzerne, die nimmermüde das E10 aus durchaus nachvollziehbaren Argumenten verteufeln. Das ist aber genau das, was ich nicht verstehen kann. Hier wäre es in der Tat zu wünschen, dass man mal sein Gehrin einschaltet und nicht einfach die platten Planetüten der Mineralölkonzerne unreflektiert nachplappert. Die lassen sich nämlich mit rudimentären Kenntnissen aus der Realschule wiederlegen.