Chai Time: Können wir Revolution?

Gebannt verfolgen die Menschen in Südasien, wie Völker in der arabischen Welt verkrustete Machtstrukturen*aufbrechen und selbstherrliche Herrscher stürzen. Ganz offensichtlich macht es Spaß, Regierende aus dem Amt zu jagen. Viele*fragen sich jetzt: Können wir das auch?

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,748147,00.html
  1. #1

    Viele fragen sich jetzt: Können wir das auch?

    Nein die Deutschen können das nicht !
    Ein Volk was sich nicht gemeinsam bewegen kann ohne "führende" Hand.
    Das gabs in der Vergangeheid und seiht man(n) heute auch doch wieder.

    zB die erhöhung des Rentenalters ... keiner ist deswegen hier auf die Straße gegangen .. aber in andere Länder werdene riesen aufruhen und sonstiges veranstaltet.
    Das war nur einen Beitrag ... und mein lieblings Thema ... damals etliche Jahre ist es her dar gabs das Hochwasser im Osten des Landes ... das Volk wurde aufgerufen zu Spenden weil die Regierung kein Geld mehr hatte .. weil sies nach einen Insel geschickt hatte(die die sich erinnern werden wissen welches Land/Insel es geht) ...

    Un dann noch die Probleme hier im Land ... Krankenkassen beiträge und/oder die Straßen-löcher und/oder die Komunen .. sie alle können nicht mitm Geld vom Volke umgehen .. aber was macht der Bürger hier ????

    NIX NIX NIX NIX NIXNIX NIX NIX NIX NIXNIX NIX NIX NIX NIXNIX NIX NIX NIX NIXNIX NIX NIX NIX NIXNIX NIX NIX NIX NIX

    also Frage überflüssig "Können wir das auch?" es sollte eher heißen : wer ausser Deutschland könnte das auch ?

    dar gibt es viele in Europa ;-)
  2. #2

    ...

    Natürlich können wir das; alle vier Jahre und wer die Auswahl nicht mag, darf ungültig wählen und so Legitimation per se entziehen.
  3. #3

    Wollen die wirklich Demokratie und Menschenrechte?

    Es kam gerade in den Nachrichten: Die Moslems in Bahrain gehen für die Demokratie auf die Straße erklärte der Sprecher in unserem GEZ-Medien.
    Und dann sah man auf den Bildern zwei streng nach Geschlechtern getrennte Demonstrationszüge. Auf der einen Seite nur Frauen in schwarzen Burkas verhüllt und im anderen Demonstrationszug nur bärtige Männer. Der Sprecher im GEZ-Fernsehen erklärte unbeirrt, dass die Menschen wegen den Menschenrechte und wegen der Demokratie demonstrieren. Zwischen den Kommentar konnte man deutlich die Sprüche hören, die die Menge auch auf englisch skandierten:

    “Nieder mit Amerika, Tod allen Ungläubigen und Juden ins Meer” schrei die Menge.
    Der Kommentator lies sich nicht beirren und erzählte weiter von dem Demokratiebedürfnis der Menschen in arabische und moslemischen Ländern.

    Ich kam mir vor wie damals im DDR-Fernsehen. Damals wurden von Kommentatoren der Aktuellen Kamera die sozialistische Mangelwirtschaft als Sieg über den Kapitalismus verkauft.

    Ich kam mir beim Zusehen dieses manipulativen Beitrags vor wie die Menschen in der ehemaligen DDR. Einfach nur verarscht, betrogen und angelogen!

    Wieso lassen wir uns solche Medien gefallen, die die Menschen belügen und für dumm erklären?
  4. #4

    Südasien

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gebannt verfolgen die Menschen in Südasien, wie Völker in der arabischen Welt verkrustete Machtstrukturen*aufbrechen und selbstherrliche Herrscher stürzen. Ganz offensichtlich macht es Spaß, Regierende aus dem Amt zu jagen. Viele*fragen sich jetzt: Können wir das auch?

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,748147,00.html
    Südasien, wie ich es kenne, lebt eigentlich immernoch im Feudalismus. Großgrundbesitzer, eine dünne "Adelsschicht", der Rest ist Korruption und Leibeigenschaft. Und sowas wie Bürgertum gibts dann halt in den Städten, quasi erst seit die Engländer mal da waren. Und die Touristen sehen meistens halt nur den Himalaya oder die Palmenstrände von Goa. Achja, das Taj in Agra gibts ja auch noch.
    In Pakistan ist das dann noch extremer als in Indien, welche ja die größte Demokratie der Welt sein soll. Nur da werden die Stimmen halt gekauft und alle sind zufrieden.

    Ich war schonmal in beiden Ländern, nicht nur einmal.
  5. #5

    Spaß?

    Es macht Spaß, Dikatoren zu stürzen (so die Einführtung zu dem Artikel)? Es ist wohl eher Ausdruck der tief verwurzelten Sehnsucht nach Freiheit, Recht, Gerechtigkeit. Eine Sehnsucht die alle Menschen ganz offenkundig teilen! Dies nur mal an die Adresse derer, die der Meinung sind, Menschenrechte seien Ausdruck "westlicher Lebensweise" und dürften anderen nicht "aufgezwungen" werden...

    Diese Sehnsucht bahnt sich den Weg, trotz der damit verbundenen Gefahren für Leib und Leben. Tausende Menschen sterben auf dem Weg dahin und erleben nie die Früchte ihres Tuns. Angesichts dessen von Spaß zu sprechen ist nicht nur abenteuerlich, es ist beschämdend für den, der es tut. Zeigt es doch unzureichende Reflektion oder auch Abgestumpftheit gegenüber der Realität.
  6. #6

    die konnten das auch...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gebannt verfolgen die Menschen in Südasien, wie Völker in der arabischen Welt verkrustete Machtstrukturen*aufbrechen und selbstherrliche Herrscher stürzen. Ganz offensichtlich macht es Spaß, Regierende aus dem Amt zu jagen. Viele*fragen sich jetzt: Können wir das auch?

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,748147,00.html
    ist das auch spassig?
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...748516,00.html
    oder fühlen sich da die "falschen" angesprochen?
  7. #7

    Wirkliche Ursachen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Gebannt verfolgen die Menschen in Südasien, wie Völker in der arabischen Welt verkrustete Machtstrukturen*aufbrechen und selbstherrliche Herrscher stürzen. Ganz offensichtlich macht es Spaß, Regierende aus dem Amt zu jagen. Viele*fragen sich jetzt: Können wir das auch?

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,748147,00.html
    Es hat wenig mit den Dikatoren in der Welt zu tun. Das Problem ist ein Demographisches. Diese Länder können Ihren zahlreichen Nachwuchs (unter 30 jährige > 50%) einfach nicht mehr ernähren und mit Wohlstand versorgen.
    Das schafft Unzufriedenheit, egal wer an der Macht ist (auch
    Demokratie!)!
    Früher hätte die Herrscher solcher Länder einfach mal das Nachbarland überfallen und sich bereichert (und damit der Jugend wieder eine Perspektive gegeben). Das geht heute nicht mehr so einfach.

    Das Spiel wiederholt sich in der Menschheit andauernd!

    Was hat den den Hitler nach oben gespült? s.o.!

    Der Schlüssel ist Geburtenkontrolle, Moral und Gerechtigkeit bei der Verteilung des Vermögens (was nicht heißt, der Arme kriegt alles).

    Diese Probleme könnte auch in Deutschland mal ein ähnliche Dimension annehmen.
  8. #8

    Das

    Zitat von andreasneumann2 Beitrag anzeigen
    Es kam gerade in den Nachrichten: Die Moslems in Bahrain gehen für die Demokratie auf die Straße erklärte der Sprecher....
    ist die Mähr von den angeblich freien Medien.
    Würde mich mal interessieren wer hinter dieser Manipulation steckt.
    Ist ja genau dasselbe mit dem angeblich so grossem Wirtschaftsaufschwung und den so niedrigen A.-losen zahlen.
    BND? CIA? Nur die hätten die möglichkeit.
  9. #9

    Revolution ist kein Fussballspiel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ganz offensichtlich macht es Spaß, Regierende aus dem Amt zu jagen. Viele*fragen sich jetzt: Können wir das auch?
    Ich finde es im hoechsten Masse bedenklich wenn man ueber Revolution auf der selben Ebene wie ueber ein Fussballspiel redet. Hier geht es nicht um Volksbelustigung, und im Gegensatz zur westlichen Welt kann in den totalitaeren Laendern Demonstration ganz schnell mit Jahren Gefaengniss und Folter enden.

    Ich hoffe der Revolutions-Hype im Internet endet nicht ganz boese. Und im Gegensatz zu einem relativ politisch isolierten Land wie Libyen gibt es kaum eine Moeglichkeit fuer die westliche Welt Druck auf asiatische Staaten auszuueben oder gar militaerisch einzugreifen.