Der Tata Nano - ein Öko-Desaster?

Für viele Asiaten ist es ein Traum, der Chef des Weltklimarats spricht von einem Alptraum: Das indische Billigauto Tata Nano wird, den CO2-Ausstoß Indiens erhöhen. Wird der Kleinwagen zum Desaster für den Klimaschutz?
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für viele Asiaten ist es ein Traum, der Chef des Weltklimarats spricht von einem Alptraum: Das indische Billigauto Tata Nano wird, den CO2-Ausstoß Indiens erhöhen. Wird der Kleinwagen zum Desaster für den Klimaschutz?
    Was ich an dem Auto nicht verstehe ist, dass es bei einem 33-PS-Motor glatte 5 Liter verbraucht und das bei dem leichten Gewicht.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für viele Asiaten ist es ein Traum, der Chef des Weltklimarats spricht von einem Alptraum: Das indische Billigauto Tata Nano wird, den CO2-Ausstoß Indiens erhöhen. Wird der Kleinwagen zum Desaster für den Klimaschutz?
    Lieber sysop! Ich weiss nicht, ob ich angesichts einer solchen Frage lachen lachen oder weinen soll.

    Die PÖHSEN Asiaten! Wollen doch tatsächlich Autofahren - wo kommen wir denn da hin? DAs sollen die mal schön lassen - sind ja auch viel zu viele! Ausserdem sieht es viel mehr nach Urlaub aus, wenn "die" auf Fahrrädern oder Kutschen unterwegs sind. [/ironie]

    Solange "wir" Westler auf unseren Messen nichts besseres auf unseren Messen ausstellen können, als das hier sollten wir klimaproblematisch den Rand halten und ganz ganz kleine Brötchen backen.

    Ach - da ist ja ein Hybridwagen als Feigenblatt dabei...

    Nett anzuschauen diese SUV-Monster. Aber nur, wenn man wenig Grips hat und sich um Energieerhaltungssätze einen Dreck schert. Immerhin will eine ruhende träge Masse stehenbleiben - und eine grosse träge Masse entsprechend nachdrücklicher. Aber wenn der Fahrer will, muss sie sprinten - die Masse.
    Und das ist doch der letzte Schrei oder? Geländewagen die auch Sportautos sind. Mein Verstand flüstert mir zwar, dass das zwei physikalisch völlig unterschiedliche Welten sind, die nichts miteinenaderzu tun haben - aber wer bin ICH schon...

    Auch das "kleine" Einser-Cabrio - 300 PS: GEIL! Mein Gott: so potent konnte man schon lange nicht mehr durch die Tempolimits der Welt cruisen.
    Quasi ein MUSS auf dem grössten Automarkt der Welt: Nordamerika/Europa.

    Ach so, die Asiaten sind ja unser Problem, tschulligung - hab ich vergessen...

    Neenee, DIE dürfen das nicht. Und schon gar nicht so ein billiges Teil. Sind ja viel zu viele, die machen unser Klima kaputt.

    Öhm - Nebenbemerkung: Die grössten CO2-Schleudern sind DEUTSCHE Braunkohlekraftwerke.

    Da predigt man der Welt jahrzehntelang westlichen Lebensstil und wenn die Werbung fruchtet herrscht blankes Entsetzen.

    Gut, dass wir den Teufel in Gestalt eines asiatischen Automobils ausgemacht haben! - Halleluja dann ist UNSER Verbrauch (bitte in Relation zur Bevölkerungszahl setzen!) ja nicht mehr der Rede wert.

    Herr, schmeiss Hirn vom Himmel...
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Für viele Asiaten ist es ein Traum, der Chef des Weltklimarats spricht von einem Alptraum: Das indische Billigauto Tata Nano wird, den CO2-Ausstoß Indiens erhöhen. Wird der Kleinwagen zum Desaster für den Klimaschutz?
    Eher zum Megaflop selbst wenn der Kaufpreis fuer europaische Verhaeltnise extrem guenstig aussieht mit dem Antriebskonzept ist relativ schnell Ende angesagt spaestens an der leeren Zapfsaeule in Indien.
  4. #4

    Autos für alle - weltweit ?

    Wenn die Bürger in aller Welt Autos fahren, dann bricht unsere Ökosphäre zusammen.

    Wenn wir aber bestimmten Ländern vorschreiben wollten, welche Verkehrsmethoden sie umsetzen sollten, dann würde den westlichen Gesellschaften ÖKO-Imperialismus vorgeworfen.

    Der Indische Volkswagen kommt. Das Nanodesaster auch. Die Antwort darauf wäre eine bevölkerungspolitische. Rückführung des Einwohnerbestandes von 1 Mrd. auf 0,5 Mrd wäre die Ultima Ratio. Alles anderes wären graduelle Maßnahmen, die das Desaster nur "optimieren".
  5. #5

    Wer hier von Deutschland aus Menschen in Indien vorschreiben will, was sie ökologisch zu tun und zu lassen haben, gehört meiner Meinung nach in die Geschlossene eingewiesen.

    Die Welt geht irgendwann sowieso unter. Ob mit oder ohne "Nano".
  6. #6

    Zitat von Horst Ziegler Beitrag anzeigen
    Der Indische Volkswagen kommt. Das Nanodesaster auch. Die Antwort darauf wäre eine bevölkerungspolitische. Rückführung des Einwohnerbestandes von 1 Mrd. auf 0,5 Mrd wäre die Ultima Ratio. Alles anderes wären graduelle Maßnahmen, die das Desaster nur "optimieren".
    Dafür haben wir uns aber in Pakistan die falschen Partner gesucht. Hardliner wären am roten Knopf doch allererste Wahl, um Indiens Bevölkerung nachhaltig zu drosseln...
  7. #7

    Zielgruppe

    Wenn man dieses Auto nicht mit dem Hauptauto, sondern mit einem Zweitwagen oder Motorroller/Quad/Führerschein S Gefährten vergleicht, DANN ist der Wagen genial (wenn er hier Erhältlich wäre).
    - 2Takt Roller kommen auch fast an die 5l/100Km heran und bieten wesentlich weniger als der Tata und stinken dafür erbärmlich.
    - Besser und vor allem alltagstauglicher als diese Seifenkisten für 10.000 Euro, die man mit der Klasse S fahren darf, ist der Tata auf jeden Fall.

    - Bis zu 4 Personen trocken von A nach B bringen zum Preis eines preiswerten A1 Rollers/Motorrads.
    - Keine realitätsferne Geschwindigkeitsbegrenzung von 45 Km/h, die 90% der 45 Km/h Roller kriminalisiert (die entdrosselt fahren um wenigstens im Stadtverkehr mithalten zu können)
    Die 5 Liter sind viel für 33PS Leistung, wenn man es mit weitaus teureren Autos vergleicht.
    Wenn ÖPNV (wie bei mir) unbenutzbar ausgedünnt wurde in den letzten beiden Jahren, der Roller zwangsgedrosselt lahm und wetterabhängig ist, der Weg zu weit für ein Fahrrad und ein Taxi zu teuer, für den wäre ein preiswertes neues Auto genau das richtige.

    Die Reparaturen, die ich mit meinem Baujahr 1992 Golf2 (nicht 3) innerhalb von zwei Jahren hatte, hätten locker für einen Tata gereicht. Jeden Monat musste ein anderes Teil ersetzt werden, um dann letztendlich doch aufgrund von Rost und einem anfälligen Motor Richtung Osten verkauft (eher verschenkt) zu werden.
  8. #8

    Zitat von akademik Beitrag anzeigen
    Was ich an dem Auto nicht verstehe ist, dass es bei einem 33-PS-Motor glatte 5 Liter verbraucht und das bei dem leichten Gewicht.
    Leider haben wir ja keinen Vergleich zu einer 33PS HighTechKarre. Die gibts ja seid Ente und Panda nicht mehr ;-) Ach ja vielleicht der LOREMO, der kommt auf 1,9l wie man hoert.
  9. #9

    Zitat von Albedo4k8 Beitrag anzeigen
    Eher zum Megaflop selbst wenn der Kaufpreis fuer europaische Verhaeltnise extrem guenstig aussieht mit dem Antriebskonzept ist relativ schnell Ende angesagt spaestens an der leeren Zapfsaeule in Indien.
    Bei den Indern wird an dem Tag Schluss an der Zapfsaeule sein, wenn auch bei uns Ende ist! Ich sehe keinen Grund warum wir auf dem Weltmarkt ein Vorkaufsrecht haetten und drohen koennen wir den Indern auch nicht mehr. Bei uns macht man sich die Hosen voll, wenn der Spritpreis auf €1.50 steigt. In Marokko beschwert sich keiner ueber €1 und das ist dort viel Geld. Autofahren ist fuer die Inder genauso "geil" wie fuer uns in den 50ern.
    Wahrscheinlich wird unser "Antriebskonzept" genauso schnell zum stehen kommen! Es sei denn wir fangen auch irgendwann mal an unseren "Nano" zu bauen.

    Deshalb: Tempolimit her!
    Sicherheitsstandard runter = Gewicht runter = Verbrauch runter.
    Dann koennen unsere Ingenieure mal zeigen, was sie verbrauchstechnisch aus einem Nano rauskitzeln koennen!!!

    Ich wuerd ihn kaufen, wenn ich duerfte!!!