Hygiene in Krankenhäusern - was muss geändert werden?

Jährlich sterben in Deutschland viele Menschen, weil sie sich in Krankenhäusern mit Keimen angesteckt haben. Sind die Vorschriften zur Hygiene ausreichend und werden nur nicht hinreichend angewendet? Oder besteht grundsätzlich Handlungsbedarf?
  1. #340

    Statistik vermunkelt

    Weil es in Deutschland nachfolgendes nicht gibt…

    Pfusch am Patienten - Ärztefehler werden schlampig erfasst - Gesundheit - sueddeutsche.de

    …werden weiterhin solche Fälle…

    München: Ermittlungen nach Überdosis Schmerzmitteln - München - sueddeutsche.de

    …eine Dunkelziffer bleiben.

    Glück für die Ärzteschaft, Krankenhausbetreiber, Politiker und Bestatter – Pech für die/den Betroffenen. Wird sich vermutlich auch nicht ändern, denn:

    „Im Dunkeln ist gut munkeln. Aber nicht gut Flöhe fangen“
    (Sprichwort)
  2. #341

    Hygiene in Krankenhäusern

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jährlich sterben in Deutschland viele Menschen, weil sie sich in Krankenhäusern mit Keimen angesteckt haben. Sind die Vorschriften zur Hygiene ausreichend und werden nur nicht hinreichend angewendet? Oder besteht grundsätzlich Handlungsbedarf?
    Im letzten Jahr war meine Frau in einem Meininger Krankenhaus.
    Alles soweit oberflächlich sauber bis rein. Im OP war ich selbst nicht. Aber das Zimmer selbst hätte etwas mehr Pflege vertragen.
    Beim Öffnen des Fensters konnte man feststellen,dass hier nicht sehr häufig oder nur sehr nachlässig geputzt wird. Tote Insekten, Staub und Dreck im Fensterfalz. Falls der ganze Schmotter trocknet wird er dann ins Zimmer geblasen. Nicht so gut für die Patienten. Dieses Problem wäre leicht abzustellen.
  3. #342

    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Weil es in Deutschland nachfolgendes nicht gibt…

    Pfusch am Patienten - Ärztefehler werden schlampig erfasst - Gesundheit - sueddeutsche.de

    …werden weiterhin solche Fälle…

    München: Ermittlungen nach Überdosis Schmerzmitteln - München - sueddeutsche.de

    …eine Dunkelziffer bleiben.

    Glück für die Ärzteschaft, Krankenhausbetreiber, Politiker und Bestatter – Pech für die/den Betroffenen. Wird sich vermutlich auch nicht ändern, denn:
    Anhand der von Ihnen zitierten Artikel erkennt man, dass Sie es nach wie vor nicht gelernt haben zwischen Ärztefehler, Behandlungsfehler und Verkettung unglücklicher Umstände zu differnzieren.

    Aber hassen Sie gerne weiter. Aber meinen Sie wirklich, dass das was verändern wird?
  4. #343

    .

    Zitat von pedrodegrappa Beitrag anzeigen
    Im letzten Jahr war meine Frau in einem Meininger Krankenhaus.
    Alles soweit oberflächlich sauber bis rein. Im OP war ich selbst nicht. Aber das Zimmer selbst hätte etwas mehr Pflege vertragen.
    Beim Öffnen des Fensters konnte man feststellen,dass hier nicht sehr häufig oder nur sehr nachlässig geputzt wird. Tote Insekten, Staub und Dreck im Fensterfalz. Falls der ganze Schmotter trocknet wird er dann ins Zimmer geblasen. Nicht so gut für die Patienten. Dieses Problem wäre leicht abzustellen.
    Das Wischen von Fensterbänken hat leider auch nichts mit den aktuellen Hygieneproblemen zu tun. Auch ein für Laien "sauberer" OP kann eine Todesfalle sein.

    Mich würde wirklich mal interessieren ob das Ausland in diesem Bereich so viel besser ist. Vielleicht mach ich mal ne Fortbildung oder nen Probearbeiten in Holland. Nur so aus Interesse.
  5. #344

    Ja, Sie haben recht!

    Zitat von RoteRose Beitrag anzeigen
    Anhand der von Ihnen zitierten Artikel erkennt man, dass Sie es nach wie vor nicht gelernt haben zwischen Ärztefehler, Behandlungsfehler und Verkettung unglücklicher Umstände zu differnzieren.

    Aber hassen Sie gerne weiter. Aber meinen Sie wirklich, dass das was verändern wird?
    Sie haben recht, hatten recht und werden auch in Zukunft immer recht haben.
    Ich kann gar nicht recht haben, das ist mir nun völlig klar, da Sie offensichtlich das gesamte Wissen der Welt, ach was sage ich, des Universums, ganz allein für sich gepachtet haben.

    Da können natürlich auch die Journalisten von der SZ nur irren, da
    auch die nicht unterscheiden und differenzieren können - das können nämlich auch nur Sie ! - zwischen Arztfehler, Behandlungsfehler und Verkettung unglücklicher Umstände.
    Alle doof. Nur Sie nicht, RoteRose
    Ein Tipp: „ Arztstrafrecht in der Praxis“, 4. Neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Klaus Ulsenheimer, C.F. Müller Verlag.

    Kaufen ! Jetzt ! Und lesen!
    Danach verändert sich vielleicht tatsächlich etwas – z.B. die Leerräume zwischen Ihren Wissenslücken!
  6. #345

    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Ich kann gar nicht recht haben, das ist mir nun völlig klar...
    Richtig, weil Sie mit Hass statt mit Logik diskutieren.

    "Pfusch am Patienten" handelt um Ärztefehler, die es zweifelsohne gibt.

    Die Süddeutsche schreibt über eine Überdosis von Schmerzmittel. Das ist (sofern wahr, was ich annehme) mit aller Wahrscheinlichkeit kein Arztfehler gewesen, sehr wohl ein Behandlungsfehler.
    Nicht alle Behandlungsfehler sind Arztfehler. Und so lange Sie das nicht einsehen stimmt es schon, dass Sie nicht Recht haben können.
    Aber ich nehme an, dass Sie das selbst auch wissen, aber Ihnen macht es einfach mehr Spaß, polemisch rumzustänkern.
  7. #346

    Konsequent!

    Zitat von RoteRose Beitrag anzeigen
    Richtig, weil Sie mit Hass statt mit Logik diskutieren.

    "Pfusch am Patienten" handelt um Ärztefehler, die es zweifelsohne gibt.

    Die Süddeutsche schreibt über eine Überdosis von Schmerzmittel. Das ist (sofern wahr, was ich annehme) mit aller Wahrscheinlichkeit kein Arztfehler gewesen, sehr wohl ein Behandlungsfehler.
    Nicht alle Behandlungsfehler sind Arztfehler. Und so lange Sie das nicht einsehen stimmt es schon, dass Sie nicht Recht haben können.
    Aber ich nehme an, dass Sie das selbst auch wissen, aber Ihnen macht es einfach mehr Spaß, polemisch rumzustänkern.
    Sie sind außerordentlich beharrlich, in Ihrer Ignoranz.
    Erstaunlich, wie schaffen Sie das nur?
    Sind Sie immer so konsequent?

    Hier noch ein bisschen „Polemik“ für Sie:
    Tödliche Klinikkeime: Hygienemangel ist der neue Ärztepfusch - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft


    P.S. Und zum Thema Hass:

    „Du hast Mut genug, um dich zu wehren,
    aber auch genug Verstand, um dich zu beherrschen.
    Deine Augen sind voller Hass, 41 .
    Das ist gut. Hass hält einen Menschen am Leben.
    Er gibt ihm Kraft“

    „Hört zu. lhr alle habt euer Leben verwirkt.
    Wir aber lassen euch weiterleben im Dienste dieses Schiffes.
    Also rudert gut
    und lebt.“

    Quelle: „Ben Hur“ (Zitat: Quintus Arrius zu den Sträflingen auf der Galeere)
  8. #347

    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Sie sind außerordentlich beharrlich, in Ihrer Ignoranz.
    Erstaunlich, wie schaffen Sie das nur?
    Sind Sie immer so konsequent?
    Die Ignoranz liegt bei Ihnen. Sie können offensichtlich nicht mehr als nur Überschriften lesen. Ganze Artikel lesen bildet aber.
    Tja, was meinen Sie, wie relevant dieser Satz für Ärzte ist "Hände desinfizieren, bevor ich eine Spritze aufziehe, Blut entnehme oder eine Spritze setze."
    Wann ziehen Ärzte schon Spritzen auf? Blutentnahmen in Kliniken werden normalerweise auch nicht von Ärzten durchgeführt. Und Spritzen werden in Kliniken auch nicht von Ärzten gesetzt.
    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    P.S. Und zum Thema Hass: …
    Alle Studien über das Altern deuten darauf hin, dass ausgeglichene Menschen länger leben. Mir ist schleierhaft, wenn man so pathologisch hasst wie Sie es tun, man überhaupt leben möchte.
  9. #348

    Konsequenz die Zweite!

    Zitat von RoteRose Beitrag anzeigen
    Tja, was meinen Sie, wie relevant dieser Satz für Ärzte ist "Hände desinfizieren, bevor ich eine Spritze aufziehe, Blut entnehme oder eine Spritze setze."
    Wann ziehen Ärzte schon Spritzen auf? Blutentnahmen in Kliniken werden normalerweise auch nicht von Ärzten durchgeführt. Und Spritzen werden in Kliniken auch nicht von Ärzten gesetzt.
    Ihr Beitrag hier zeigt abermals, dass Sie von der Materie nicht die geringste Ahnung haben. Also, wiedermal, konsequent – konsequent beschränkt.
    Und deshalb sei Ihnen das nachfolgende Zitat von John Greenleaf Whittier gegönnt:
    „Konsequenz ist der Kobold beschränkter Geister“
  10. #349

    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Ihr Beitrag hier zeigt abermals, dass Sie von der Materie nicht die geringste Ahnung haben.
    Sie irren. Wie üblich. Da zieht ihre Feststellung, dass Sie nie Recht haben können.
    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Also, wiedermal, konsequent – konsequent beschränkt.
    Das beschreibt Sie haargenau. Danke. Hätte ich nicht besser formulieren können.
    Zitat von exmachina Beitrag anzeigen
    Und deshalb sei Ihnen das nachfolgende Zitat von John Greenleaf Whittier gegönnt:
    „Konsequenz ist der Kobold beschränkter Geister“
    Statt lauter dämliche Zitate sollten Sie es mal mit einer sachlichen Diskussion versuchen. Ach, können Sie nicht? Dachte ich es mir doch.

    Es streitet keiner ab, dass die Hygiene in Krankenhäuser verbessert werden muss. Aber diese Probleme alle als "Ärztepfusch" zu deklarieren ist einfach Unfug. Es streitet auch keiner ab, dass es Ärztefehler gibt. Wenn ein Patient zu viele Schmerzmittel erhalten hat, ist das eben nicht zwingen "Ärztepfusch", sondern kann sehr wohl "Pflegerpfusch" gewesen sein. Oder meinen Sie etwa, dass Pflegekräfte vor der Gabe einer jeder Dosis Schmerzmittel den Arzt erst fragen, ob sie das dürfen. Wer keine Ahnung von der Materie hat sind Sie.