Koch-Tipp:

Mit TV-Köchen ist es wie mit manchen Pop-Bands: Man muss sie live gesehen haben, um sie lieben zu können. Nach einem Koch-Konzert von Tim Mälzer kann man sogar die bekennende Hackfresse aus Pinneberg ein bisschen ins Herz schließen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...505781,00.html
  1. #1

    Sowas!

    Nachdem ich den Herrn Mälzer vor einiger Zeit im TV das Schälen eines Kohlrabi vorführen sah, bin ich geheilt.
    Das Beste hat der gute Mälzer abgeschnitten.
    Lag wohl daran, daß man solch Niederes in "die Kreise" sonst nicht so oft macht.

    Peinlich!
  2. #2

    Fernsehköche in die Pfanne?

    Irgendwie komisch.

    Nachdem man jahrelang von Biolek über Jamie Oliver bis hin zu brutzelnden Perfektes-Dinner-Amateuren die Fernsehköche gehypet hat, wie sonst die öffenlich rechtlichen nur ihre Volksmusikanten scheint es jetzt angesagt, zum großen Halali auf die Vorreiter dieser Welle zu trompeten.

    Was haben die denn plötzlich verbrochen, dass man sie jetzt in die mediale Pfanne haut? Ist das plattklopfen von Feigen mit Hilfe einer Pfanne wirklich eine Sünde?

    Natürlich ist der Artikel witzig usw. aber gestern lamentiert man darüber, wie Personen erst hochgejazzt und dann verheizt werden (Britney Spears) und einen Tag später haut man in eine zumindest benachbarte Kerbe.

    Verstehe einer diese Medienleute...
  3. #3

    der artikel ist furchtbar

    durch die aufforderung "diskutieren sie diesen artikel" ermutigt und nach dem lesen des artikels entsetzt über die plattheiten von peter wagner möchte ich nicht hinterm berg halten mit der einsicht, dass sich der autor hier ziemlich vergallopiert hat. haben götz george oder ein fiktives bohnen-gericht wirklich etwas mit tim mälzer zu tun? und bleibt am ende dieses artikels nicht ein gefühl von stückwerk und panscherei in der magengegend zurück, ebenso wie nach einer der unzähligen schlechten folgen von mälzers show? ich schätze tim mälzer als tv-figur sehr, er wirkt fast schon zu authentisch für einen hochglanzsender wie vox, und ich ließ mir von ausgebildeten köchen sagen, dass er durchaus die basics des kochhandwerks kurzweilig und korrekt vermittele (wenn das konzept nach zehn folgen eigentlich ausgelutscht und spröde ist), aber nach derartigen berichten über die "hackfresse aus pinneberch", wo die sehnsucht nach ein bisschen glamour und integrität wagners allein durch schmalzerei und kuriose wortwahl überdeutlich zu tage treten, da verliert man sogar die lust an mälzer und spiegel online.

    wie kann man dünnpfiff durch das lesen schlechter lektüre bekommen? ich dachte, dies passiert meistens nach dem verzehr verdorbener kost.
  4. #4

    Braucht niemand

    Ich bekenne, ich bin bei dieser Kochsendung auch schon mal hängen geblieben. Was habe ich gesehen. Zerschnittene Lebensmittel, die vom Schneidbret in Töpfe gewischt werden, Schnitzel und Steaks, die angebraten werden. Kochgeschirr, das zufällig im Moment auch in Küchenzubehörläden liegt. N Blondchen, das Zwiebeln schält, weiß der Himmel wofür und ansonsten wohl nur für, ja für was eigentlich, da ist.
    Sinnvolle Einblendungen " Schnitzel...sollte man vor dem Braten Klopfen..." und einen super Koch, der sich für Geld zm Deppen macht.
    Alfons Schuhbeck - bitte übernehmen