Niederlande: Christdemokraten stimmen für Pakt mit Geert Wilders

Der Rechtspopulist Geert Wilders bekommt großen Einfluss auf die niederländische Politik: Die Christdemokraten stimmten auf einem Parteitag einer Duldung durch Wilders' Partei zu.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...720923,00.html
  1. #1

    Gut so

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Rechtspopulist Geert Wilders bekommt großen Einfluss auf die niederländische Politik: Die Christdemokraten stimmten auf einem Parteitag einer Duldung durch Wilders' Partei zu.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...720923,00.html
    wenn sich auch die Spiegel-Autoren (neben anderen) nicht abgewöhnen können, Wilders liebgewonnen abwertend einen Rechtspopulisten und seine Partei islamfeindlich zu nennen.

    Oder bezeichnen die Autoren z.B. einen Foristen, der solchen Sprachgebrauch als unzutreffend und vorsätzlich abwertend kritisiert, deshalb auch als "SPIEGELFEINDLICH" ?

    Wo ist das Demokratieverständnis dieses Blattes geblieben?
  2. #2

    Wäre zu schön...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Rechtspopulist Geert Wilders bekommt großen Einfluss auf die niederländische Politik: Die Christdemokraten stimmten auf einem Parteitag einer Duldung durch Wilders' Partei zu.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...720923,00.html
    "Gemäß dem mit Wilders ausgehandelten Abkommen soll zum Beispiel die Einwanderung von Menschen aus islamischen und anderen nichtwestlichen Ländern in den nächsten Jahren um rund 50 Prozent zurückgedrängt werden."

    ...wenn sich das bei uns auch durchsetzen ließe!
  3. #3

    Auf Thema antworten

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Rechtspopulist Geert Wilders bekommt großen Einfluss auf die niederländische Politik: Die Christdemokraten stimmten auf einem Parteitag einer Duldung durch Wilders' Partei zu.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...720923,00.html
    Na also. Geht doch.
    Nun wird er sich an seiner Politik und den Ergebnissen messen lassen müssen.
  4. #4

    Richtig

    Mein Vorposter hat Recht. Dieses unreflektierte und inflationäre Benutzen des Begriff "Rechtspopulismus" stößt mir auch sauer auf.
    Das ist Stimmungsmache auf dem Niveau der "Bild". Nennen Sie ihn islamkritisch oder konservativ-patriotisch. Das passt einigermaßen. Aber lassen Sie diese dümmliche politische Pobackentopologie.

    Vielen Dank.
  5. #5

    Pakt mit Geert Wilders

    So eine Konstellation wünsche Ich mir auch für Deutschland! endlich mal Politik die vom Volke ausgeht!
  6. #6

    Wilders

    Wäre für solch einen Typ auch hier. In diesem Zusammenhang stören mich zwei Dinge: 1.Populist, 2. Islamhasser.
    Zu 1) alle Parteien sind Populisten, weil sie das Volk-populus-auf ihre Seite ziehen wollen. Warum wird dann Populismus schlecht gemacht?
    Zu 2) er ist kein Hasser, liebt nur die eigen Art. Was soll daran schlecht sein? Soll man sich selbst aufgebe?
    Ich habe nichts gegen den Islam. Der hat seine Geschichte, seine Wahrheit, aber nicht unsere. Deshalb gehört er nicht hierher, so einfach ist das. Wer läßt schon jeden in seine Wohnung?
  7. #7

    Das kommt auch hier, nur zu spät

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der Rechtspopulist Geert Wilders bekommt großen Einfluss auf die niederländische Politik: Die Christdemokraten stimmten auf einem Parteitag einer Duldung durch Wilders' Partei zu.

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...720923,00.html
    Das bekommen wir auch hier. Leider aber erst nachdem rot-grün an der Macht sind, Deutschland mit Islamisten fluten und schließlich einen Bürgerkrieg zusammen mit ihren islamistischen Hilfstruppen anzetteln. Man kann natürlich auch versuchen, das vorher zu stoppen, aber die Merkel-CDU hinkt den niederländischen Christdemokraten weit hinterher. Und auf die FDP ist in Fragen der nationalen Existenz sowieso kein Verlaß. Dehler würde im Grab rotieren, müßte er seine Partei heute erleben. Aber für die wäre er sicher ein Rechtsradikaler.
  8. #8

    na

    geht doch. jetzt bin ich mal gespannt was er macht und durchsetzen kann. klar das deutschland dringenst einen wilders braucht sonst wird es zum bürgerkrieg kommen in nicht allzu ferner zukunft
  9. #9

    Sind die Medien in Deutschland von einer Macht gelenkt ?

    Zitat von elikey01 Beitrag anzeigen
    wenn sich auch die Spiegel-Autoren (neben anderen) nicht abgewöhnen können, Wilders liebgewonnen abwertend einen Rechtspopulisten und seine Partei islamfeindlich zu nennen.

    Oder bezeichnen die Autoren z.B. einen Foristen, der solchen Sprachgebrauch als unzutreffend und vorsätzlich abwertend kritisiert, deshalb auch als "SPIEGELFEINDLICH" ?

    Wo ist das Demokratieverständnis dieses Blattes geblieben?
    Ich glaube Ihnen fällt nur langsam auf, welche Meinung den deutschen Bürgern über die Medien als "Demokratie" suggeriert wird. Wir befinden uns stärker denn je in der medialen Gehirnwäsche von der Nachkriegszeit und Sie werden weiterhin medial feststellen müssen dass jegliche Form von Ausbrechen aus der heutigen politischen, diktatorischen Kultur, als Antisemitissmus oder rechtspopulistisch und rechtsextrem verdammt wird um ein neues Selbstbewusstsein der deutschen Bürger zu verhindern.