Kino - was lohnt es zu sehen?

Blockbuster, Autorenkino, Dokumentationen: Wofür gehen Sie ins Kino, was können Sie sich nur auf der Leinwand ansehen? Hat sich das Filmangebot verbessert oder eher verschlechtert?
  1. #1

    Ich finde bis jetzt war es ein recht erfreuliches Kinojahr mit vielen unterhaltsamen Filmen.

    Bei mir liegt hier tatsächlich die Betonung auf unterhaltsam, Filme ohne Action und/oder Humor haben für mich keinen Unterhaltungswert und werden demzufolge auch nicht gesehen. Der Alltag ist auch ohne solche "Problemfilme" deprimierend genug.

    Meine Favoriten dieses Jahr: Fluch der Karibik 3, Little Miss Sunshine, Hot Fuzz (herrlicher schwarzer Humor). Auch Transformers und Rush Hour 3 waren auch überraschend gut (im Sinne von witzig-unterhaltsam, nicht von "Filmkritiker gut")
  2. #2

    Kino ist dazu gemacht, die Leinwand auszufüllen. Komödien und Romanzen kann ich mir genausogut au DVD angucken. Ist aber nur eine Leitlinie, keine unumstößliche Regel.

    Dieses Jahr hab ich im Kino gesehen:

    Déjà vu
    Flags of Our Fathers
    Letters from Iwo Jima (japanischer O-Ton, deutsche UT)
    Ghost Rider
    Pathfinder
    300
    Shooter
    Spider-Man 3
    Pirates of the Carribean: Am Ende der Welt (O-Ton)
    Ocean's 13
    Shrek der Dritte
    Stirb Langsam 4.0 (furchtbarer Titel! "Live Free or Die Hard" ist viel besser)
    Harry Potter und der Orden des Phönix (O-Ton)
    Death Proof
    Die Simpsons
    Transformers
    Beim ersten Mal

    Geplant sind bisher für dieses Jahr noch:
    Bourne Ultimatum
    Chuck und Larry
    Ratatouille
    Planet Terror
    Superbad
    Beowolf

    Mal sehen, was man sich noch so angucken kann.

    Schlimmer ist das Angebot nicht geworden (wer behauptet, Kino wäre früher intelligenter geworden, ist nur nostalgisch vernebelt).

    Seit ich aber viele Filme auf DVD - im O-Ton - gucke, klingen die deutschen Synchronstimmen ungewohnt und manchmal auch demotiviert. Mir ist es schon passiert, dass der Film auf deutsch öde war und im englischen klasse. Nicht weil falsch übersetzt wurde (das passiert aber auch), sondern weil die Schauspieler viel emotionaler und passionierter sprechen als der Synchronsprecher (wobei das kein Angriff auf die ganze Gilde sein soll).

    Ich finde es trotzdem schade, dass es viel zu wenig O-Ton-Kino gibt und - obwohl technisch kein Problem mehr - auch im TV wenig im Zweikanalton ausgestrahlt wird.
  3. #3

    Zitat von DJ Doena Beitrag anzeigen
    Schlimmer ist das Angebot nicht geworden (wer behauptet, Kino wäre früher intelligenter geworden, ist nur nostalgisch vernebelt).
    das zweite "geworden" durch "gewesen" ersetzen.
  4. #4

    Sterben für Anfänger

    lange Zeit habe ich nicht im Kino wie verrückt gelacht. Diesen Film muss man nicht verpassen..
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Blockbuster, Autorenkino, Dokumentationen: Wofür gehen Sie ins Kino, was können Sie sich nur auf der Leinwand ansehen? Hat sich das Filmangebot verbessert oder eher verschlechtert?
    Also ich würde mich jetzt mal ganz frech als absoluten "Kino-Junkie" bezeichnen. An mir verdienen die Filmtheater-Besitzer `ne ganze Menge!!!

    Gehe allerdings nie alleine ins Kino, sondern immer mit Freunden bzw. meiner Freundin. Wobei sich dann natürlich auch die Filmauswahl unterscheidet. Würde meinen Schatz natürlich nie in solch- ja, ich muss es so deutlich sagen- Sch****-Film wie "Transformers" schleppen, war aber mit ihr z.B. neulich in "Mitten ins Herz" mit Hugh Grant!!!

    Ansonsten gucke ich alles reihum: Action, Komödie, Thriller, durchaus gerne mal Horror und auch "Anspruch".
    Ein anspruchsvoller Film in 2007, den ich sah, war z.B. der Film (mir ist der Titel kurzfristig entfallen?) über das Leben des Wärters von Nelson Mandela!

    Hier eine kurze Auswahl von Filmen, die ich 2007 sah:
    Blood Diamant
    Rocky
    SAW III
    Hannibal Rising
    Neues vom Wixxer
    Verführung einer Fremden (mit Freundin)
    Spiderman 3
    Shooter
    Zodiac
    Oceans 13
    Sirb langsam 4.0
    Death Proof
    Die Simpsons
    Transformers
    Rush Hour3

    Aufgrund der vielen Tricks, den technischen Möglichkeiten würde ich sagen, dass sich das Angebot sicher verbessert hat. Kino wird auch zukünftig ein Hobby bleiben!
  6. #6

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,503110,00.html

    "Superlocker, superlustig: Die Berlin-Groteske "Schwarze Schafe" strengt sich mächtig an, in jeder Sekunde richtig schräg rüberzukommen - und wirkt dabei so verkrampft wie der grassierende Hauptstadt-Hype."

    Schon witzig, wie der Spiegel sich permanent selbst widerspricht - vor 'nem halben Jahr noch 'ne riesige Berlin-Story machen und selber ohne Ende hypen (worum sie niemand gebeten hat), und seit sie auf ihrem komischen Hamburg-Lokalpatriotismus-Trip sind (siehe die lächerliche Titelstory neulich mit den "coolsten europäischen Städten"), dissen sie, wo sie nur können.

    Jetzt guck ich mir den Film erst recht an, der ist bestimmt großartig.
    Um damit auf die Frage zu kommen: Es lohnt sich mit Sicherheit, diesen Film zu sehen. Für Berliner.

    Ach ja, und bevor mich jemand falsch versteht: Nix gegen Hamburg, ich liebe diese Stadt. Warum nur macht die Presse ständig irgendwelche Städtevergleiche? Ist doch per se totaler Blödsinn, jeder hat doch seinen persönlichen Grund, eine Stadt zu mögen oder nicht.
    Verkauft wahrscheinlich immer gut im Sommerloch, wa.
  7. #7

    o-ton

    Zitat von DJ Doena Beitrag anzeigen
    Seit ich aber viele Filme auf DVD - im O-Ton - gucke, klingen die deutschen Synchronstimmen ungewohnt und manchmal auch demotiviert. Mir ist es schon passiert, dass der Film auf deutsch öde war und im englischen klasse. Ich finde es trotzdem schade, dass es viel zu wenig O-Ton-Kino gibt
    ich stimme ihnen voll und ganz zu. viel lieber schaue ich mir die filme auf dvd z.b. in der englischen original-sprache an.
    "volver" in spanisch mit deutschen untertitel (verstehe leider kein/kaum spanisch) gibt dem film eine völlig neue dimension.
    leider gibt es viel zu wenige kinos die filme im original-ton zeigen. die meisten synchronisationen sind fade. und die echt-stimme eines schauspielers zu hören ist allemal besser! für mich ein echter hinderungsgrund öfters ins kino zu gehen.
  8. #8

    Zitat von DJ Doena Beitrag anzeigen
    Ich finde es trotzdem schade, dass es viel zu wenig O-Ton-Kino gibt und - obwohl technisch kein Problem mehr - auch im TV wenig im Zweikanalton ausgestrahlt wird.
    Zweikanalton im TV bedeutet aber immer auch Mono-Ton statt Dolby Surround-prologic. Deswegen: Gott sei Dank, dass Zweikanalton normalerweise nicht genutzt wird.
  9. #9

    Zitat von kamau Beitrag anzeigen
    ich stimme ihnen voll und ganz zu. viel lieber schaue ich mir die filme auf dvd z.b. in der englischen original-sprache an.
    "volver" in spanisch mit deutschen untertitel (verstehe leider kein/kaum spanisch) gibt dem film eine völlig neue dimension.
    leider gibt es viel zu wenige kinos die filme im original-ton zeigen. die meisten synchronisationen sind fade. und die echt-stimme eines schauspielers zu hören ist allemal besser! für mich ein echter hinderungsgrund öfters ins kino zu gehen.
    Ich schau mir auch immer öfter Filme mit OT an, allerdings bin ich der Meinung, dass das nur Sinn macht, wenn man die Sprache ziemlich gut versteht, da ansonsten mehr Feinheiten verloren gehen als bei einer anständigen Synchro.

    OmU finde ich furchtbar. Der ständige Blick auf den UT verstellt einem den Zugang zum eigentlich visuellen Erlebnis Film. Und was nützt mir das spanische oder gar koreanische Kauderwelsch von dem ich keine Silbe verstehe?