Proteste gegen Laufzeitverlängerung - was können die Atomkraftgegner bewirken?

Der schwarz-gelbe Atomdeal treibt Gegner der Kernenergie auf die Barrikaden, Aktivisten sehen ein Wiedererstarken der Bewegung. Was können die Proteste bewirken?
  1. #1490

    pacta sunt servanda

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der schwarz-gelbe Atomdeal treibt Gegner der Kernenergie auf die Barrikaden, Aktivisten sehen ein Wiedererstarken der Bewegung. Was können die Proteste bewirken?
    Der Regierung verdeutlichen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung gegen ihre Atomkraft,- und Klientelpolitik ist. Und im zweiten Schritt diese Regierung ganz einfach abwählen. Falls dieses Gesetz tatsächlich nicht vorher vom Verfassungsgericht kassiert werden sollte.

    Atomkraft hat keine Zukunft. Die Aufkündigung des Rot-Grünen Kompromisses mit der Atomindustrie wird sich als schwerer Fehler erweisen. Rot-Grün würde sicher nicht nur den schwarz-gelben Kniefall revidieren, sondern Eingedenk des vertragsbrüchigen Gebahrens der Industrie, das Mittel des Vertrages an sich als nicht Ziel führend betrachten und diese Industrie so schnell wie möglich komplett abwickeln wollen, möglicherweise mit einer Entflechtung der Stromnetze und einer Zerschlagung der Strommonopole. Wer würde angesichts der Habgier dieser Industrie da nicht vor Freude lachen?
  2. #1491

    Tja, wer würde

    Zitat von Spiegel-ohne-Leine Beitrag anzeigen
    Der Regierung verdeutlichen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung gegen ihre Atomkraft,- und Klientelpolitik ist. Und im zweiten Schritt diese Regierung ganz einfach abwählen. Falls dieses Gesetz tatsächlich nicht vorher vom Verfassungsgericht kassiert werden sollte.

    Atomkraft hat keine Zukunft. Die Aufkündigung des Rot-Grünen Kompromisses mit der Atomindustrie wird sich als schwerer Fehler erweisen. Rot-Grün würde sicher nicht nur den schwarz-gelben Kniefall revidieren, sondern Eingedenk des vertragsbrüchigen Gebahrens der Industrie, das Mittel des Vertrages an sich als nicht Ziel führend betrachten und diese Industrie so schnell wie möglich komplett abwickeln wollen, möglicherweise mit einer Entflechtung der Stromnetze und einer Zerschlagung der Strommonopole. Wer würde angesichts der Habgier dieser Industrie da nicht vor Freude lachen?
    seine persönliche Sicherheit Personengruppen anvertrauen, die wie hier beschrieben handeln ?

    Es ist einfach ein Unding, mit derlei Materie umzuspringen, als wolle man seinem Prozessor im heimischen PC noch ein paar MHz mehr abtrotzen.

    Noch unverständlicher ist das Unverständnis der Atomfetischisten, dass eine breite Masse der Bevölkerung schlicht und ergreifend eines hat :

    Angst vor möglichen Folgen
  3. #1492

    wissenschaftlich...

    Zitat von achim-bonn Beitrag anzeigen
    9. Sind die Grünen der Auffassung, dass sich die Kriterien, nach denen man unseriöse und unwissenschaftliche Forschung von seriöser und wissenschaftlicher Forschung unterscheidet danach bestimmen, ob die Arbeiten im Ergebnis politische Forderungen der Grünen stützen oder diese konterkarieren?
    Was ist eigentlich mit diesen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen: In den Uranabbaugebieten verrecken Leute, die von unserem Wohlstand träumen können? Es geht ja nicht nur darum, ob uns das hier tangiert..

    Was sagen sie dazu?
  4. #1493

    Zitat von atair Beitrag anzeigen
    Diesen Ihren Rat an 'schlob' kann ich Ihnen direkt zurückgeben: Sie haben ihn um Vieles notwendiger...Ergänzender Tip meinerseits dazu: erweitern Sie das Spektrum Ihrer Informationsquellen über die taz und das Greenpiss magazin hinaus...!


    lassen Sie dem armen Mann doch sein grünes Religionsbekenntnis, die haben eh immer recht und kennen als einzige die letztendliche Wahrheit.
  5. #1494

    56% sind für moderate Verlängerung

    Zitat von Spiegel-ohne-Leine Beitrag anzeigen
    Der Regierung verdeutlichen, dass die große Mehrheit der Bevölkerung gegen ihre Atomkraft,- und Klientelpolitik ist. Und im zweiten Schritt diese Regierung ganz einfach abwählen. Falls dieses Gesetz tatsächlich nicht vorher vom Verfassungsgericht kassiert werden sollte.
    56% der Bevölkerung sind für eine moderate Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Woher sie ihre "große Mehrheit" nehmen ist da verwunderlich.
    Daß Schwarz/Gelb die erste Bundesregierung ist, die einen klaren, realistischen Fahrplan für den Ausstieg beschlossen hat, wird gern unterschlagen - wobei die Grünen immer noch an ihrem Energie-Zukunftsmodell basteln!
  6. #1495

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    56% der Bevölkerung sind für eine moderate Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Woher sie ihre "große Mehrheit" nehmen ist da verwunderlich.
    Daß Schwarz/Gelb die erste Bundesregierung ist, die einen klaren, realistischen Fahrplan für den Ausstieg beschlossen hat, wird gern unterschlagen - wobei die Grünen immer noch an ihrem Energie-Zukunftsmodell basteln!


    Das Energiekonzept der Grünen ist genauso unausgegoren wie die Geschichte mit den nachwachsenden Rohstoffen wie Biokraftstoffe, die sie doch auch mal so schwärmerisch propagiert haben. Nun findet in Lateinamerika und Asien ein Kahlschlag der Regenwälder, natürlich ganz ökologisch, statt und es werden Monokulturen für Ölpflanzen angebaut.
    Das grüne Energiekonzept setzt eigentlich voraus, daß die gesamte Bevölkerung dann auch genügend Geld hat, daß sie sich den Ökostrom auch leisten kann. Es wird erst gefordert und später denken wir mal über die etwaigen Folgen unserer Forderungen nach, und dann ist immer noch das Heer der Ahnungslosen für Demos im Hintergrund, die manchmal nicht mal wissen, warum sie auf die Strasse gehen und um was es eigentlich bei der Demo geht.
  7. #1496

    Die Grünen ! Sie basteln! Energie-Zukunftsmodell!

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    56% der Bevölkerung sind für eine moderate Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Woher sie ihre "große Mehrheit" nehmen ist da verwunderlich.
    Daß Schwarz/Gelb die erste Bundesregierung ist, die einen klaren, realistischen Fahrplan für den Ausstieg beschlossen hat, wird gern unterschlagen - wobei die Grünen immer noch an ihrem Energie-Zukunftsmodell basteln!

    Sie bastelten Stuss, reden Stuss und werden weiterhin Stuss
    basteln/reden.
    Selbst bei 'Umfragewerten' von 56% wären 44% - also knapp die Hälfte der Bevölkerung nicht für eine moderate
    Verlängerung.
    Was bedeutet in ds. Falle 'moderat'?
    Können Sie mal die Fragestellung hier einstellen, die zu Ihrem 'überzeugenden' Ergebnis von 56% geführt hat?


    Energie-Zukunftsmodell der Grünen? Was konkreteres dazu ausser Bastelstuss? Oder meinen Sie, schon was kritisieren zu können/müssen, was noch in - welcher? - Bastelstube
    liegt?
    Oder dachten Sie an die Werkstatt vom Weihnachtsmann?

    Zu realen Zukunftsmodellen:
    Es gibt mindestens 2 roadmaps zum Ausstieg aus Atom- und
    fossiler Kraftwerkstechnik.
    Keine davon hat was direkt mit Grünbewegten oder Gutmenschen zu tun.

    Hier geht's lang - auch wenn Sie sich dessen verweigern,
    federführend von McKinsey, dahinter steht die Creme de la
    creme der Finanz- und Enegiewirtschaft,
    http://www.roadmap2050.eu/

    Und wer hinter Nr. 2 steht, können Sie aus der Ausarbeitung selber herauslesen - die sollten doch gerade Ihnen geläufig und gefällig sein...
    Stellungnahme Sachverständigenrat: http://www.umweltrat.de/cae/servlet/...versorgung.pdf
  8. #1497

    Weihnachtsbasteln mit den Grünnen...

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    56% der Bevölkerung sind für eine moderate Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Woher sie ihre "große Mehrheit" nehmen ist da verwunderlich.
    Daß Schwarz/Gelb die erste Bundesregierung ist, die einen klaren, realistischen Fahrplan für den Ausstieg beschlossen hat, wird gern unterschlagen - wobei die Grünen immer noch an ihrem Energie-Zukunftsmodell basteln!

    Sie bastelten Stuss, reden Stuss und werden weiterhin Stuss
    basteln/reden.
    Selbst bei 'Umfragewerten' von 56% wären 44% - also knapp die Hälfte der Bevölkerung nicht für eine moderate
    Verlängerung.
    Was bedeutet in ds. Falle 'moderat'?
    Können Sie mal die Fragestellung hier einstellen, die zu Ihrem 'überzeugenden' Ergebnis von 56% geführt hat?


    Energie-Zukunftsmodell der Grünen? Was konkreteres dazu ausser Bastelstuss? Oder meinen Sie, schon was kritisieren zu können/müssen, was noch in - welcher? - Bastelstube
    liegt?
    Oder dachten Sie an die Werkstatt vom Weihnachtsmann?

    Zu realen Zukunftsmodellen:
    Es gibt mindestens 2 roadmaps zum Ausstieg aus Atom- und
    fossiler Kraftwerkstechnik.
    Keine davon hat was direkt mit Grünbewegten oder Gutmenschen zu tun.

    Hier geht's lang - auch wenn Sie sich dessen verweigern,
    federführend von McKinsey, dahinter steht die Creme de la
    creme der Finanz- und Enegiewirtschaft,
    http://www.roadmap2050.eu/

    Und wer hinter Nr. 2 steht, können Sie aus der Ausarbeitung selber herauslesen - die sollten doch gerade Ihnen geläufig und gefällig sein...
    Stellungnahme Sachverständigenrat: http://www.umweltrat.de/cae/servlet/...versorgung.pdf
  9. #1498

    Haben Sie

    Zitat von Palmstroem Beitrag anzeigen
    56% der Bevölkerung sind für eine moderate Verlängerung der Laufzeit von Atomkraftwerken. Woher sie ihre "große Mehrheit" nehmen ist da verwunderlich.
    Daß Schwarz/Gelb die erste Bundesregierung ist, die einen klaren, realistischen Fahrplan für den Ausstieg beschlossen hat, wird gern unterschlagen - wobei die Grünen immer noch an ihrem Energie-Zukunftsmodell basteln!
    Haben Sie auch einen verläßlichen Link mit der genauen Fragestellung ?

    Zwischen Ausstieg Richtung 2020/2022 und Ausstieg Richtung 2045/2050 ist - meiner Meinung nach - ein mehr als 'moderater' Unterschied.
  10. #1499

    Ist es eigentlich so schwer

    Zitat von achim-bonn Beitrag anzeigen
    Das Energiekonzept der Grünen ist genauso unausgegoren wie die Geschichte mit den nachwachsenden Rohstoffen wie Biokraftstoffe, die sie doch auch mal so schwärmerisch propagiert haben. Nun findet in Lateinamerika und Asien ein Kahlschlag der Regenwälder, natürlich ganz ökologisch, statt und es werden Monokulturen für Ölpflanzen angebaut.
    Das grüne Energiekonzept setzt eigentlich voraus, daß die gesamte Bevölkerung dann auch genügend Geld hat, daß sie sich den Ökostrom auch leisten kann. Es wird erst gefordert und später denken wir mal über die etwaigen Folgen unserer Forderungen nach, und dann ist immer noch das Heer der Ahnungslosen für Demos im Hintergrund, die manchmal nicht mal wissen, warum sie auf die Strasse gehen und um was es eigentlich bei der Demo geht.
    Ist es eigentlich so schwer, einfach mal den Rundumschlag beim Suchen und Lesen auch anzuwenden ?
    Bzgl 'Ökostrom auch leisten' scheint bei der Preisbildung wohl reichlich Schindluder getrieben zu werden und
    bzgl 'Energiekonzept der Grünen ist genauso unausgegoren' scheint der EE-Anteil doch nicht so unausgegoren zu sein.