Was bringt die Globalisierung?

Ökonomen und Politiker verweisen auf fallende Zollschranken und die Vorzüge internationaler Handelsströme hin - Globalisierungsgegner auf die wachsenden Unterschiede zwischen arm und reich. Was glauben Sie - überwiegen bei der Globalisierung die Vor- oder Nachteile?
  1. #1

    Nicht viel! Solange die Globalisierung sich auf rein wirtschaftliche Weise vollzieht und nicht auf Problemloesungen fuer die globalen Probleme die wir haben. Den dort wird leider immer noch hauptsaechlich lokal gedacht.
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ökonomen und Politiker verweisen auf fallende Zollschranken und die Vorzüge internationaler Handelsströme hin - Globalisierungsgegner auf die wachsenden Unterschiede zwischen arm und reich. Was glauben Sie - überwiegen bei der Globalisierung die Vor- oder Nachteile?
    Eine sinnlose Frage. Ebenso könnte man sich über die Vor- und Nachteile von Regenwetter oder Sonnenschein unterhalten. Zudem kommt es drauf an, für wen. Für die Zweite und Dritte Welt überwiegen freilich ganz klar die Vorteile - was sich die Herren Globalisierungskritiker mal hinters Ohr schreiben sollten.
  3. #3

    Der Haken ist doch, dass die Industrie die Globalisierung ganz toll findet.

    Wenn der Verbraucher das aber machen will (DVDs aus Amerika; Musik aus Russland), dann ist das ganz furchtbar böse und muss mittels Handelsrestriktionen (á la Regioncodes) unterdrückt werden, weil kann ja nicht angehen, dass der Kunde seine Produkte billiger bei Paramount USA erwirbt und nicht bei Paramount Deutschland.
  4. #4

    Zitat von Kapaun Beitrag anzeigen
    Eine sinnlose Frage. Ebenso könnte man sich über die Vor- und Nachteile von Regenwetter oder Sonnenschein unterhalten. Zudem kommt es drauf an, für wen. Für die Zweite und Dritte Welt überwiegen freilich ganz klar die Vorteile - was sich die Herren Globalisierungskritiker mal hinters Ohr schreiben sollten.
    "Die Globalisierung" wird von Menschen gemacht und gesteuert - ganz im Gegensatz zum Wetter.
    Zollschranken fallen seit 150 Jahren, die Insdutrialisierung nimmt exponential zu und internationale Handelsströme gibt es seit Jahrtausenden - nur die Geschwindigkeit der Transportmittel wächst.

    Alles in allem ein Kunstwort, um Verantwortung zu verschleiern und das Nachdenken über geordnetere Formen zu vernebeln.
  5. #5

    Globalisierung bitte ohne Subventionierung

    Zitat von Kapaun Beitrag anzeigen
    Eine sinnlose Frage. Ebenso könnte man sich über die Vor- und Nachteile von Regenwetter oder Sonnenschein unterhalten. Zudem kommt es drauf an, für wen. Für die Zweite und Dritte Welt überwiegen freilich ganz klar die Vorteile - was sich die Herren Globalisierungskritiker mal hinters Ohr schreiben sollten.
    Zustimmung - die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Aber ebenso wenig lässt sich sagen, dass die G. für die zweite und dritte Welt von Vorteil sei. In den gemeinten Ländern gibt es klar auch Verlierer der G. Ob es jetzt mehr Verlierer als Gewinner sind, auch das lässt sich nicht eindeutig sagen.
    Ich erinnere mich an Bilder von Märkten afrikanischer Länder, wo dank Globalisierung holländische Zwiebeln und andere europäische Agrarprodukte zu Preisen angeboten wurden, mit denen die einheimischen Bauern nicht mithalten konnten - dank der großzügigen Subventionierung der EU-Landwirte. Das ist für mich dann Globalisierung verkehrt.
  6. #6

    Zitat von vorsteuerzahler Beitrag anzeigen
    Ich erinnere mich an Bilder von Märkten afrikanischer Länder, wo dank Globalisierung holländische Zwiebeln und andere europäische Agrarprodukte zu Preisen angeboten wurden, mit denen die einheimischen Bauern nicht mithalten konnten - dank der großzügigen Subventionierung der EU-Landwirte. Das ist für mich dann Globalisierung verkehrt.
    Ca. letzten Samstag war in der RP ein längerer Artikel darüber, dass hierzulande unverkäufliche Tiefkühlhähnchen in Afrika die Preise ruinieren. Die werden dort "Ersaatzteillager" genannt (und unter abenteuerlichen hygienischen Bedingungen gehandelt).
  7. #7

    Not amused

    Zitat von Kapaun Beitrag anzeigen
    Für die Zweite und Dritte Welt überwiegen freilich ganz klar die Vorteile - was
    eine haltlose Behauptung ist. Im Gegenteil, siehe subventuionierte europäische Agrarprodukte auf afrikanischen Märkten. Globalisierung bedeutet für die Rohstofflieferanten, dass sie noch mächtigeren Nachfragern (Konzernen) gegenüber stehen, die für die Rohstoffe aufgrund ihrer Marktmacht noch weniger zahlen als die bisherigen Nachfrager. Globalisierung hat die Tendenz zur Monopolbildung (siehe Fusionsrausch der vergangenen Jahre)und das ist auch so gewollt. Man kann den Verbraucher einfacher ausnehmen als Monopolist denn unter den Bedingungen der Konkurrenz (siehe Strommarkt in D.
  8. #8

    Die Globalisierung bringt nur den Führungselite in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur etwas: zu großem Reichtum. Der allgemeine Bürger darf zwar auch an der Globalisierung schnuppern, wie etwa am Internet, den Satellitenübertragungen, dem Diskounter um die Ecke usw.
  9. #9

    Gut für 3.Welt

    Wenn die G. preiswerte Nahrungsmittel in 3.Welt Länder bringt hilft dies doch nur den Armen sich billiger mit Essen u verorgen - ein klarer Vorteil für viele Menschen dort.
    Und wie überall: Wo licht ist gibts auch Schatten - hier sinds die betoffenen inheimischen Bauern.
    In Miteleuropa bringt die . billige Textilien und Elektronik und Arbeitslose - das ist hier der Schatten.
    J.K.