308.000 Euro im Jahr: WDR-Intendantin verdient mehr als Bundespräsident Wulff

Als erster öffentlich-rechtlicher Sender hat der Westdeutsche Rundfunk die Gehälter seiner Führungsspitze veröffentlicht. Senderchefin Monika Piel bekommt demnach ein höheres Gehalt als der Bundespräsident - und oben drauf noch eine Prämie für lange Betriebszugehörigkeit.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...710978,00.html
  1. #30

    Zitat von Berta Beitrag anzeigen
    So ist es und öffentlich-rechtlich ist das Zauberwort
    für Vollversorgung und gutes Leben.
    Alle Anderen haben freie Marktwirtschaft sprich Ausbeutung
    und Wettbewerb.
    Stimmt. Wie's den anderen in der freien Wirtschaft geht, kann man hier auf Seite 46 unten lesen.
  2. #31

    Ein Witz

    Durch die FDP und andere Parteien wird immer alles mit dem Argument "Marktwirtschaft" gerechtfertigt. Wo ist das Argument denn bei Gebühren wie die GEZ, die jeglicher ökonomischer Vernunft widersprechen?
  3. #32

    Öffentlich rechtliches Abschaffen

    Zitat von Foul Breitner Beitrag anzeigen
    Der WDR produziert keinen Stadl. Aber darf ich eine Frage stellen. Was macht den Stadl schlechter als zB. Panorama ( NDR ) oder billige Krimi-Eigenproduktionen ?
    Nichts! Aber die Frage ist falsch.
    Sie müsste lauten:
    "was macht den Stadl besser als zB. Panorama ( NDR ) oder billige Krimi Eigenproduktionen?"

    Die Antwort darauf ist ebenfalls Nichts.

    95% Prozent aller öffentlich rechtlichen Fernsehsendungen sind medialer Müll(Dokumentationen und SPortevents mal ausgenommen).
    Damit senden sie zwar 5% bessere Sendungen als die Privaten, aber die sind wenigstens ehrlich in ihrem Kaiptaldenken und zwingen mich nicht Geld abzudrücken, für Service den ich nicht möchte, nicht nutze und nicht unterstütze.
  4. #33

    Champagner-Laune beim WDR

    "Die Intendantin des Westdeutschen Rundfunk, Monika Piel, hat im vergangenen Jahr laut Geschäftsbericht 308.000 Euro verdient." Verdient ist so ein Sache? Aber, wenn Klaus Ernst von den LINKEN mit dem Porsche vor dem Deutschen Bundestag fährt und seine Genossin Sarah Wagenknecht gerne Hummer ist, dann kann eine Intendantin des WDR im Jahr schon über 300.000 Euro bekommen. Nicht wahr?

    Das ist zwar mehr als die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident bekommen. Aber es ist wahrscheinlich für eine gute Sache? Denn im Jahre 2013 soll es noch einfacher gemacht werden für den Öffentlich-rechtlichen Rotfunk. Dann wird jedem, der noch halbwegs laufen, sprechen und hören kann, direkt die Gebühr von mindestens 18 Euro von seinem Konto abgebucht werden. Ganz im DDR-Stil.

    Der öffentlich-rechtliche Rotfunk nimmt im Jahr 7,2 Milliarden Euro ein. Geächzt wir trotzdem! Denn es könnte ja sein, dass man demnächst auf Sekt umstellen muss? Bis dahin aber - schöne Feier?

    KHJ aus Köln
  5. #34

    Laaaangweilig

    also diese basherei über die öffentlich-rechtlichen nervt. matthias döpfner von springer hat letztes jahr 11 millionen euro verdient. der freut sich bestimmt über eure diskussion hier. nicht falsch verstehn: ich bin auch dafür dass die ö-r sparen sollen und es läuft weiß gott viel dreck dort. aber meiner meinung braucht es ard + zdf
  6. #35

    ........

    Zitat von Shayman Beitrag anzeigen
    Damit senden sie zwar 5% bessere Sendungen als die Privaten, aber die sind wenigstens ehrlich in ihrem Kaiptaldenken und zwingen mich nicht Geld abzudrücken, für Service den ich nicht möchte, nicht nutze und nicht unterstütze.
    Die Privaten finanzieren sich aus Werbung. Diese Kosten bezahlen Sie, wann immer Sie ein Produkt kaufen eines Herstellers, der bei den Privaten werben lässt. Wie wollen Sie das vermeiden?
  7. #36

    Nochmal zum Gehalt...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,423908,00.html

    Frau Merkel verdient mehr als Wulff, alles schon mal von Kollegen recherchiert...
    ;-)
    Einfach mal gucken dann schreiben.
  8. #37

    .

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Als erster öffentlich-rechtlicher Sender hat der Westdeutsche Rundfunk die Gehälter seiner Führungsspitze veröffentlicht. Senderchefin Monika Piel bekommt demnach ein höheres Gehalt als der Bundespräsident - und oben drauf noch eine Prämie für lange Betriebszugehörigkeit.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesells...710978,00.html
    So wenig? Da muss aber schnell was getan und die GEZ-Zwangsgelder erhöht werden.
    Dieser ÖRR Selbstversorgungsverein kann seine Null-Leistungserbringer doch nicht bei Wasser und Brot halten.
  9. #38

    ja aber...

    Zitat von raurau Beitrag anzeigen
    also diese basherei über die öffentlich-rechtlichen nervt. matthias döpfner von springer hat letztes jahr 11 millionen euro verdient. der freut sich bestimmt über eure diskussion hier. nicht falsch verstehn: ich bin auch dafür dass die ö-r sparen sollen und es läuft weiß gott viel dreck dort. aber meiner meinung braucht es ard + zdf
    Sie haben einen Fernseher und zahlen GEZ, ob Sie nun die ÖR schauen oder nicht.
    Mag ja sein, dass Döpfner 11 Mios verdient, aber Sie zahlen keine zwangsweise Bildabgabe wenn Sie z.B. die Faz kaufen, oder?
  10. #39

    re

    Irgendwo müssen ja die GEZ-Gebühren versenkt werden. Es wird endlich Zeit, die abzuschaffen. Das ist ein reiner Selbstbedienungsladen.