Jobcenter in der Kritik: Hartz-IV-Schüler fühlen sich zu Ausbildung gedrängt

Wie weit dürfen Jobcenter gehen? Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen kontrollieren sie die Zeugnisse von Schülern mit Hartz-IV-Eltern - und drohen mit Sanktionen, teils ohne Rechtsgrundlage. 16-Jährige fühlen sich bedrängt, eine Ausbildung zu beginnen. Dabei wollen sie weiter zur Schule gehen.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/l...707608,00.html
  1. #750

    Gerade...

    Gerade musste ich mir die Tränen wegwischen vor Lachen, nach dem Lesen ihres Beitrages, mein lieber Steuerzahler. Ich werde mir nun nicht die Mühe machen, jeden einzelnen, vor Schwachsinn, Verbitterung und Sozialneid triefenden Erguss ihrer Tastatur zu kommentieren, dieser Mühe sind Sie nun wirklich nicht wert. Aber

    Zitat von Ein_Steuerzahler Beitrag anzeigen
    Spätestens nach dem Hauptschulabschluß können die Jugendlichen eine Ungelehrte Tätigkeit aufnehmen und somit Ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten. Es kann nicht aufgabe des Staates sein Luxuxqualifikationen in Form von Gymnasien, Realschulen und Ausbildungen zu bezahlen.
    dieser "Geistesblitz" ist doch einen kurzen Kommentar wert: Und auf diese ungelernten Arbeiter sehen Sie dann geflissentlich herab, weil Sie sich ja nie um Bildung bemüht haben, und wenn Sie dann ihre Jobs verlieren (Sie werden lachen: Gerade unqualifizierte und gering qualifizierte Arbeitskräften passiert sowas häufiger) und Sie die Hilfe der Solidargemeinschaft benötigen, dann beschumpfen Sie sie bestimmt wieder. Habe ich recht?

    Sie wollen also dafür sorgen, dass Sie auch morgen noch jemanden zum Drauf-rum-hacken haben.

    Zitat von Ein_Steuerzahler Beitrag anzeigen
    Leider sind weder Schulen noch Argen offensichtlich in der Lage direkt die Weichen zu stellen und dafür zu Sorgen das Hartz IV Kinder eben nicht auf weiterführenden Schulen gehen
    Und um´s ganz deutlich zu machen: Arme Leute haben in Schulen nix zu suchen. Die Ständegesellschaft ohne Aufstiegsmöglichkeiten war doch im Mittelalter auch gut genug, wozu die ganzen Errungenschaften der Aufkläsung und Renaissance? Kostet doch IHR(!!) Steuergeld, richtig?
  2. #751

    Genau...

    Zitat von Ein_Steuerzahler Beitrag anzeigen
    Also, im Gesetz steht drin das jeder Hilfeempfänger ab 15 Arbeitsfähig ist und er alles zu tun hat um die Hilfebedürftigkeit zu vermeiden.
    Und mit einem besseren/höheren Bildungsabschluss tut er genau das, da er seine Chancen auf einen angemessenen Ausbildungs/Arbeitsplatz enorm steigert.

    Zudem möchte er ja auch von seinem Gehalt leben können OHNE zusätzlich HartzIV beantragen zu müssen.


    Sollen künftig auch alle HartzIV-Kinder auf dem Gymnasium mit 15 die Schule abbrechen und arbeiten gehen?
  3. #752

    Reg Dich nicht auf

    Zitat von kitsune213 Beitrag anzeigen
    das einem hier vorgeworfen wird,zu lügen und dies nicht der realität entspreche ist einfach grotesk.
    Das stimmt. Und da es von einem bekannten Troll kommt, nimmts doch auch keiner mehr Ernst.

    Dein Bericht klingt glaubwürdig, so glaubwürdig wie so viele solche Berichte, die ich ständig lese, höre oder miterleben darf.
    Viele Grüsse,
    VB.
  4. #753

    Ja

    Zitat von myoto Beitrag anzeigen
    ...

    Sollen künftig auch alle HartzIV-Kinder auf dem Gymnasium mit 15 die Schule abbrechen und arbeiten gehen?

    Ja, wir haben schlicht nicht genug Jobs für alle mit hoher Schulbildung, (a.u. weil das Lohnnievau in D so Hoch ist).

    Und wer nicht Arbeitet hat eher nur Blodsinn im Kopf.

    Also müssen wir dafür Sorgen das alle ARbeiten, zur Not in Zentrallen und Staatlich kontrollierenten Einrichtungen.


    mfg

    Ein Steurerzahler
  5. #754

    -.-

    ARBEITSLOSE Jugendliche fühlen sich zu Ausbildung GEDRÄNGT!

    Ich glaubte, ich hätte mich verlesen, aber es steht tatsächlich da.

    Klar, hier mal eines der wenigen Positivbeispiele angebracht mit 1,6 Durchschnitt. Leider sind nicht alle Jugendliche so, um nicht zu sagen die wenigsten. Die meisten Hartz IV Kinder werden doch sowieso zur nächsten Schmarotzer-Generation aufgezogen, von ihren Eltern haben sie es ja nicht besser gelernt.

    Ich finde es nur gerecht, die Zeugnisse von Hartz IV Kindern einzufordern. Immerhin beziehen deren Eltern ja auch eine Menge Geld fürs Nichtstun, da muss wenigstens drauf geachtet werden, dass sie ihre Kinder in die Schule schicken.
    Außerdem kann man froh sein, dass das Jobcenter mal was tut, sonst hört man ja immer nur Negatives von dort... Und arbeitslose Jugendliche von Hartzern bei der Jobsuche zu helfen ist meiner Meinung nach nichts Schlimmes.
  6. #755

    Und Ihre Zeugnisse??

    Zitat von harrypotter Beitrag anzeigen
    ARBEITSLOSE Jugendliche fühlen sich zu Ausbildung GEDRÄNGT!

    Ich glaubte, ich hätte mich verlesen, aber es steht tatsächlich da.

    Klar, hier mal eines der wenigen Positivbeispiele angebracht mit 1,6 Durchschnitt. Leider sind nicht alle Jugendliche so, um nicht zu sagen die wenigsten. Die meisten Hartz IV Kinder werden doch sowieso zur nächsten Schmarotzer-Generation aufgezogen, von ihren Eltern haben sie es ja nicht besser gelernt.

    Ich finde es nur gerecht, die Zeugnisse von Hartz IV Kindern einzufordern. Immerhin beziehen deren Eltern ja auch eine Menge Geld fürs Nichtstun, da muss wenigstens drauf geachtet werden, dass sie ihre Kinder in die Schule schicken.
    Außerdem kann man froh sein, dass das Jobcenter mal was tut, sonst hört man ja immer nur Negatives von dort... Und arbeitslose Jugendliche von Hartzern bei der Jobsuche zu helfen ist meiner Meinung nach nichts Schlimmes.
    Könnten Sie mir bitte eine Kopie und Ihren Lebenslauf zusenden, damit ich aus der Altersstruktur, dem Geschlecht, Ihrer Religionszugehörigkeit und Ihrem Werdegang herauslesen kann, ob die Gefahr besteht, dass Sie mir und den anderen Steuerzahlern früher oder später auf der Tasche liegen.