Erdgas aus Russland - braucht Deutschland die Ostsee-Pipeline?

Die Ostsee-Gaspipeline soll Deutschland ab 2010 direkt mit russischem Erdgas beliefern, ohne den Umweg über Transitländer. Wird unsere Energieversorgung dadurch sicherer - oder bindet sich die Bundesrepublik zu sehr an Russland?
  1. #1

    Sicherer ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Ostsee-Gaspipeline soll Deutschland ab 2010 direkt mit russischem Erdgas beliefern, ohne den Umweg über Transitländer. Wird unsere Energieversorgung dadurch sicherer - oder bindet sich die Bundesrepublik zu sehr an Russland?
    Wer garantiert, daß uns die Zwillinge nicht nach jeder satirische Darstellung in der TAZ das Gas abdrehen ?
  2. #2

    Natürlich wird sie sicherer.
    Immerhin können uns so übelwollende östliche Nachbar dann nicht mehr so einfach den Gashahn abdrehen.
    Und das wir uns von Rußland abhängig machen..nun ja, die haben nun mal die Gasfelder.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Ostsee-Gaspipeline soll Deutschland ab 2010 direkt mit russischem Erdgas beliefern, ohne den Umweg über Transitländer. Wird unsere Energieversorgung dadurch sicherer - oder bindet sich die Bundesrepublik zu sehr an Russland?
    Ich vermute nicht, dass es um Sicherheit geht, sondern um Geld. Wer vermutet, die Pipeline wird aus irgendwelchen Wohlfahrts-Erwägungen gebaut, etwa damit es im Winter warm bleibt in den Kinderzimmern, der dürfte reichlich blauäugig sein. Geld wird damit zu machen sein, nichts anderes. Die "Versorgungssicherheit", was immer das heißen mag, wird sich dadurch nicht ändern, weder zum "besseren", noch zum "schlechteren". Gut dran ist immer derjenige, der kein Gas braucht.

    Das Klo.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Ostsee-Gaspipeline soll Deutschland ab 2010 direkt mit russischem Erdgas beliefern, ohne den Umweg über Transitländer. Wird unsere Energieversorgung dadurch sicherer - oder bindet sich die Bundesrepublik zu sehr an Russland?
    Die Bindung an Russland besteht doch ohnehin, denn die Tatsache, dass Russland als Quelle des Gases diese zudrehen kann, ist doch unabhängig vom weiteren Verlauf der Pipeline. Es entfällt doch nur die zusätzliche Abhängigkeit von den Transitländern. Allerdings könnte die Ostseepipeline anfälliger für Anschläge sein, da sie m. E. schwerer zu sichern ist.
  5. #5

    Dringend brauchen wir die. Ich gehöre ja nicht unbedingt dem Schröder-Fanclub an, aber das war einer der klügeren Sachen, die er eingefähdlt hat. Und nicht alles war klug, was er gemacht hat.
    Auch gegen seinen Job beim Pipeline-Konsortium habe ich nichts einzuwenden, denn man braucht eigene Leute an den Schalstellen.
    Dann können uns die weißrussischen, ukrainischen oder polnischen Regierungen mit ihrer Unberechenbarkeit den Buckel runterrutschen.

    Dss wir von den Russen abhängiger werden, ist zwar eine Tatsache, aber norwegisches und britisches Gas werden in nicht zu ferner Zukunft zur Neige gehen, während die Russen wesentlich mehr Reserven haben.
    Alternative wären dann der Iran oder Katar, die ebenfalls über sehr reichliche Vorkommen verfügen. Nur vertrauenserweckender sind die auf keinen Fall und außerdem geographisch weiter weg.
    Also wird uns nichts weiter übrig bleiben, als uns von den Russen abhängiger zu machen, auch wenn in Sonntagsreden immer davor gewarnt wird.
  6. #6

    Zweischneidiges Schwert

    Russisches Gas werden wir wohl brauchen, wenn auch die einseitige Bindung gefährlich, und nicht zwangsläufig ist, es gäbe noch Alternativen.
    Die Pipeline jedoch ist ausschließlich ein Politikum. Weder ist Rußland ein sicherer Partner, noch Polen, wie es uns zumindest die poln. Zwillinge beweisen wollen.
    Fakt ist aber, dass Polens Mißtrauen durch den Schröder-Putin Pakt gestärkt wurde, weil die Polen schlechte Erfahrungen mit der Situation gemacht haben, zusehr ist der Hitler-Stalin Pakt im Gedächtnis. Dem tiefen Mißtrauen gegenüber Rußland kam nun Enttäuschung gegenüber Deutschland hinzu, denn aus polnischer Sicht wird sich Rußland leichter tun, den Hahn zuzudrehen, wenn Polen eine extra Leitung hat. Den Hahn nur einer Leitung, an der neben Deutschland noch andere Länder hängen zuzudrehen, hat doch eine andere Dimension. Im Umkehrschluß macht es aber auch uns leichter erpressbar.
    Dass dies keine Hysterie ist, hat Rußland bereits gegenüber politisch Unwilligen demonstriert, und Polen gehört von jeher zu den ungeliebten Nachbarn.
    Insofern haben wir eine bestimmt teure Lösung, deren Sicherheit- und Umweltgefährdung auch nicht zu unterschätzen sind, aber politisch haben wir Europa damit geschadet.
    Und eins ist wohl sicher, aus Liebe zum deutschen Vaterland, diese Begrifflichkeit ist Schröder fremd, hat Schröder dies nicht getan, das hatte höchst persönliche und monetäre Interessen.
  7. #7

    Pipeline als Transportmedium

    Pipelines haben etwas Verbindendes. Dabei geht es zwar in erster Linie um die Energieversorgung, aber in zweiter Linie auch um das Zusammenrücken von Nationen auf einem enger werdenden Planeten.

    Rein unter militärpolitisch gesehenen Denkmaximen, müßte ich alle Pipelines abschaffen und meine Versorgung mit Gas und Oel dem Transportmittel Schiff anvertrauen.

    Aber derzeit gilt das Prinzip: Sicherheit durch Abhängigkeikten.

    Solange alle Staaten im Rahmen der weltweiten Arbeitsteilung so agieren, solange sind wir mit den Pipelines noch sicher. Kommt es anders: Dann kommt eben ein anderes Versorgungsverfahren ( s.o.).
  8. #8

    Sicher, durch die Abnahme des Gases werden wir uns noch mehr von RUS abhaengig machen, OPEC light.
    Jedoch war die Verlegung der Pipeline n i c h t durch PL ein genialer Gedanke. Wer weiss, was die beiden K-asper noch fuer Ideen haetten.
  9. #9

    Zitat von Klo Beitrag anzeigen
    Die "Versorgungssicherheit", was immer das heißen mag, wird sich dadurch nicht ändern, weder zum "besseren", noch zum "schlechteren". Gut dran ist immer derjenige, der kein Gas braucht.
    Das die Pipeline nicht gebaut wird weil Russland uns Gas spenden will ist klar, dennoch wird die Versorgungssicherheit ein Stück besser. Einer der uns den Gashahn abdrehen kann ist schon mal besser als 2 die uns den Gashahn abdrehen können.

    Und wenn Merkel es nicht verspielt sind die Russen wohl viel weniger willens das zu tun als es die Polen wären wenn sie die Chance hätten es zu tun.