Der Wert des Menschen: So teuer ist der Tod

Wie viel ist ein Mensch wert? 1,2 Millionen Euro, hat Buchautor Jörn Klare errechnet. Im Interview spricht er über erstaunliche Statistiken, den Begriff "Humankapital" und die Frage, warum Versicherungen für tote Banker mehr zahlen als für Feuerwehrmänner.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...703598,00.html
  1. #1

    Feuerwehrmann

    Wenn der Wert falsch berechnet wird, wird dies falsche politische Entscheidungen verursachen.

    Die Frage ist nicht die Höhe des Einkommens des Feuerwehrmannes. Je mehr der Mann kostet, um so schlechter ist es für die Gemeinschaft.
    Die Frage sollte lauten, wieviel Werte schafft er für die Gemeinschaft. (wievielen Investmentbankern rettet er im Laufe seines Lebens das Leben)
    Ebenso wichtig, ist er ersetzbar? Hindert er mit seinem Vorhandensein einen Arbeitslosen, seine Stelle ebensogut zu auszufüllen?

    Unter dem Ersetzbarkeitsaspekt ist die Bewertung nach Einkommen womöglich wieder angemessen.
  2. #2

    Der Wert eines Feuerwehrmannes ist viel höher

    Ein Feuerwehrmann rettet das Leben, löscht Brände und vermeidet noch größere Schäden. Ein Banker schadet den Menschen, betrügt, kassiert Zinsenzins, lockt die Menschen in die Finanzfalle und nimmt sie aus. Ein Banker kann nicht als Feuerwehrmann arbeiten, zumindest in den meisten Fällen, da ein Weichei. Somit hat er sogar einen Minuswert.
    Ich würde den Wert eines Feuerwerhmannes um Größenordnungen höher setzen da er im Laufe seines Lebens den Schaden von Anderen mehrfach abwendet und eine Hilfsfunktion hat. Ein Banker produziert nichts und hat eine Wertschöpfung gleich Null.
  3. #3

    Humankapital

    oder menschliche Ressourcen (human Ressources).
    Warum kommt mir dabei sofort das Militär in den Sinn?
    Müssten die für jedes genommene Leben auch nur eine Million bezahlen, würde binnen kurzem globaler Friede einkehren.
    Zynisch, aber alles eine Frage der Kosten-Nutzen Analyse.
    Noch ist Krieg eben provitabler.
  4. #4

    Mich schleicht ..

    das Gefühl das die Welt regelrecht sich dermaßen zurückentwickelt. Genau wie beim Sklavenhandel damals: Diese alte Frau (30Jahre, früher wurden die Menschen nicht so alt) kostet sie nur die Hälfte von dem Preis eines Jungen, der 12 Jahre alt ist, gesund und noch alle Zähne hat. Naja, soll der Junge mal weitere Sklaven gebären, dann wirds schwierig.
  5. #5

    Die folgenden Fehler traten bei der Verarbeitung auf:

    Zitat von Oberleerer Beitrag anzeigen
    Wenn der Wert falsch berechnet wird, wird dies falsche politische Entscheidungen verursachen.
    Die Frage ist nicht die Höhe des Einkommens des Feuerwehrmannes. Je mehr der Mann kostet, um so schlechter ist es .....
    Das kann man noch weitertreiben: Wo arbeitet der Feuerwehrmann? Wenn er in ökonomisch höherwertigen Gegenden löscht, ist er wertvoller als einer, der z.B. in Sozialbausiedlungen löscht, wo gerettete Menschenleben durch fortgesetzte Transferleistungsbedürftigkeit weitere Kosten verursachen (und wahrscheinlich nicht einmal für den Feuerwehreinsatz selbst aufkommen) und im Todesfall durch ungünstigen Garzustand ihrer Organe nicht einmal mehr gewinnbringend ausgeweidet werden können, sondern gerade einmal als Tiermehl durchgehen.
  6. #6

    Ethik lässt sich nicht in Zahlen berechnen!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie viel ist ein Mensch wert? 1,2 Millionen Euro, hat Buchautor Jörn Klare errechnet. Im Interview spricht er über erstaunliche Statistiken, den Begriff "Humankapital" und die Frage, warum Versicherungen für tote Banker mehr zahlen als für Feuerwehrmänner.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...703598,00.html
    Um es vorweg zu nehmen: Die 1,2 Millionen Euro Todesfallsumme finde ich schon makaber. Sollte aber die Praxis aufrecht erhalten werden, dann sollte dies der Mindest- und Höchstsatz bleiben/werden.
    Damit wäre zumindest moralische Gleichheit gegeben.

    Prinzipiell jedoch ist jedes Leben von unschätzbarem Wert!
    DAS sollte den Statistikern und Politikern, Versicherern und Chefs gesagt sein, die versuchen Ethik in Zahlen und Beträgen zu berechnen!

    Menschen, die mit Beträgen Menschenleben bewerten sind mir widerlich! Und Ihnen?
  7. #7

    Der Feuerwehrbanker

    Zitat von marvinw Beitrag anzeigen
    Ein Banker schadet den Menschen, betrügt, kassiert Zinsenzins, lockt die Menschen in die Finanzfalle und nimmt sie aus. Ein Banker kann nicht als Feuerwehrmann arbeiten, zumindest in den meisten Fällen, da ein Weichei. Somit hat er sogar einen Minuswert.
    Wie schön, dass Sie so ein einfaches Weltbild haben.

    Zitat von marvinw Beitrag anzeigen
    Ich würde den Wert eines Feuerwerhmannes um Größenordnungen höher setzen da er im Laufe seines Lebens den Schaden von Anderen mehrfach abwendet und eine Hilfsfunktion hat. Ein Banker produziert nichts und hat eine Wertschöpfung gleich Null.
    Hier geht es um eine ökonomische und keine ethisch-moralische Betrachtung. Ökonomisch hat ein Banker uU natürlich eine Hilfsfunktion, weil er Kapital bereitstellen kann, mit dessen Hilfe Firmen investieren und wachsen können. Das kann der Feuerwehrmann im Allgemeinen nicht (es sei denn er ist im Hauptberuf Banker, soll es auf dem Dorf ja durchaus geben).

    Im Allgemeinen bemisst sich in unserer Gesellschaft der monetäre Wert einer Tätigkeit nicht nach deren Nutzen für die Gemeinschaft. Leider. Um den monetären Wert geht es hier aber. Willkommen im Kapitalismus.
  8. #8

    Geld regiert die Welt.....

    Zitat von marvinw Beitrag anzeigen
    Ein Feuerwehrmann rettet das Leben, löscht Brände und vermeidet noch größere Schäden. Ein Banker schadet den Menschen, betrügt, kassiert Zinsenzins, lockt die Menschen in die Finanzfalle und nimmt sie aus. Ein.....
    .....den Milliardären auf den Cayman-Islands wird Ihre Argumentation nur ein müdes Lächeln abringen. Der Banker hilft ihnen schließlich, ihr Kapital zu mehren; ohne volkswirtschaftlichen Gegenwert, in Form von Arbeit etwa, versteht sich. Der Feuerwehrmann rettet Leben; aber mehrheitlich das von Menschen, die für diese Klientel keinen Nutzen, sprich Geld, bringen!
    Schlucken Sie also lieber die blaue Pille.....
  9. #9

    banker

    Zitat von marvinw Beitrag anzeigen
    Ein Feuerwehrmann rettet das Leben, löscht Brände und vermeidet noch größere Schäden. Ein Banker schadet den Menschen, betrügt, kassiert Zinsenzins, lockt die Menschen in die Finanzfalle und nimmt sie aus. Ein Banker kann nicht als Feuerwehrmann arbeiten, zumindest in den meisten Fällen, da ein Weichei. Somit hat er sogar einen Minuswert.
    Ich würde den Wert eines Feuerwerhmannes um Größenordnungen höher setzen da er im Laufe seines Lebens den Schaden von Anderen mehrfach abwendet und eine Hilfsfunktion hat. Ein Banker produziert nichts und hat eine Wertschöpfung gleich Null.
    Geld hat eine eigene Wertschöpfung. Strom können sie auch nicht anfassen und trotzdem ist er da oder wollen sie das bezweifeln? Wenn wir heute keine Banken hätten würde die Welt zusammenbrechen,warum? Weil 90% eben KEINE Investmentbaker sind. Hier wird alles in einen Topf geworfen, das kann man jalangsam nicht mehr hören!!!

    Woher bekommen Firmen Kredite? Wer übernimmt Finanzdienstleistungen vergibt Konsumentenkredite? Genau BANKER! und wenn es die Banker nicht gebe, wer tauscht ihr Geld für den nächsten Urlaub auf der Dom rep um ? Kreditkarten können sie dann auch vergessen können die EC Karte und die Visa ja schonmal zerreißen. Wer ist da wenn eine Firma gerne sich erweitern will, wer hilft wenn ein Mittelständler einen Nachfolger sucht? INVESTMENTBANKER! Was wollen sie sonst machen. Die firmen dicht machen und die Leute entlassen wenn der chef 65 wird?

    Nicht jeder Banker sitzt am Trading floor und verkauft derivate verstehen sie das endlich einmal!