Die Mittelschicht - Zahlmeister der Nation?

Seit Jahren schrumpft die Gesellschaftsschicht in der Mitte Deutschlands. Unter- und Oberschicht wachsen dafür. Dennoch soll die Mittelschicht für staatliche Misswirtschaft und Finanzkrise blechen - und wird auch jetzt beim Sparpaket der Bundesregierung wieder zur Kasse gebeten. Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
  1. #2310

    Die Medien die ich rief...

    Zitat von Franz-von-Barmbek Beitrag anzeigen
    .

    Das liegt vielleicht daran, daß ich einer Zeit entstamme, in der der Einzelne noch höher bewertet wurde, als die Gesellschaft. In der ein Polizist noch nachvollziehbar begründen mußte, warum er einen Ausweis sehen wollte. In der man 10 min vor dem Start noch einchecken konnte. In der die Menschen bei einem Problem nicht ängstlich zurückzuckten, sondern es angingen. In der man zuversichtlich war, das man die Gesellschaft und auch sich selbst weiterentwickeln konnte und auch die Schäden des Krieges schnell beseitigen konnte (und das auch umsetzte). Kurz: der optimistischen und mit Selbstvertrauen versehenen Gesellschaft der Adenauerzeit.

    Heute leben die Menschen in dauernder Angst. Die haben Angst vor einem Nuklearunfall, obwohl es viel gefährlichere Ursachen für einen vorzeitigen Tod gibt, die ignoriert werden. Die haben Angst vor einem Klimawandel, obwohl es keinen Beweis dafür gibt, aber viele Gegenindikatoren, und es auch nicht gesagt ist, daß er menschenverursacht droht oder Nachteile haben könnte. Angst vor Armut, obwohl es eine einfache Methode gibt, der auzuweichen, nämlich sich gezielt weiterzubilden. Angst vor einem neuen Bahnhof, weil der etwas ändert. Ich finde diese Gesellschaft ziemlich traurig.
    Es steckt einfach nur eine Angstindustrie dahinter, Profiteure die aus diesem oder jenem Szenario Kapital schlagen, sei es der eigene Posten, die Einschaltquote oder das verkaufte Buch, es hängt immer mit Geld zusammen und damit, daß es ein Volk verlernt hat, dem gesunden Menschenverstand zu folgen.
    In dieser arbeitsscheuen Wohlfühlgesellschaft gibt es mehr Leute als früher mit ausreichender Tagesfreizeit,die ihre Bremsenergie zum Schaden des Fortschritts einbringen.
    Niemals könnte man heute mehr eine Bahnstrecke den Rhein entlang bauen, die nachweislich dem Wohlstand der Bevölkerung dient und wenn ich das Gezeter um neue Windkraftanlagen, das Gejaule wegen Flugplatzneubauten von Leuten, die selber ihren Urlaubskadaver Jahr für Jahr nach Übersee transferieren höre, dann wünsche ich mir doch hin und wieder eine Diktatur zurück.
    Bürger, die zulassen, daß Kriege exportiert und die Finanzen erodiert werden sollten Ihre Prioritäten überdenken und wenigstens an die eigenen Kinder denken, bevor sie die Weichen in die Zukunft zurück bauen.
    Oder muß es erst wieder einen Krieg geben, damit jeder erkennt was Chance und was Risiko ist ?
  2. #2311

    Nicht blos immer rummeckern...

    Zitat von Hackel39 Beitrag anzeigen
    Es steckt einfach nur eine Angstindustrie dahinter, Profiteure die aus diesem oder jenem Szenario Kapital schlagen, sei es der eigene Posten, die Einschaltquote oder das verkaufte Buch, es hängt immer mit Geld zusammen und damit, daß es ein Volk verlernt hat, dem gesunden Menschenverstand zu folgen.
    In dieser arbeitsscheuen Wohlfühlgesellschaft gibt es mehr Leute als früher mit ausreichender Tagesfreizeit,die ihre Bremsenergie zum Schaden des Fortschritts einbringen.
    Niemals könnte man heute mehr eine Bahnstrecke den Rhein entlang bauen, die nachweislich dem Wohlstand der Bevölkerung dient und wenn ich das Gezeter um neue Windkraftanlagen, das Gejaule wegen Flugplatzneubauten von Leuten,
    Am Rhein sind sehr viele Wohnungen oder Häuser ( billig ) zu erwerben.


    Ziehen Sie doch dort hin.

    Durchzug -- Lärmterror im Rheintal - YouTube
    Geändert von ( um Uhr)
    In der Politik ist es wie in der Mathematik: alles, was nicht ganz richtig ist, ist falsch.
  3. #2312

    Prioritäten

    Zitat von Morotti Beitrag anzeigen
    Am Rhein sind sehr viele Wohnungen oder Häuser ( billig ) zu erwerben.


    Ziehen Sie doch .....
    Und weil eben Geiz geil ist, und die billigsten Waren von sonstwo her zu den Kunden gekarrt werden, gibt es diese Güterströme.
    In den Containern sind Barilla- Nudeln und Pampers drin, die von Antwerpen bis Süditalien durchlaufen und wenn die Wutbürger, die gegen den Bahnlärm protestieren, patriotisch einkaufen würden, so wäre das schon mal der Anfang.
    Das Kontrastprogramm zum Lärmrheintal wäre z.B. die Unstrutbahn- auch ein schöner Fluß mit Bahnanschluß, mitten im entvölkerten entindustrialisiertem Osten mit Einstandspreisen für sofort bewohnbare Bahnimmobilien im mittleren fünfstelligen Bereich.
    Dorthin würde ich die genervten Protestler einladen und ihnen sagen, daß alles Gute nirgends beisammen ist.
    Alle haben nun mal die Börsenbahn gewollt und hier zählt einzig und allein die Rendite, es gibt aber Überlegungen, Verkehre vom Rheintal ab Darmstadt über Frankfurt, Gießen und Siegen zu leiten, einmal mehr eine Klasse Idee nach dem Motto- mal sehen wer den Schwarzen Peter zugesteckt bekommt und was die neuen Lärmopfer so auf die Beine stellen.
    Und so wie Anwohner gegeneinander ausgekaspert werden, so werden übrigens auch (unser Thema) die Vertreter der Mittelschicht ins Abseits manövriert, eben weil immer weniger Leute in dieser Republik immer mehr zu sagen haben, ein Kartell des Schweigens bei den Politikmarionetten und ein Kartell der Kassierer bei den Milliardärsfamilien, die Deutschland schon lange unter sich aufgeteilt haben.
  4. #2313

    Die Mittelschicht -Zahlmeister der Nation

    Zitat von Tall Sucker Beitrag anzeigen
    Das geht leichter, als man denkt. Dazu gibt es recht intelligente Artikel, z.B.

    Wie die Mittelschicht die Krise ausgelöst hat - Nachrichten Welt Print - WELT ONLINE

    Kernaussage: wer allein auf sich gestellt ist, bleibt nicht in der Mittelschicht: einige Wenige steigen weiter auf, die meisten anderen steigen ohne permanente Transferleistungen ab. Aktuell nimmt diese Gruppe zu.
    Das fatale daran ist das Mißverhältnis zwischen abgeforderten Zahlungen (mittlerweile erreichen sogar Facharbeiter den Spitzensteuersatz) und erhaltenen Transfers: während die hohen Belastungen verhindern, dass eigene Reserven aufgebaut werden können, erhält der Betroffene im Leistungsfall lächerlich geringe Zahlungen die - wie sich jetzt wieder zeigt - auch noch der Gande der Parlamentsmehrheit (m.a.W.: des Finanzministers) unterliegen.
    Nein, das sehe ich nicht so! 1. kann der Staat von jedem Bürger und sollte das auch - Kinderbetreuungskosten verlangen. Das , was die Familie an Speisen und Getränken und Kindermädchen spart, kann umgelegt werden. Als alleinerziehende Mutter über 11 Jahre habe ich in den 60ziger Jahren je Kind (2 Krümelmonster sind vorhanden) je 108 DM West für eine Kindertagesstätte und einen Kindergartenplatz gezahlt. Meine Miete am Ku-damm kam für meine 3 -Zimmerwohnung
    250.- DM und in meinem Beruf verdiente ich monatlich 450.- DM - so habe ich mir "Nebenstellen" besorgt und meine Mutter hat auf die Beiden dann aufgepaßt. Freitag - Sonnabends habe ich serviert - in einem guten Speiserestaurant und Sonntags Zeitungen ausgetragen. Das war allerdings furchtbar! Nachts Treppe hoch und runter und auch in die Hinterhäuser. Aber das alles hat mich - und auch die Kinder gestärkt. Meine freie Zeit habe ich den gerne den Kindern gewidmet und selbst Zoo,Zirkus, Kindertheater wurde alles besucht , Dampferfahrten u.ä. - nur Urlaube konnten wir nicht machen, aber der Westteil Berlins war auch wunderschön.
    Politiker - leider wieder der SPD - haben die Bürger zu Faultierchen gemacht a) aus politischen Gründen wegen des Ost-West-Wettrennens und b) wer mehr dem Michel gibt, gewinnt die Wahl. Und das unter hoher Schuldenmachung unter dem Bmstr. Brandt und dem späteren Kanzler. Die Schulden wurden den Bürgern natürlich nicht bei der Wahl gesagt.
    Also, alle Mann zurück! Jeder hat seine Kinder allein zu ernähren, das Kidnergeld muß zurück gerudert werden, anständig bezahlte Arbeitsstellen müssen her - Lohn nach Leistung - und , was mich als Fachfrau anwidert, der Steuerhinterziehung und dem Subventionsbetrug - insbesondere im Berliner Raum wird durch die SPD Vorschub geleistet. Weshalb wird Wohnungseigentum überhaupt subventioniert? Natürlcih nur die Anleger, die ihre Hütten dann an Rumänen Bettweise vermieten oder ihre Wohnungen - wie bei uns im Haus - seit 16 Jahren leer und verkommen haben und das auch noch vom Fiskus belohnt bekommen. Wowereit ist ein Geldvernichter !!
    Nun, Merkel macht das auf Ihre Art mit dem Euro - Alle Politiker haben sicherlich ihre Vermögen im außereuropäischen Ausland und der dumme Michel läßt sich alles gefallen, weil die Solidarität unter den Menschen nicht mehr vorhanden ist .
    Jeder Mensch, der nicht einer Arbeit nachgeht und sich bemüht, ist ein Ausbeuter, da er Sozialhilfe in Anspruch nimmt. Ausnahme :der Kranke und die Kinder.
  5. #2314

    Die Mittelschicht - Zahlmeister der Nation?

    Zitat von forumgehts? Beitrag anzeigen
    Es handelt sich hier nicht um die Mittelschicht, sondern allein um die ARBEITNEHMERSCHICHT, die mangels steuerlicher Gestaltungsmöglichkeiten ausgeplündert wird. Deren wirtschaftliche Lage und Zukunftsperspektiven verschlechtern sich in der Tat immer mehr. Rette sich wer will und vor allem auch kann! Immerhin schaffen es jedes Jahr +/- 150 000 Deutsche. Ihnen viel Glück, wo immer sie auch sein mögen!
    Nein, nicht nur Arbeitnehmer gehörten früher zur Mittelschicht, vielmehr auch kleine und mittlere Unternehmen. Wenn der Unternehmer normale Löhne bezahlt, erhält er keine Aufträge von der Geiz ist geil - Gesellschaft und - bei uns - wie bei den Nachbarn , wurde - wurde gerade Wärmedämmung angebracht. Kaum ein deutscher Arbeiter war da. Bis auf einen Mann sprechen alle polnisch!
    Sie arbeiten für Hungerlöhne - und ich koche jeden Morgen Kaffee, den mein Mann den Männers runterbringt. Es wurde sauber und gut gearbeitet, aber wo sind denn unsere Bauarbeiter? Sitzen die in der Suppenküche - unseren Schandflecken, den Tafeln seit Schröder? Oder legen die sich gerade von einer Seite auf die Andere? Ich sehe in ganz Berlin nur polnische Bauarbeiter, deutsche und rumänische Bettler, dreckige Straßen und leerstehende Wohnungen. Hundekacke an mas kommt auch noch dazu und schlampige Mütter, die , während sie den Kidnerwagen schieben , rechts rauchen ,links Handy am Ohr und sonst unansehnlich aussehend. Ach und dann noch die Mumien, die vollverschleierten Damen der muslimischen Gesellschaft, also überwiegend die Sozialschmarotzer.
  6. #2315

    Minderheiten!

    Zitat von chirin Beitrag anzeigen
    .... schlampige Mütter, die , während sie den Kidnerwagen schieben , rechts rauchen ,links Handy am Ohr und sonst unansehnlich aussehend. Ach und dann noch die Mumien, die vollverschleierten Damen der muslimischen Gesellschaft, also überwiegend die Sozialschmarotzer.
    Das sind, auch wenn medial vielleicht ein anderer Eindruck enstehen mag, nur Minderheiten, die vielleicht einfach als Projektionsfläche dienen, aber an sich kein Problem darstellen.

    Abgesehen davon, bekommen nicht alle polnischen Arbeitnehmer "Hungerlöhne" und bei uns am Haus waren es auch deutsche Handwerker.

    Ich sehe es zwar ebenfalls so, dass an den Steuern sich etwas ändern muss. Jedoch darf man nie vergessen, dass alle, ob Ober-, Mittel- oder Unterschicht oft auf ihren eigenen Vorteil schielen und somit selbst zu der Spirale beitragen.
  7. #2316

    Zitat von chirin Beitrag anzeigen
    Wenn der Unternehmer normale Löhne bezahlt, erhält er keine Aufträge von der Geiz ist geil - Gesellschaft und - bei uns - wie bei den Nachbarn , wurde - wurde gerade Wärmedämmung angebracht. Kaum ein deutscher Arbeiter war da. Bis auf einen Mann sprechen alle polnisch!
    Sie arbeiten für Hungerlöhne - und ich koche jeden Morgen Kaffee, den mein Mann den Männers runterbringt. Es wurde sauber und gut gearbeitet, aber wo sind denn unsere Bauarbeiter?
    Offenbar gehören Sie selbst auch zur Geiz-ist-Geil-Gesellschaft. Wir haben bewusst nicht den billigsten Anbieter beauftragt und deswegen hier auch viele deutsche Handwerker gehabt.
    Wobei wir auch schon Polen als Handwerker hatten, die nicht schlechter waren. Nicht die Nationalität ist entscheidend, sondern die Qualität der Arbeit. Und die bestimme ich als Käufer maßgeblich mit.

    If you pay peanuts, you get monkeys.
  8. #2317

    Die Verarmung der Mittelschicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit Jahren schrumpft die Gesellschaftsschicht in der Mitte Deutschlands. Unter- und Oberschicht wachsen dafür. Dennoch soll die Mittelschicht für staatliche Misswirtschaft und Finanzkrise blechen - und wird auch jetzt beim Sparpaket der Bundesregierung wieder zur Kasse gebeten. Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
    Die Verarmung der Mittelschicht ist eine Entwicklung, die in den USA schon längst vollzogen ist.

    Grüne, SPD und Union sind Repräsentanten einer sog. "Elite", die die Enteignung der Mittelschicht durchzuführen hat.
  9. #2318

    Verstanden!

    Zitat von derweise Beitrag anzeigen
    ... die die Enteignung der Mittelschicht durchzuführen hat.
    Befehl verstanden, wird ausgeführt weiser Häuptling!
  10. #2319

    Die Mittelschicht - Zahlmeister der Nation?

    Zitat von Diskutant_EF Beitrag anzeigen
    Offenbar gehören Sie selbst auch zur Geiz-ist-Geil-Gesellschaft. Wir haben bewusst nicht den billigsten Anbieter beauftragt und deswegen hier auch viele deutsche Handwerker gehabt.
    Wobei wir auch schon Polen als Handwerker hatten, die nicht schlechter waren. Nicht die Nationalität ist entscheidend, sondern die Qualität der Arbeit. Und die bestimme ich als Käufer maßgeblich mit.

    If you pay peanuts, you get monkeys.
    Nein, beauftragt wurden deutsche Firmen und dieser zwielichtige Ingenieur - der überdies vom Bauamt Mitte offenbar gesponsert wird, hat die Firmen beauftragt.
    Und , für 342 m² über 95 000 Euro zu veranschlagen ist schon heftig.
    Es ist nicht das Thema, dass diese Bauarbeiter gut sind - lesen Sie richtig - aber das Geld wird nicht weitergereicht und es verwundert mich schon, dass deutsche Bauarbeiter fast alle arbeitslos sind oder dürfen die nciht mehr arbeiten ?
    Die Arbeit von Bauarbeitern bestimmen Sie nicht im voraus mit, da Sie ja nciht wissen, wie die beschäftigten Zeit - Bauarbeiter arbeiten. Und ich gehe doch davon aus, das sie diese nicht k a u f e n.