Die Mittelschicht - Zahlmeister der Nation?

Seit Jahren schrumpft die Gesellschaftsschicht in der Mitte Deutschlands. Unter- und Oberschicht wachsen dafür. Dennoch soll die Mittelschicht für staatliche Misswirtschaft und Finanzkrise blechen - und wird auch jetzt beim Sparpaket der Bundesregierung wieder zur Kasse gebeten. Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
  1. #10

    Gar nicht.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
    Denn die (nicht beamtete) Mittelschicht ist keine mächtige (Rand) Gruppe wie z.B. Frauen, Schwule, Beamte, Ärzte, Politiker, Unternehmer, sozial Schwache, Migranten, Millionäre, etc., die seit Dekaden mit ihren Partikularinteressen die Leitlinien der Politik bestimmen. Sie ist und bleibt die Finanzeuse des ganzen Umverteilungswahnsinns innerhalb Deutschlands und innerhalb der Transferunion EU. Hier ein Lesetipp
  2. #11

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit Jahren schrumpft die Gesellschaftsschicht in der Mitte Deutschlands. Unter- und Oberschicht wachsen dafür. Dennoch soll die Mittelschicht für staatliche Misswirtschaft und Finanzkrise blechen - und wird auch jetzt beim Sparpaket der Bundesregierung wieder zur Kasse gebeten. Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
    Wie denn? Die Sparmaßnahmen gelten doch nur für die sozial Schwachen?

    Oder ist das ein neuer Versuch, die "Mitte" gegen die sozial Schwachen aufzuhetzen? Damit an ihnen NOCH mehr gespart wird? Ich höre nämlich schon das Gezeter von den Arbeitgeberverbänden und Wirtschaftsweisen à la Sinn & Co. in meinen Ohren, dass die Kürzungen der Sozialleistungen VIEL zu gering ausfielen.
  3. #12

    Aussterbende Art.: die deutsche Mittelschicht

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seit Jahren schrumpft die Gesellschaftsschicht in der Mitte Deutschlands. Unter- und Oberschicht wachsen dafür. Dennoch soll die Mittelschicht für staatliche Misswirtschaft und Finanzkrise blechen - und wird auch jetzt beim Sparpaket der Bundesregierung wieder zur Kasse gebeten. Wie lässt sich die Ausplünderung stoppen?
    Leider hat die Mittelschicht in D die goldene A....karte.

    Bildlich gesproche als Pyramide:

    Von unten drücken immer mehr Arme, die auf Transfer-Leistungen angewiesen sind oder in der 400,00 € Job-Falle oder Zeitarbeit gefangen sind.

    Von oben drücken rund 5 - 10 % der Bevölkerung, die Einkommenststeuerpflichtig sind:

    Das heißt:

    Man keine seine Steuerlast selbst aktiv mitgestalten:

    Verdient man zuviel, kauft man halt ein Abschreibungsobjekt
    (z.B. ETW-Wohnung oder neuen Firmenwagen etc.).
    Damit drückt man seine Steurlast.

    Wenn gar nichts mehr geht, bringt man sein Geld in die CH, Leichtenstein oder die Cayman Islands etc.

    Der Mittelstand kann in der Regl nichts absetzen und unterliegt obendrein der kalten Progression...
    Jeden Monat sieht man seine Ohnmacht auf der Gehaltsabrechnung.
    Irgendwann ist die Kuh ausgemolken und der gebildete, deutsche Mittelstand ist bald ein Relikt aus einstigen Wirtschaftswunder-Zeiten.
    Lange wird das nicht mehr funktionieren, wenn das Rückgrat der Binnen-Nachfrage endgültig gebrochen ist.
    Gruß
    Gman
  4. #13

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wo bitte zahlt denn die mitte was bzw. bekommt was gestrichen? Ich kenne genug aus der "mitte" und sorry deren vermögen/einkommen wird auch immer größer. Und wo bei dem sparpaket trift es die mitte?
    Sie verwechseln offensichtlich Mittelschicht mit Mittelstand. Hört sich zwar ähnlich an, unterscheidet sich aber erheblich: Sie beschreiben den "Mittelstand" (Reservoir von Westerwelle und Co.).
  5. #14

    Zitat von JurgenNiklas Beitrag anzeigen
    Langsam habe ich den Verdacht, unsere Regierung wird nicht nur von der Hotel-Lobby bezahlt, sonder auch von RTL, damit die Ihre Auswanderersoaps weiter betreiben können.
    Wer will denn noch in so einem Land leben?
    Lieber Herr Niklas,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Mit RTL sind Sie schon auf der richtigen Spur. Die Hintermänner steuern die ögffentliche Meinung über die "Bertelsmann-Stiftung" und über die Fa. Kienbaum. Mal geht es gegen den Öffentlichen Dienst, der angeblich nicht effizient genug ist, dann gegen die Beamten, deren Pensionen den Staat in den Ruin treiben, dann gegen Hartz-IV-Empfänger. Immer mit dem Argument, dass die Lohnnebenkosten zu hoch sind! Sie sollten sich mal fragen: Wem nutzt diese "Greuelpropaganda" eigentlich? Dann haben Sie sogleich auch die "Finanziers", die sich so "Berufspolitiker" wie Westerwelle "halten"!
  6. #15

    Definition ?

    Zitat von Heimatloserlinker Beitrag anzeigen
    Sie verwechseln offensichtlich Mittelschicht mit Mittelstand. Hört sich zwar ähnlich an, unterscheidet sich aber erheblich: Sie beschreiben den "Mittelstand" (Reservoir von Westerwelle und Co.).

    Das hier könnte helfen....
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelschicht
  7. #16

    Zitat von Heimatloserlinker Beitrag anzeigen
    Die Mittelschicht = Zahlmeister des Mittelstandes und natürlich des Prekariats! Die wirklich bedürftigen finanziere ich allein aus Solidarität gerne mit! Keinesfalls bin ich aber mit einer Umverteilung zugunsten der Westerwelle-Seilschaften (Mövenpick & Co. KG) einverstanden! Westerwelles Fan-Club wird über kurz oder lang nicht mehr in deutschen Parlamenten vertreten sein. Und das ist auch gut so!
    Haben Sie eine Ahnung davon, wie viele AN die Woche über in Pensionen u.s.w. übernachten müssen und was die davon halten, wenn deren Kosten um 12% ansteigen werden?

    Bei 4 Übernachtungen pro Woche und 42 Wochen im Jahr sind das 400 Euro mehr die weg sind, wobei die wenigesten davon 100 Euro von der Steuer wieder bekommen...
  8. #17

    Zitat von JurgenNiklas Beitrag anzeigen
    Es handelt sich nicht mehr um die Mittelschicht. Wer nicht mehr in der Lage ist, seine Heizkosten selber aufzubringen, wer gezwingen ist, von Transferleistungen zu leben, gehört zur Unterschicht - ist ein sog. "sozial schwacher Mensch"
    .......
    Wir brauchen echte Politiker und nicht so ein Gesindel
    In großer Angst J.Niklas
    Da sprechen Sie dem Großteil der Bevölkerung in aller Deutlichkeit aus der Seele, die so langsam aber sicher überkochen wird. Wann werden die Massen munter und gehen auf die Strasse?
    In den neuen Bundesländern wurde vor 20 Jahren so eine Regierung und ein ganzes System zum Teufel gejagt, es wird auch im vereinten Deutschland Zeit für einen grossen Reset.
  9. #18

    Zitat von Heimatloserlinker Beitrag anzeigen
    Lieber Herr Niklas,
    vielen Dank für Ihren Beitrag. Mit RTL sind Sie schon auf der richtigen Spur. Die Hintermänner steuern die ögffentliche Meinung über die "Bertelsmann-Stiftung" und über die Fa. Kienbaum. Mal geht es gegen den Öffentlichen Dienst, der angeblich nicht effizient genug ist, dann gegen die Beamten, deren Pensionen den Staat in den Ruin treiben, dann gegen Hartz-IV-Empfänger. Immer mit dem Argument, dass die Lohnnebenkosten zu hoch sind! Sie sollten sich mal fragen: Wem nutzt diese "Greuelpropaganda" eigentlich? Dann haben Sie sogleich auch die "Finanziers", die sich so "Berufspolitiker" wie Westerwelle "halten"!
    Guido ist doch nur der Wadenbeisser der Bertelsmanns und Mövenpicks, der durch geschickt platzierte Propaganda auf den Posten des Ausenkaspers gekommen ist. Im Gegenzug erwarten die doch, daß er mit immer neuen Steuererleichterungen für Bestverdiener auf dem finanziellen Rücken der Menschen, die nichts mehr haben, aufwartet.
  10. #19

    Der Mittelstand liegt, laut FDP,
    bei 60.000 Euro pro Jahr.
    Die Mittelschicht um die 30.000 Euro herum,
    laut Statistik.
    Die Mittelschicht wird seit Jahren belastet,
    damit der Mittelstand entlastet werden kann.
    Die Mittelschicht merkt es immer zu spät,
    weil sie glaubt, mit Mittelstand gemeint zu sein.