Verletzt das Netzwerk Facebook die Privatsphäre seiner Nutzer?

Facebook-Nutzer wollen sich mitteilen und darstellen. Aber sie wollen auch die Entscheidungsfreiheit behalten, wer was von ihnen wissen darf. Leistet Facebook dies? Oder verletzt das Netzwerk die Privatsphäre seiner Nutzer?
  1. #1

    Privatsphäre bei Facebook

    Die Privatsphäre-Einstellungsmöglichkeiten bei Facebook sind gigantisch und bietet gute Schutzmöglichkeiten. Das Problem mit der Privatsphäre auf Facebook liegt darin, dass Facebook grundsätzlich zu offene Privatsphäre-Einstellungen vorschlägt. Auf Grund der sehr vielen Funktionen, welche Facebook seinen Benutzern bietet, kann die Tragweite von einem ungeübten oder weniger erfahrenen Benutzer nicht wirklich abgeschätzt werden. Aus diesem Grund habe ich einen sehr umfassenden Privatsphäre-Leitfaden erstellt: http://www.thomashutter.com/index.ph...aden-30052010/
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Oder verletzt das Netzwerk die Privatsphäre seiner Nutzer?
    Nein. Die Nutzer verletzen ihre Privatsphäre selbst.
  3. #3

    ... derer von Dummsdorf

    "Je mehr Informationen Du teilst, desto sozialer ist das Nutzerelebnis"
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0...697392,00.html
    Jooooh - genau !
    Alle sind gleich und die Partei weiss alles !
  4. #4

    Die Einstellungen bei Facebook sind spätestens jetzt genügen, um die Privatsphäre zu schützen. Das wohl größere Problem ist die Einstellung der User.

    Die Leute scheinen einfach nicht zu begreifen, dass alles, was einmal im Internet ist praktisch nie wieder zu entfernen ist. Doch immer mehr scheint das nicht zu interessieren.

    Also sind es nicht die Unternehmen oder die Politik, die unsere Privatsphäre "verkauft", sondern wir selbst. Wer sich bei Facebook anmeldet, bei Google oder Yahoo, oder irgendeinem anderen amerikanischen Unternehmen sollte sich immer bewusst sein, dass die US-Geheimdienste mitlesen.
    Doch den meisten scheint das wohl egal zu sein!
  5. #5

    Ich verweigere mich solchen zur Selbstdarstellung verkommenen "Social Networks", denn mit sozial hat das Ganze wenig zu tun.

    Und wenn man dann noch den Fehler begeht, sich nackt bei 4chan zu präsentieren, wird man schnell zur nächsten allseits "beliebten" "Facebook Whore". Da kann Facebook nichts für, sie bieten lediglich die Plattform.

    Naja, wers braucht.
  6. #6

    Zitat von Jettenbacher Beitrag anzeigen
    Nein. Die Nutzer verletzen ihre Privatsphäre selbst.
    ich bin nicht Mitglied und werde von diesem Unternehmen dauerhaft via Mails belästigt, "ob ich nicht Freund von diesem und jenem werden möchte."

    Übrigens, lieber SPON, Euer Link, wo man die hinterlegten Daten löschen kann, ist tot. Da öffnet sich ne weiße Seite und es passiert nichts. Vielleicht ist das aber auch der Umgang den Facebook (wie auch google) immer vornimmt. So lange leugnen, lügen und den Kopf in den Sand stecken, bis es nichts mehr zu leugnen gibt. Dann entschuldigt sich ein blasser, badelatschentragender Jüngling und die Welt soll wieder zu frieden sein.

    Wann werden diese Unternehmen eigentlich für die Datenschutzverstöße bestraft?
  7. #7

    selbst?

    Zitat von Jettenbacher Beitrag anzeigen
    Nein. Die Nutzer verletzen ihre Privatsphäre selbst.
    Ach?
    Ich habe letzte Woche eine Einladung zu Facebook per E-Mail bekommen. Darin werden mir neben der einladenden Person, Menschen, mit denen ich E-Mail-Verkehr hatte als potenzielle Freunde angeboten.
    Ich bin kein Facebook-Nutzer und habe Facebook noch nie Daten zu Verfügung gestellt.
    Wenn ihre Argumentation irgendeinen Sinn ergeben soll, dürfen Sie niemandem mehr eine E-Mail schreiben, es sei denn der Adressat verpflichtet sich vorher, niemals Facebook beizutreten.
  8. #8

    Falsche Freunde

    Zitat von utuvien Beitrag anzeigen
    Ich verweigere mich solchen zur Selbstdarstellung verkommenen "Social Networks", denn mit sozial hat das Ganze wenig zu tun.

    ...

    Naja, wers braucht.
    Wenn Sie "social" als sozial verstehen, sind Sie einem false friend aufgesessen. Gemeint ist eher "gesellig".

    Halten Sie nie einen "socialite" für einen Sozialisten. Er (oder sie) dürfte so ziemlich das Gegenteil sein: so was wie ein Promi oder auch ein Partylöwe.
  9. #9

    Apple

    Ein Freund, der neulich erst sein iPhone verloren und sich dann ein neues besorgt hat, erzählte von der Vorzügen des Geräts weil dieses nach kurzem Gezucke und ohne es an einen Computer anzuschließen, alle seine alten Adressen wieder zutage förderte.
    Gefragt, woher denn diese Daten kämen, da doch sowohl sein Telefon als auch seine SIM Karte weg und gesperrt waren, meinte, dass sei eben ein besonderer Service der Firma Apple. Erst nach und nach ging ihm auf, dass die Firma Apple dann ja wohl auch über alle seine Daten verfügen müßte.
    Nun liegt das Ding in der Schublade.