Auf den Spuren von Crocket und Tubbs: Miami in Weiß

Die Sonne knallt, aus den Boxen dröhnt Jan Hammer, und der Motor bollert: Mit ein bisschen Phantasie und dem richtigen Auto kommt sich auf dem Ocean Drive jeder vor wie ein Cop aus "Miami Vice" vor. SPIEGEL-ONLINE-Autor Tom Grünweg ging im Sunshine State auf Streife.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...690298,00.html
  1. #1

    Ein echter Autokenner...

    Ein zum Strandbuggy umgebauter Hummer...? Doch wohl eher umgekehrt, oder?

    Aber vielleicht hat Autoexperte Tom Grünweg vor seinem Ausflug durchs Rentnerparadies ja auch etwas zu ausgiebig an der Kräuterzigarette gezogen ;-)

    Schade auch, dass statt der wirklich interessanten Ecken von Miami nur die üblichen Touri-Locations abgeklappert wurden.

    War das jetzt eigentlich ein Advertorial für Mercedes oder für das Miami Tourist Board, oder vielleicht für beide?
  2. #2

    Der Soundtrack Floridas

    Zitat von superdoc Beitrag anzeigen
    Schade auch, dass statt der wirklich interessanten Ecken von Miami nur die üblichen Touri-Locations abgeklappert wurden.

    War das jetzt eigentlich ein Advertorial für Mercedes oder für das Miami Tourist Board, oder vielleicht für beide?
    Super Bericht. Danke! Ja, so ist das im Miami Beach. Mit einem entsprechenden Schlitten kann man Aufsehen erregen. Erst recht, wenn man den Ocean Drive rauf und runter schleicht damit. Denn in der Tat kann man hier meist nur im Schritttempo fahren; was dem Zweck der Übung aber keinen Abbruch tut.

    Die Kritik von superdoc halte ich für typisch Deutsch. Immer alles problematisieren. Was der für "wirklich interessant" hält, sei ihm überlassen. Aber die weltberühmten "Touri-Locations" Floridas an sich sind bereits ein nachhaltiges Erlebnis. Ich kann jedem nur empfehlen, mal ein paar Wochen Florida-Urlaub zu machen.

    Die meisten werden dann sicher immer wieder kommen.
  3. #3

    Der einzige, der hier wirklich mault, sind Sie ;-)

    Zitat von Transmitter Beitrag anzeigen
    Die Kritik von superdoc halte ich für typisch Deutsch. Immer alles problematisieren. Was der für "wirklich interessant" hält, sei ihm überlassen.
    Als Halb-Brite mit Wohnsitz in Spanien und... ta-taaa... Coral Gables nehme ich das mal als Kompliment.

    PS: Könnte mir mal jemand sagen, wie ich das schon lange nicht mehr aktuelle Darmstadt aus meinem Profil herausbekomme? Thanks a lot and may the Tories go down in flames.
  4. #4

    Was ist schon dran an Coral Gables?

    Zitat von superdoc Beitrag anzeigen
    Als Halb-Brite mit Wohnsitz in Spanien und... ta-taaa... Coral Gables nehme ich das mal als Kompliment.

    PS: Könnte mir mal jemand sagen, wie ich das schon lange nicht mehr aktuelle Darmstadt aus meinem Profil herausbekomme? Thanks a lot and may the Tories go down in flames.
    Nicht böse sein, aber Coral Gables ist eine typisch amerikanische Wohnstadt für "soziale Aufsteiger". Da sind lediglich die - aus Playwood zusammengezimmerten - Häuser und Pools ein wenig größer, als in Coconut Grove zum Beispiel. Ansonsten ist da nichts, aber auch gar nichts los. Die gleichen Publix, Walgreens, Office und Home Depots, UPS-Stores und McDonalds usw. wie überall in Miami Area. . . . ;-)

    In South Beach jedoch, Lincoln Road, Ocean Drive, Washington Ave, Collins Ave geht die Post ab. Jeden Abend und das rund um die Uhr. Und wohnen lässt es sich in Bal Harbour zum Beispiel auch viel schöner. So direkt am Meer. Wenn schon, denn schon.

    PS Sie müssen über "Mein Profil" gehen und den Administrator anschreiben. Ändern lassen sich ein paar Angaben (auch das Geburtsdatum zum Beispiel) nachträglich sonst nicht mehr.
  5. #5

    wer zahlt?

    den Bildern nach gesehen, ist dies doch eher ein Mercedes Testimonial, als ein Reisebricht über Miami.
  6. #6

    Ein Mercedes ...

    ... bleibt eben doch nur ein Mercedes. Für mich auf ewiglich mit Bauern und Spießern verbunden. (Kritik erwünscht)
  7. #7

    billige Loddel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Sonne knallt, aus den Boxen dröhnt Jan Hammer, und der Motor bollert: Mit ein bisschen Phantasie und dem richtigen Auto kommt sich auf dem Ocean Drive jeder vor wie ein Cop aus "Miami Vice" vor.
    Nun ja, wer unbedingt glaubt, sein Image dadurch steigern zu können, dass er sich wie ein billiger Loddel aufführt ...

    Für mich ist die Vorstellung, mit den zuhältermäßig auftretenden Polizisten aus "Miami Vice" verwechselt zu werden, wirklich höchstnotpeinlich.
  8. #8

    nach China

    darf der gute Tom jetzt halt Florida unsicher machen und uns hier mit seinen Ergüssen von Palmen Strand und Autos anöden.
    Die interessanten Fahrzeuge - die auf einigen Bildern erkenntlichen Oldtimer - auf diese ist er nicht eingegangen.
    Dafür auf einen langweilen Mercedes Klon aus dem Hause AMG und mit Infos über angeblichen Geldadel auf Star Island. Dabei hieß es doch schon kurz nach der Immobilienkrise in den Staaten, dass dort die Häuser zu Schleuderpreisen angeboten wurden, da angeblich einigen das Geld fehlt.
    Ob sich heute dort der Geldadel adelt oder "nur" gut betuchte Renter aus Europa oder ähnliches bleibt abzuwarten.
  9. #9

    Öl

    Die weißen Pensacola Beaches freuen sich ja jetzt schon über die klitzkleine Ölpfütze, die so allmählich auf sie zuplätschert...