Phänomen Bürotasse: Kampf um die Kaffeebecher

Das Design ist oft grauenhaft, die aufgedruckten Sprüche sind meist unterirdisch peinlich. Und doch ist der deutsche Angestellte sehr eigen mit seiner Lieblingstasse im Büro. SPIEGEL ONLINE ist dem Phänomen auf den Grund gegangen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...690286,00.html
  1. #50

    .

    Zitat von tomu1 Beitrag anzeigen
    Nur weil Nissan in Japan seine Belegschaft hält wie Arbeiterameisen und dort Individualismus verpönt ist, ist es noch lange nicht in Ordnung solche Sitten bei den deutschen Mitarbeitern einzuführen.
    Es geht hier nicht um Kaffeebecher, sondern um die Gleichschaltung der Mitarbeiter, denen ihre Individualität abgesprochen wird. Die Mitarbeiter sollen zu einer gesichtslosen anonymen Masse werden mit der und über die nach belieben verfügt werden kann.
    Das Verbot einer individuellen Kaffeetasse wäre für mich ein Kündigungsgrund. Nicht weil ich die eigene Tasse so liebe, sondern wegen der von ihnen aufgeführten Argumente. Da es für mich noch weitere Gründe gibt, nicht in einer Firma zu arbeiten, muss ich mich mit solchen Problemen glücklicherweise nicht auseinandersetzen.

    Zitat von tomu1 Beitrag anzeigen
    Augen auf beim Autokauf - jetzt lieber zweimal überlegen ob es denn unbedingt ein Nissan sein muß.
    Leider ja. Denn dem Reiz des Nissan GT-R kann ich mich schwer entziehen. Ich warte immer noch auf offene Ausführung. Doch bis die kommt, fühle ich mich vielleicht schon zu alt für das Auto und ich muss eine Rentner-Kiste wie Aston Martin kaufen.
  2. #51

    surprise

    Zitat von PrettyHateMachine Beitrag anzeigen
    ... wieso überrascht mich das jetzt nicht? ;-)
    Weiß ich nicht - wieso überrascht sie das jetzt nicht? ;-)
  3. #52

    Auf meinen Eintracht Braunschweig Becher

    kann ich unmöglich verzichten - er hebt sich so wohltuend von den Blümchenbechern meiner Kolleginnen ab.
  4. #53

    Stilvolle Kaffeetassen

    Zitat von semper fi Beitrag anzeigen
    Nein, danke! Ich bevorzuge Porzellantassen mit Untertasse. Und ich nehme mir mindestens dreimal am Tag eine "frische".
    Mein "Becher" hat auch eine dazu passende Untertasse.
    Dummer Spruch ist keiner drauf, sondern das Land meiner (Rentner- und Urlaubs-)Träume, nämlich Irland. Das ganze ist noch stilvoll mit einem Silberlöffel abgerundet.
    Diese Tasse habe ich mir 1988 aus Irland von einem Urlaub mitgebracht und hat mich mein bisheriges Berufsleben überall hinbegleitet. Die Untertasse kam bei einem späteren Urlaub in Irland dazu.

    Wenn's mir in einer Besprechung zu blöd wird, schaue ich auf die Karte und überlege, wohin ich als nächstes fahre.
    Ich bin mit der Tasse im Grunde schon fest verwachsen. Irgendwas brauche ich ja, um mich festhalten zu können, damit ich nicht umfalle.
    In einem Nachbar-Büro lief sogar mal eine Wette, wann ich mal ohne Tasse auftauchen würde. Habe ich natürlich erst erfahren, als ich tatsächlich mal ohne Tasse auftauchte und dann der Wettverlierer mit einem allgemeinen "ohhhh" bedauert wurde ... ;-) "Brezeln für alle" war dann angesagt ...
  5. #54

    .

    Zitat von DJ Doena Beitrag anzeigen
    Weiß ich nicht - wieso überrascht sie das jetzt nicht? ;-)
    ... weil die Tassen so schön zu Ihren DVD-Regalen passen, dachte ich :)
  6. #55

    Tasse yeah!

    Meine Bürotasse sieht so aus:
    http://www.kindergeburtstag.ws/asset...e.kleinJPG.JPG

    Sie ist groß, es passt viel Tee rein und sie ist auffällig.
    So auffällig, dass die komplette Firma weiß, dass das meine Tasse ist.
    Wenn mal ein Unwissender meine Tasse nimmt, gibt es einige Kollegen, die sie ihm entweder entreißen oder deutlich darauf hinweisen, dass dies meine Tasse ist. Gut erzogen, hm?! ;-)

    Das Gute an den zwei Gesichtern auf der Tasse ist, dass man in nervigen Besprechungen den Nervtötern die "Zunge-Rausstreck"-Seite zuwenden kann. ;-)
    Kaffee trinke ich übrigens aus den von der Firma bereitgestellten schlichten, weißen Tassen.
    Muss ja alles seine Ordnung haben, nech?