Helmut Kohl wird 80 - wie hat er die Republik geprägt?

Als Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gehörte Helmut Kohl zu den wichtigsten Nachkriegspolitikern. Jetzt wird er 80 Jahre alt. Wie hat er die Republik geprägt?
  1. #780

    Zitat von heisenberg Beitrag anzeigen
    Dann haben also die viele Medien gelogen die das mal geschrieben haben?
    Haben sie heute schon mal ihn ihren eigenen Spiegel geschaut? *lol*

    http://www.wiener-beobachter.at/Text...eutschland.pdf

    Zitat;
    ...
    Nur um das mal zu klären, aus welchem Druckerzeugnis dieses "Zitat" stammt:

    "Die Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik (AFP) ist eine politische Partei in Österreich; sie ist auch als Verein unter dem Namen Aktionsgemeinschaft für Politik organisiert. Ihr Schwergewicht liegt auf „ideologisch-kulturelle[r] Arbeit mit ausgesprochen rechtsextremer Tendenz“. Nach Einschätzung des österreichischen Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung ist sie das „aktivste Sammelbecken der organisierten rechtsextremen Szene in Österreich“.
    ...
    Ihre Publikationsorgane sind der Wiener Beobachter und die Kommentare zum Zeitgeschehen."
  2. #781

    Zitat von molodyjez Beitrag anzeigen
    Das mag sein, völkerrechtlich war diese "Anerkennung" jedoch ohne Bedeutung, weil die DDR nicht für Gesamtdeutschland sprechen konnte.
    Was mich interessieren würde: In der DDR gab es zu diesem Zeitpunkt ja ebenfalls eine große Anzahl von Vertriebenen und Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten. Wie war die Haltung des Normalbürgers und Nicht-SED-Funktionärs? Mit dieser "Anerkennung" hatte die DDR doch gleichzeitig die ethnische Säuberung, die ja erst 5 Jahre her war, gutgeheißen.
  3. #782

    Ethnische Säuberung?

    Zitat von Liebknecht Beitrag anzeigen
    Was mich interessieren würde: In der DDR gab es zu diesem Zeitpunkt ja ebenfalls eine große Anzahl von Vertriebenen und Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten. Wie war die Haltung des Normalbürgers und Nicht-SED-Funktionärs? Mit dieser "Anerkennung" hatte die DDR doch gleichzeitig die ethnische Säuberung, die ja erst 5 Jahre her war, gutgeheißen.
    Die größte ethnische Säuberung der Weltgeschichte fand zwischen 1939 und 1945 im besetzten Polen statt und kostete Millionen Juden das Leben! Im Gegensatz zur Bundesrepublik, die nichtdestotrotz von Israel die Freilassung Eichmanns forderte (!), hat die DDR dieses einzigartige Verbrechen niemals gutgeheißen. Ich weiß, Sie chargieren wieder mit Begriffen, wollen deren Inhalt verfälschen, um von den größten Verbrechen der Weltgeschichte abzulenken. Aber wie Sie sehen, ist dieser Versuch erneut kläglich gescheitert.
  4. #783

    Zitat von Brand-Redner Beitrag anzeigen
    Die größte ethnische Säuberung der Weltgeschichte fand zwischen 1939 und 1945 im besetzten Polen statt und kostete Millionen Juden das Leben! Im Gegensatz zur Bundesrepublik, die nichtdestotrotz von Israel die Freilassung Eichmanns forderte (!), hat die DDR dieses einzigartige Verbrechen niemals gutgeheißen. ...
    Dies ist jetzt wirklich neu.
    Wann hat die Bundesrepublik den Holocaust gutgeheißen? Wer war damals Bundeskanzler? Wahrscheinlich Kohl - dem kann man ja wohl alle Schandtaten der Welt auf die Mütze schieben.

    Welche sonderbaren Vorstellungen wollen Sie uns hier unterjubeln.
    Sie haben sicher Belege dazu.