Helmut Kohl wird 80 - wie hat er die Republik geprägt?

Als Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gehörte Helmut Kohl zu den wichtigsten Nachkriegspolitikern. Jetzt wird er 80 Jahre alt. Wie hat er die Republik geprägt?
  1. #360

    Zitat von zadrique Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, aber politisch gesehen waren die 16 Jahre Dr. Kohl für die Bundesrepublik verlorene Zeit. Die Chance zur Einheit hätte JEDER Regierungschef ergriffen und ich denke viel schlechter wären die ....
    Ich glaube kaum, daß ein anderer REgierungschef die Okkupation der DDR so gehandhabt hätte, wie Kohl, weil keiner so naiv gewesen wäre, wie er. Was Kohl machte, war dreist, und er, mitsamt den Deutschen, konnten von Glück sagen, daß Gorbi sein Verhandelungspartner war, jeder andere hätte ihm den Vogel gezeigt, und nie wieder ernsthaft mit ihm geredet.
    So machte Kohl aus Naivität das Richtige, weil er den entsprechenden Verhandlungspartner hatte.
    Nicht viel anders managte er dann die "Wiedervereinigung", und daran haben die Deutschen noch heute zu kauen. Es hätte fürwahr bessere und sinnvollere Möglichkeiten gegeben und die Günstlingswirtschaft, die die dicke Birne betrieb setzte dem Ganzen noch die Krone auf.
    rabenkrähe
    Geändert von ( um Uhr)
    Es gibt ein Leben vor dem Tod. Der wahre Pazifist ist bereit, mit der Waffe für seine Überzeugung zu kämpfen.....
  2. #361

    Auf und ab

    Mit Kohl begann der Abstieg der Arbeitnehmer und der Aufstieg Deutschlands als Bananenrepublik. Der Kerl gehört in den Knast, genau wie seine Nachfolger.
  3. #362

    Ich gehöre zu jenen Menschen in der Republik, deren Leben sicher eine recht starke Prägung durch jene Jahre erfuhr, in denen Helmut Kohl das Land regierte.
    Als die sozialliberale Koalition zerbrach war ich 12 und begann gerade damit jeden Morgen die Zeitung zu lesen. Um Kohl endlich abzuwählen gab ich zum letzten Mal bei einer Wahl eine gültige Stimme ab.

    Ich empfand die Regierung Kohl während meiner Jugend als eine Art Konterrevolution, als eine Art Schritt zurück hinter jene gesellschaftlichen Freiheiten und Errungenschaften, die die sg. 68´er ihren Vätern abgetrotzt hatten. (bei aller notwendigen Kritik an den Exzessen)

    Nicht nur ich empfand die damals so genannte "Wende", die neo- konservative Politik der CDU in den 80´er Jahren, als Fehlentwicklung, als Irrweg. Sie führte geradewegs in den politischen Stillstand und hätte beinahe in eine Erstarrung der Gesellschaft geführt. Es ist den Grünen zu verdanken, dass es soweit nicht kam.

    Damals ging der Gesellschaft beinahe das liberale Element verloren. Die FDP war nur noch Pünktchenpartei, Steigbügelhalter für die Amigos und reduzierte sich selbst auf plakativen Wirtschaftsliberalismus ohne echte Konsequenz für die Wirtschaft selbst. Gesellschaftspolitisch verlor sie in den gemeinsamen Regierungsjahren mit Kohl jede Bedeutung.

    In seiner persönlichen Eitelkeit, in seinem Wahn als Vereinigungskanzler in die Geschichtsbücher eingehen zu wollen, führte er zwei Länder innerhalb von Monaten zusammen wie im Liebes- und Alkoholrausch, die sich in 4 Jahrzehnten auseinander entwickelt hatten. An den (finanziellen) Folgen leidet der ehemalige Westen der Republik noch heute, und das ganze Land droht daran zugrunde zu gehen.

    Sein Beispiel, sich hinter den Kulissen von Dunkelmännern kaufen zu lassen und die Spuren der Gelder gekonnt zu verwischen, hat inzwischen Schule gemacht. Man spricht heute von einem "System Kohl" und merkt deutlich, dass die "Flasche Rüttgers und sein Club" bei ihm in die Lehre gegangen ist.

    Ich weiß nicht genau, wie schmutzig die Politik zu Zeiten von Brandt und Schmidt war, habe jedoch den Eindruck als sei sie unter Kohl noch dreckiger geworden. Er muss als Ursache der Politikverdrossenheit gesehen werden.
  4. #363

    ich denk mal,

    die Art, wie die Wiedervereinigung durchgezogen wurde, konnte schlechter nicht sein, da war der KOhl eindeutig überfordert, schönes, teures Geld für schlechte Ware! er hats ja nicht bezahlt und daher wirds im wurscht sein!
  5. #364

    Ich kann es nicht verstehen

    Wenn heute ein Politiker oder sonst "verdienter Mensch" Geburtstag hat, dann wird ein Riesengedöns darum gemacht, obwohl der Selbige nichts dafür getan hat, das er so alt wird. Ich stelle zudem fest, daß wir immer mehr von den "sogenannten Altpolitikern" bis in die Unendlichkeit zu versorgen und zu alimentieren haben, so daß auf uns Bürgern schon allein dadurch eine riesige Last liegt, welcher der Kl.Steuerzahler mit seiner Hände Arbeit tragen muß.
    Wenn es was zu feiern und lobhudeln gibt, dann sollen die Herrschaften dies selbst zahlen, so wie jede Frau und jeder Mann in diesem Land, egal wie verdient oder unverdient(weil nur kleines Arbeiter) sich jemand gemacht hat.
    Ich habe es satt, diese dekatenen Gelage auf unsere Kosten für Menschen, welche ein vielfaches von dem verdienen was ein Arbeiter bekommt und zudem dem ganzen Volk nur Schaden zugefügt haben, zu bezahlen.
    Wenn sie feiern wollen, dann bitte auf eigene Rechnung, denn ich kann nicht feststellen, wo ein Hr. Kohl sich mit Ruhm bekleckert haben sollte, außer das er uns allen mit seinen Entscheidungen Schaden zugefügt hat.
  6. #365

    Guter Beitrag...

    Zitat von Roueca Beitrag anzeigen
    Wenn heute ein Politiker oder sonst "verdienter Mensch" Geburtstag hat, dann wird ein Riesengedöns darum gemacht, obwohl der Selbige nichts dafür getan hat, das er so alt wird. Ich stelle zudem fest, daß wir immer mehr von den "sogenannten Altpolitikern" bis in die Unendlichkeit .....
    Hallo,
    ich seh es ähnlich. Wie lange müssen wir diese verlogene Politiker-Generation noch ertragen. Wenn die schon fürstliche Diäten verbraten, dann bitte in aller Ruhe. Diese alten Männer haben ihre Chance gehabt, die Welt/Gesellschaft zu verbessern. Aber was haben sie daraus gemacht?
    Bimbes, Bimbes, Bimbes,-die Renten sind sicher...usw!!!
    Lügen, Betrügen, Täuschen und vertuschen.
    Aber jetzt generieren sie sich als Waise, als Staatsmänner im TV, und merken in ihrem Kalk nicht, daß sie die Mehrheit der Bürger nur noch nerven/langweilen.
    Wann endlich haben wir den letzten Blüm/Kohl/Genscher-Spruch in den Medien überstanden???
    Grüße...
  7. #366

    Linke Moral

    Zitat von querdenker13 Beitrag anzeigen
    Mir ist nur als Kanzler der schwarzen Kassen, der Diskriminierung aller Angestellten und Arbeiter: Sprich Soli und sein Ehrenwort bekannt.
    Die größte Schwarze Kasse haben sich wohl die Sozialisten (heute DIE LINKE) angelegt. Bis heute sind immer noch hunderte Millionen in Steuerparadiesen verschwunden. Erst diese Woche wurden 200 Millionen wiederentdeckt, vergraben in der Schweiz, verwaltet von der KP Austrias.
  8. #367

    Richtig

    Der Mann war schon in seiner Kanzlerzeit eine Zumutung und stand für ein Deutschland, dass sich dann leider durchgesetzt hat. Für Korruptheit und Parteiherrschaft am Bürger vorbei.
  9. #368

    ...

    Zitat von dayo Beitrag anzeigen
    was ist eigentlich so toll an der zusammenführung einer nation? bevor die gegenfrage kommt: nein, zwischen deutschland und zb. belgien gibt es auch keine mauer.
    aber mehr respekt als zwischen deutschland ost und west.
    ihre frage zur zusammenführung einer nation übergehe ich...sie haben die historische tragweite auch jenseits der deutschen grenzen nicht begriffen.

    fakt ist: kohl war der richtig mann in der frage der wiedervereinigung und der überwindung des kalten krieges.
    innenpolitisch sieht das wohl anderst aus, aber da haben viele vor ihm und nach ihm genauso wenig anzubieten...
    ich will damit nur sagen: kohl hat die stunde der geschichte genutzt, dafür gebührt ihm ewiger dank der nation.

    für alles andere was er "verbrochen" hat sicher nicht...aber das ist eine andere geschichte...und nichts ungewöhnliches in der politik.
  10. #369

    Alles Gute zum Geburtstag

    Zitat von mauskeu Beitrag anzeigen
    Ich bin kein Kohl fan, aber bei der Wiedervereinigung hat
    er auch persönlichen Anteil. Er hat die Siegermächte
    geschickt manövriert und mit seinen persönlichen Kontakten
    eine gute Basis vorher .....
    Ich wünsche dem Kanzler der Einheit alles Gute und möge ihm seine Gesundheit noch lange erhalten bleiben.
    Helmut Kohl war der einzigste, der die Wiedervereinigung auf dem Weg gebracht hatte und mehr kann ich nichts gutes an ihm finden.
    Er hatte die Chance der Zeit genutzt, andere hätten es lieber verschlafen, aber der Herr Kohl hatte sonst kein Geschick und Gespür für die Politik und ihren Menschen.
    Ein Poltergeist der es besser verstand in der Außenpolitik tätig zu sein, seine Innen/Wirtschaftspolitik war nur eine Katstrophe, dieser Mann hatte nie seine Menschen verstanden, nur seine Ansicht hatte gezählt und das ist einem Politiker unwürdig.
    Helmut Kohl war zur rechten Zeit am richtigen Ort, alle andere hätten es sich nicht getraut und sie hatten auch nie daran gedacht, sie schwebten nach wie vor in ihrer heiligen Welt.
    HR