Wie finden Sie die iPhone-App des SPIEGEL?

Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?
  1. #10

    Viel zu teuer ...

    So schön die Idee ist, den echten SPIEGEL auch auf dem iPhone zu lesen, so absurd ist der Preis für diese Umsetzung. Für das elektronische Miniheft einen höheren Preis zu nehmen als für das gedruckte Expemplar, ist schon ein starkes Stück und ähnelt dem Versuch der Plattenindustrie vor gut zehn Jahren, Ihre Platten im Netz ebenso teuer zu verkaufen wie im Laden.

    Natürlich fehlen (bisher) im elektronischen SPIEGEL auf dem iPhone die Werbeseiten, aber das ist eher das Problem der Application. Damit das Modell wirklich funktioniert, müsste spätestens mit Erscheinen des iPads der Spiegel im Original-Layout zu einem erheblich niedrigeren Preis erscheinen. Denn nur dann wird die Zahl der Leser deutlich steigen. Klasse in Masse, das funktioniert auch im AppStore. Warum nicht auch bei Magazinen?
  2. #11

    Viel zu teuer ...

    So schön die Idee ist, den echten SPIEGEL auch auf dem iPhone zu lesen, so absurd ist der Preis für diese Umsetzung. Für das elektronische Miniheft einen höheren Preis zu nehmen als für das gedruckte Expemplar, ist schon ein starkes Stück und ähnelt dem Versuch der Plattenindustrie vor gut zehn Jahren, Ihre Platten im Netz ebenso teuer zu verkaufen wie im Laden.

    Natürlich fehlen (bisher) im elektronischen SPIEGEL auf dem iPhone die Werbeseiten, aber das ist eher das Problem der Application. Damit das Modell wirklich funktioniert, müsste spätestens mit Erscheinen des iPads der Spiegel im Original-Layout zu einem erheblich niedrigeren Preis erscheinen. Denn nur dann wird die Zahl der Leser deutlich steigen. Klasse in Masse, das funktioniert auch im AppStore. Warum nicht auch bei Magazinen?
  3. #12

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?
    Feine Sache das! Dann bräuchte ich jetzt nur noch ein dreimonatiges Probeabo mit einem neuen iPhone - selbstverständlich ohne Providerbindung - als Willkommensgeschenk!
  4. #13

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?
    Palm Pre ist eh besser. Ich mag kein Obst, das fremde Leute angebissen haben. Für den Pre ist die Spiegel-App sehr gut. :)
  5. #14

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?
    Isch 'abe gar keine iPhone....
  6. #15

    Warum sollte ich …

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?

    … für etwas bezahlen, das ich auch so über den Browser lesen kann?
    Weil es ein wenig früher ist?
  7. #16

    Zu teuer!

    Zitat von jensjeep Beitrag anzeigen
    So schön die Idee ist, den echten SPIEGEL auch auf dem iPhone zu lesen, so absurd ist der Preis für diese Umsetzung.
    Absolut richtig! Vergleichbare Angebote von SZ u.a. kosten ein Bruchteil. Wer braucht schon das komplete Heft gequetscht in ein Handy...

    So wird das nix...
  8. #17

    In Zahlen

    Das Abo des E-Paper (3,65 €/Heft) bringt nur einen Preisvorteil von 0,15 € (= 3,95%) gegenüber dem Einzelpreis der Print-Ausgabe.
    Das ist ja mal echt ein bisschen mickrig!

    Oder umgerechnet:
    Lasse ich nur drei von 52 jährlichen Ausgaben beim Einzelkauf (wie gesagt: der Print-Ausgabe) aus, fahre ich schon billiger als mit E-Paper-Abo.

    Wo wird da die Treue des Abonnenten belohnt und die Ersparnis gegenüber dem klassischen Vertrieb weitergegeben?

    Da kauf ich lieber weiter sporadisch am Kiosk.
  9. #18

    Vollkommen überflüssig

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschlands Nachrichtenmagazin unterwegs auf dem iPhone lesen: Die SPIEGEL-App verschafft Ihnen ein vollkommen neues Leseerlebnis. Wie finden Sie unseren eReader?
    Ich finde dieses App überflüssig, da es von Spiegel Online eine Mobile-Version gibt, die speziell für das Browsen auf mobilen Endgeräten konzipiert worden ist.

    Meiner Meinung nach ist das iPhone auch nicht wirklich ein Produkt, das für Erwachsene geschaffen ist, sondern vielmehr eine sündhaft teure mobile Spielekonsole für Verbraucher jüngeren Alters.

    Ein Mensch, der mindestens über ein technisches Halbwissen verfügt, würde sich niemals ein iPhone zulegen, denn die Einschränkungen, die Verbraucher auf sich nehmen müssen, sind eine Beleidigung:
    - es lassen sich nur via iTunes Musik, Filme, etc. auf das iPhone spielen, obwohl jeder 0815-mp3-Player sich ohne zusätzliche Software bespielen lässt
    - schließt man das iPhone beispielsweise an den Rechner eines Freundes an, so lassen sich die Songs, Filme, etc nicht auf dessen Festplatte kopieren
    - man wird in Deutschland gezwungen, einen Vertrag mit T-Mobile abzuschließen und während dieser Zeit lassen sich keine anderen SIM-Karten nutzen
    - der Akku lässt sich nicht austauschen, obwohl das bei jedem anderen Mobiltelefon möglich ist. Führt man den Wechsel selbst durch, bedeutet dies automatisch einen Garantieverlust. Ein Akkuwechsel beim zertifizierten Service-Händler ist jedoch sehr teuer.
    - bis vor einiger Zeit war es nicht möglich, Daten frei via Bluetooth zu übertragen
    - etc.
  10. #19

    Zitat von ra_lf Beitrag anzeigen
    Das Abo des E-Paper (3,65 €/Heft) bringt nur einen Preisvorteil von 0,15 € (= 3,95%) gegenüber dem Einzelpreis der Print-Ausgabe.
    Das ist ja mal echt ein bisschen mickrig!

    Oder umgerechnet:
    Lasse ich nur drei von 52 jährlichen Ausgaben beim Einzelkauf (wie gesagt: der Print-Ausgabe) aus, fahre ich schon billiger als mit E-Paper-Abo.

    Wo wird da die Treue des Abonnenten belohnt und die Ersparnis gegenüber dem klassischen Vertrieb weitergegeben?

    Da kauf ich lieber weiter sporadisch am Kiosk.
    Sehe gerade was von einem E-Paper-Einzelpreis via iTunes/In-App-Kauf von 2,99 €.
    Wenn ich aber in der App auf "Direkt online bestellen" klicke, lese ich "..., erhalte ich den SPIEGEL dann weiter für € 3,65 je Ausgabe."
    Was ist denn nun verbindlich?