Bestseller-Autorin Hegemann: Literatur-Wunderkind schrieb bei Blogger ab

Die Autorin ist erst 17 und wird als neuer Star der Literaturszene gefeiert. Jetzt kommt heraus: Helene Hegemann hat Teile ihres erfolgreichen Romandebüts "Axolotl Roadkill" abgeschrieben. Sie gibt es zu - und entschuldigt sich bei einem Berliner Blogger.

http://www.spiegel.de/kultur/literat...676490,00.html
  1. #1

    welch Überraschung..

    damit dürften sich all jene bestätigt fühlen, die dem "Wunderkind"- Geheische von vornherein skeptisch gegenüber standen..
    wie man mit 17 über's Berliner Nachtleben schreiben kann, erschließt sich mir sowieso nicht
  2. #2

    Methode BILD

    Sie verwendet halt die BILD-Methode. Wenn jemand von BILD kopiert ist es schwerste und schützenswerte Urheberrechtsverletzung.

    Wenn BILD vom Internet abschreibt, dann ist das halt OK.
  3. #3

    Klagen

    Da würde ich als Autor klagen. Es kann ja wohl nicht sein, dass Copyrights dermaßen verletzt werden.
  4. #4

    Literatur-Wunderkind schrieb bei Blogger ab

    ist das der "Pfeiff-auf-geistiges-Eigentum"-Literatur-Nachwuchs?
    Entschuldigen ist artig aber mindert nicht den Betrug und den Diebstahl.
    Mit 17 sollte man über geistiges Eigentum Bescheid wissen.
    Sie würde dies ja sicher auch nicht wollen.
    H.
  5. #5

    Des Kaisers neue Kleider

    ..........................."Die kann ja gar nicht schreiben!"

    Was für eine Blamage für das Feuillton.. und von Frau Hegemann wird man nie wieder was lesen sollen/müssen..
  6. #6

    So kommt's

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Jetzt kommt heraus: Helene Hegemann hat Teile ihres erfolgreichen Romandebüts "Axolotl Roadkill" abgeschrieben.
    Tja, wenn man schon bescheißt, soll man sich nicht dabei erwischen lassen. Das war schon Maxime beim Abkupfern der Hausarbeiten vor einigen Jahrzehnten.
    Mittlerweile scheint es aber so zu sein, dass die Generation Internet selbst zum unauffälligen Abschreiben zu blöd ist.
  7. #7

    "Sorry, hab' Ihren Roman gecopyt - tut mir echt leid"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Autorin ist erst 17 und wird als neuer Star der Literaturszene gefeiert. Jetzt kommt heraus: Helene Hegemann hat Teile ihres erfolgreichen Romandebüts "Axolotl Roadkill" abgeschrieben. Sie gibt es zu - und entschuldigt sich bei einem Berliner Blogger.

    http://www.spiegel.de/kultur/literat...676490,00.html
    Nettes Mädel, entschuldigt sich wenigstens (kann man eigentlich "sich selbst ent-schuldigen"?). Fatih Akin hat die Vorlage für sein "Soul Kitchen" einem Roman entlehnt - und die Quelle gleich mit einer einstweiligen Verfügung überzogen. Na, er ist ja auch ein bisschen älter und Profi. Der weiß, wie man's richtig macht.
  8. #8

    Das Web ist doch zum klauen da

    Ja, so ist es halt. Das Web ist doch ein Selbstbedienungsladen. Copyrights sind doch eh nur für Loser.

    Da sollte sich der Verlag aber mal an die eigene Nase greifen ... Geschäfte mit Minderjährigen ... die dann aber nicht vernünftig über Urherberrechte aufgeklärt.

    Soviel zur neuen Literaturelite ... bin mal gespannt wieviel von ihrem Buch sie im Endeffekt selbst geschrieben hat.

    *summt* "Ist doch alles nur geklaut."
  9. #9

    Interessantes Zitat

    "Über die Verantwortung einer jungen, begabten Autorin, die mit der 'Sharing'-Kultur des Internets aufgewachsen ist, mag man streiten", sagt Bublitz."

    Der "Sharing-Kultur" Generation ist also ein gerüttelt Maß an Naivität und Nichtanwesenheit von Rechtsbewusstsein gemein?

    Na, da freu ich mich schon auf weitere Romane von den "Untermietern"