Falsch ausgezeichnete Baumwolle: C&A und H&M Opfer von Bio-Betrugsskandal

Von wegen Bio: Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" hat Indien beträchtliche Mengen angeblicher Bio-Baumwolle exportiert, die allerdings gentechnisch verändert war. Betroffen sind offenbar Unternehmen wie H&M, C&A und Tchibo.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...673315,00.html
  1. #10

    Wer ist hier das Opfer?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Von wegen Bio: Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" hat Indien beträchtliche Mengen angeblicher Bio-Baumwolle exportiert, die allerdings gentechnisch verändert war. Betroffen sind offenbar Unternehmen wie H&M, C&A und Tchibo.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...673315,00.html
    Die Überschrift in SPON ist der Hammer: C&A und H&M Opfer von Bio- Betrugsskandal.
    Opfer sind wohl die Menschen, welche die Klamotten für diese Ausbeuter herstellen. Mit Qualitätskontrollen hätten alle genannten sehr schnell merken können, was das für Baumwolle ist. Aber wer will das schon wissen, wenn die Preise stimmen?
  2. #11

    Zitat von sobomatic Beitrag anzeigen
    ...höhere Preise für höhere Qualität zu bezahlen. Erst vorgestern habe ich mir zwei langärmelige T-Shirts bei H&M geholt mit einem Bio-Baumwolle-Anteil von 50%. Dabei hielt ich 10€ für einen durchaus angemessenen Preis für maschinell produzierte Massenware. Dass die Bio-Baumwolle u.U. gentechnisch verändert ist, enttäuscht mich schon, schließlich habe ich für etwas bezahlt, was ich dann nicht erhalten habe.
    wenn man jetzt noch die exorbitante marge bei bekleidung berücksichtigt, sowie die kosten für den import, zoll, etc. pp, und das dann abzieht, hat H&M für das t-shirt im einkauf noch nicht einmal 1€ bezahlt.

    da sind 10€ evtl. angemessen. nicht angemessen ist, wenn sie für ein t-shirt aus gleicher produktion nur mit einem anderen markenaufnäher 50€ bezahlen.
  3. #12

    die kritiker der elche

    Zitat von Wicked Beitrag anzeigen
    Zum Todlachen! Diese Bio-Fanatiker kaufen jeden Mist wo Bio drauf steht.
    Da hat sich die Industrie ein leichtes Opfer gesucht und gefunden, um denen die Kohle für einen angeblichen Mehrwert aus den Taschen zu ziehen.

    Weiter so!
    die kritiker der elche sind meistens selber welche.
    weshalb beleidigen sie menschen die bioprodukte einkaufen als fanatiker? da spricht wohl ihre fanatiker-erfahrung aus ihren zeilen.
    vielleicht gehts auch ein bissel weniger hass erfüllt?
    oder finden sie im beleidigen von menschen erfüllung?
  4. #13

    Kaum zu fassen

    Zitat von kurt. Beitrag anzeigen
    Was ist schlecht an gentechnisch veränderter Baumwolle? Oder, besser gefragt: Was ist daran schlechter als an "ökologischer" Baumwolle, deren Herstellung übrigens ökologisch gesehen aufgrund des immensen Wasser- und Flächenverbrauchs gar nicht so umweltverträglich ist?
    Gentech-Baumwolle ist tatsächlich.....
    wie sie die Gentechnik anpreisen. Auch für sie: http://www.youtube.com/watch?v=gDrvFiRwWP8
  5. #14

    Lug und Betrug

    Schon seit Jahren ist bekannt, dass Monsanto und Konsorten mit allen Mitteln versuchen, die Kontrolle über die weltweite Saatgutproduktion an sich zu reissen. Wer in diesem Zusammenhang behauptet, von diesen Machenschaften nichts zu wissen und sich jetzt "überrascht zeigt" betreibt Augenwischerei oder ist in diesen Prozess einer hegemonialen US-Saatgutkontrolle mit traumhaften Möglichkeiten zur Gewinnabschöpfung involviert. Wer immer noch nicht begriffen hat, um was es bei der sog. "Grünen Technologie" geht - die Weltherrschaft mithilfe der Nahrungsmittelproduktion, unter dem Deckmantel der Hungerprävention und andere Lügen, darf sich weiter belügen und betrügen lassen. Weitere Informationen für ganz Mutige:
    http://www.arte.tv/de/Die-Welt-verst...n/1912794.html
    Viel Spass und Guten Appetit
  6. #15

    Kopfschüttel

    Zitat von kurt. Beitrag anzeigen
    Was ist schlecht an gentechnisch veränderter Baumwolle? Oder, besser gefragt: Was ist daran schlechter als an "ökologischer" Baumwolle, deren Herstellung übrigens ökologisch gesehen aufgrund des immensen Wasser- und Flächenverbrauchs gar nicht so umweltverträglich ist? ...

    Die Gentechnik ermöglicht es, Pflanzen zu schaffen, die mehr ihrer Ressourcen in für uns verwertbare Bestandteile umwandeln, die schneller wachsen, mehr Ertrag bringen, gegen Schädlinge resistenter sind und dadurch mit weniger Pestizideinsatz angebaut werden können, die robuster sind und dadurch auch in Regionen eingesetzt werden können, die bislang einer Bewirtschaftung verschlossen blieben, die mehr für den Menschen notwendige Stoffe enthalten als ihre "natürlichen" Pendants, von denen sie abgeleitet wurden und dadurch Regionen mit einseitiger Ernährung enorm helfen können, die keine Allergene mehr enthalten und dadurch Menschen mit Nahrungsmittelallergien neue Perspektiven geben.

    Demgegenüber entpuppen sich die vielbeschworenen "Gefahren der Gentechnik" bislang als Chimäre. Kein Wunder: Kaum eine der breit eingesetzten Sorten ist in der Wildnis überlebensfähig, ob nun gentechnisch manipuliert oder nicht. Und hypothetische neue, für den Menschen unverträgliche oder giftige Bestandteile können genauso gut und mit tatsächlich deutlich höherer Wahrscheinlichkeit durch die ach so "sanfte" herkömmliche Züchtung entstehen, die übrigens mit Methoden wie radioaktiver Bestrahlung und Zugabe chemischer Kanzerogene zur Erhöhung der Mutationsrate arbeitet.
    Wer so ein blindes und unkritisches Vertrauen in die Technik hat...
    Wer sagt denn, dass wir uns alles untertan machen müssen??

    Nun hab ich eine Ihrer Kernaussagen mal etwas modifiziert, mal sehen ob Ihnen das dann immer noch so gefällt:

    "Die Gentechnik ermöglicht es, Tiere/Menschen zu schaffen, die mehr ihrer Ressourcen in für die Industrie verwertbare Bestandteile umwandeln, die schneller wachsen, mehr Ertrag bringen, gegen Schädlinge resistenter sind und dadurch mit weniger Resistenz gehalten werden können, die robuster sind und dadurch auch in Regionen eingesetzt werden können, die bislang einer Bewirtschaftung verschlossen blieben, die mehr für die herrschende Klasse notwendigen Stoffe produzieren als ihre "natürlichen" Pendants, von denen sie abgeleitet wurden und dadurch Regionen mit einseitiger - sprich noch nicht in ihrem kritischen Urteilsvermögen abgestumpften - Bevölkerung enorm helfen können, die keine Allergene mehr enthalten und dadurch den Ober-Menschen mit Kritik-Allergien neue Perspektiven geben."

    Oder war der Beitrag gesponsert??
  7. #16

    *

    Zitat von kamau Beitrag anzeigen
    die kritiker der elche sind meistens selber welche.
    weshalb beleidigen sie menschen die bioprodukte einkaufen als fanatiker? da spricht wohl ihre fanatiker-erfahrung aus ihren zeilen.
    vielleicht gehts auch ein bissel weniger hass erfüllt?
    oder finden sie im beleidigen von menschen erfüllung?
    Oh Hilfe ... was für eine kindische Überreaktion.
  8. #17

    @kurt.

    "Die Gentechnik ermöglicht es, Pflanzen zu schaffen, die mehr ihrer Ressourcen in für uns verwertbare Bestandteile umwandeln, die schneller wachsen, mehr Ertrag bringen, gegen Schädlinge resistenter sind und dadurch mit weniger Pestizideinsatz angebaut werden können, die robuster sind und dadurch auch in Regionen eingesetzt werden können, die bislang einer Bewirtschaftung verschlossen blieben, die mehr für den Menschen notwendige Stoffe enthalten als ihre "natürlichen" Pendants, von denen sie abgeleitet wurden und dadurch Regionen mit einseitiger Ernährung enorm helfen können, die keine Allergene mehr enthalten und dadurch Menschen mit Nahrungsmittelallergien neue Perspektiven geben."

    Ich zietiere aus Ihrem Beitrag.

    Gentechnisch veränderte Pflanzen befinden sich mit ihren Veränderungen mitten im biologischen Kreislauf.
    Wer kann heute sagen, welche Auswirkungen das innerhalb dieses Kreislaufs hat?
    Genveränderte Nahrung auch für Maus und Biene- und dann?
    Und dass genveränderte Pflanzen dafür erfunden wurden, unfruchtbare Gebiete fruchtbar zu machen- wem nützt das?
    Ein paar Fragen, die Sie mir bitte beantworten.
  9. #18

    Wer behauptet, beweist!

    Zitat von semipermeabel Beitrag anzeigen
    Gentechnisch veränderte Pflanzen befinden sich mit ihren Veränderungen mitten im biologischen Kreislauf.
    Wer kann heute sagen, welche Auswirkungen das innerhalb dieses Kreislaufs hat?
    Irgendwo in der Wildnis, vor 500.000 Jahren:

    "Grum vom Nachbarstamm hat so etwas Helles, Leuchtendes entdeckt. Er nennt es das Feuer. Was es damit wohl auf sich hat? Ob wir uns auch damit beschäftigen sollen? Aber wer kann schon sagen, welche Auswirkungen das hat? Und gefährlich ist das auch, wenn man reinfasst, kann man sich die Finger verbrennen! Lassen wir's lieber bleiben."

    Aber davon mal ganz abgesehen: Warum sollten Gentech-Pflanzen qualitativ andere Auswirkungen "innerhalb des biologischen Kreislaufs" haben als Züchtungen? Oder überhaupt Lebewesen mit neu rekombinierten Genen, wie sie bei zweigeschlechtlichen Arten eigentlich ständig neu entstehen? Was genau kann mit Züchtungen nicht passieren, was mit Gentechnik passieren kann und nach Meinung der Gentechphobiker zwangsläufig passieren wird?

    Genveränderte Nahrung auch für Maus und Biene- und dann?
    Ja, was und dann? Mutieren die dann zu riesengroßen Monster-Mäusen, die unsere Häuser angreifen? Oder passiert vielleicht einfach gar nichts, was nicht genauso gut mit durch Züchtung hergestellter Nahrung passieren würde?

    Und dass genveränderte Pflanzen dafür erfunden wurden, unfruchtbare Gebiete fruchtbar zu machen- wem nützt das?
    Tja, wem nutzt es, die Nahrungsmittelproduktion zu erhöhen? Der Menschheit vielleicht? Zumindest dem Teil von ihr, der nicht so dekadent und wohlhabend ist, dass er sich maßlos überteuerte, qualitativ minderwertige Ökoprodukte mit schlechterer Ausbeute leisten kann und auch noch behauptet, das müssten alle anderen auch tun, dann gehe es der Erde besser?
  10. #19

    Indien

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Von wegen Bio: Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" hat Indien beträchtliche Mengen angeblicher Bio-Baumwolle exportiert, die allerdings gentechnisch verändert war. Betroffen sind offenbar Unternehmen wie H&M, C&A und Tchibo.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...673315,00.html
    Was sich in Indien abspielt ist ein Drama. Wer ist für diese Baumwolle verantwortlich? Da leistet ein Megakonzern ganze Arbeit. Monsanto. In Arte war ein Film über das Vorgehen auch bzgl. Baumwolle in Indien. Ein Vorgeschmack was die Verbraucher in der Zukunft erwatet.