Giftgas: Syrien legt Chemiewaffen-Bestände offen

AFPDas Assad-Regime soll sämtliche Chemiewaffen zerstören, jetzt hat Syrien einen Bericht über seine C-Waffen-Bestände vorgelegt. Noch lässt sich nicht sagen, ob die Angaben vollständig sind.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-923665.html
  1. #1

    Ich bin sehr gespannt, ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Assad-Regime soll sämtliche Chemiewaffen zerstören, jetzt hat Syrien einen Bericht über seine C-Waffen-Bestände vorgelegt. Noch lässt sich nicht sagen, ob die Angaben vollständig sind.

    Syrien: Informationen über C-Waffen fristgemäß abgegeben - SPIEGEL ONLINE
    ... wie die Verifizierung funktionieren soll. Da höchstens die Geheimdienste und die militärische Aufklärung des Westens annähernd Menge und Orte kennen können, sind eigentlich nur sie in der Lage, die Angaben zu überprüfen. Sollte es Diskrepanzen geben und in der Folge Drohungen, wird Russland den westlichen Diensten umgehend falsche Angaben unterstellen. Und natürlich erneut Kriegstreiberei.
  2. #2

    ...und den Bürgerkrieg beenden!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Assad-Regime soll sämtliche Chemiewaffen zerstören, jetzt hat Syrien einen Bericht über seine C-Waffen-Bestände vorgelegt. Noch lässt sich nicht sagen, ob die Angaben vollständig sind.

    Syrien: Informationen über C-Waffen fristgemäß abgegeben - SPIEGEL ONLINE
    Bei der gegenwärtigen Lage wird es für die UN immer schwieriger die effektive Kontrolle und Vernichtung der C-Waffen durchzusetzen.

    Doch, eine gute Nachricht.

    Zitat von Chef der Kremlverwaltung, Sergej Iwanow,
    .."Ich sage das jetzt theoretisch und hypothetisch: Aber falls wir zur Überzeugung kommen, dass Assad schwindelt, können wir unsere Position ändern", antwortete der frühere Verteidigungsminister auf eine Frage während einer Konferenz des Internationalen Instituts für strategische Studien (IISS).
    Noch eine, aber kein Wort über Waffenstillstand und politischen Lösungen von beiden!

    Zitat von Außenminister John Kerry betonte,
    ...das Assad-Regime müsse mit dem "stärkstmöglichen Mechanismus" der Vereinten Nationen zur Aufgabe seines Chemiewaffen-Arsenals gebracht werden. "Die Zeit ist knapp."
    Die Vernichtung der C-Waffen ohne Beendigung des Bürgerkrieges und schon in den Hintergrund verdrängten Problemen und Leiden der Zivilbevölkerung macht zwar Sinn, aber zeigt auch die Grenzen der politischen Intelligenz auf allen Seiten.
  3. #3

    heißes Eisen

    für Russland, sollte Assad gewollt oder nicht jetzt einen Fehler machen kann Putin nicht mehr zurück.
  4. #4

    Verkehrte Welt

    Zitat von Fridolin_Forenfleiß Beitrag anzeigen
    ... wie die Verifizierung funktionieren soll. Da höchstens die Geheimdienste und die militärische Aufklärung des Westens annähernd Menge und Orte kennen können, sind eigentlich nur sie in der Lage, die Angaben zu überprüfen. Sollte es Diskrepanzen geben und in der Folge Drohungen, wird Russland den westlichen Diensten umgehend falsche Angaben unterstellen. Und natürlich erneut Kriegstreiberei.
    Es ist zudem höcht befremdlich, dass nun ausgerechnet Russland und China - beide Länder sind selbst menschenverachtende Diktaturen - der internationalen Gemeinschaft Werte vermitteln wollen. Russland schließlich hat das Gros der chemischen Waffen geliefert, die nun auf westliche Kosten entsorgt werden sollen. Auch die Bomben, welche so großzügig auf das syrische Volk niederregnen und Abertausende zivile Opfer verursachen, stammen aus russischer Produktion. Sonst wäre der syrische Schlächter Assad längst Geschichte.

    Wenn dann ausgerechnet solche Staaten der internationalen Gemeinschaft Nachhilfe in Menschenrechten oder in der Sanktionierung von Chemiewaffen geben wollen, weiß man, dass diese Projekt a priori gescheitert ist. Obama hat sich hier auf ein Spiel eingelassen, dass nur den Interessen menschenverachtender Diktaturen dient. Man kann nur hoffen, dass er diesen Fehler einsieht. Ein Erfolg ist diese Farce-Lösung sicher nicht, denn Assad kann weiter ungehindert morden und bomben.
  5. #5

    ...

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Es ist zudem höcht befremdlich, dass nun ausgerechnet Russland und China - beide Länder sind selbst menschenverachtende Diktaturen - der internationalen Gemeinschaft Werte vermitteln wollen.
    Leider konnten auch die Demokratien in den letzten Jahrzehnten kaum ihre Werte ausserhalb ihrer Territorien bewahren.

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Russland schließlich hat das Gros der chemischen Waffen geliefert, die nun auf westliche Kosten entsorgt werden sollen. Auch die Bomben, welche so großzügig auf das syrische Volk niederregnen und Abertausende zivile Opfer verursachen, stammen aus russischer Produktion. Sonst wäre der syrische Schlächter Assad längst Geschichte.
    Hätten die Golfmonarichen mithilfe des Westens nicht am Anfang die gewaltätigen Rebellen mit Waffen, Ausbildung, Kämpfer und Geld vor dem Untergang gerettet wäre Syrien die Zerstörung erspart geblieben. Man musste doch damit rechnen, dass vorallem die Einflussnahme von Saudi-Arabien einen Stellvertreterkrieg auslösen musste. Hat man tatsächlich geglaubt die auf der Einen Seite stehenden Aussenmächte der verschiedenen Übergeordneten Konflikte könnten einfach durch die Unterstützung der Rebellen die Geo- und Regionalstrategische Ausrichtung Syriens ändern ohne das die Andere Seite darauf reagiert?
  6. #6

    Menschenverachtend ...

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Es ist zudem höcht befremdlich, dass nun ausgerechnet Russland und China - beide Länder sind selbst menschenverachtende Diktaturen - der internationalen Gemeinschaft Werte vermitteln wollen. Russland schließlich hat das Gros der chemischen Waffen geliefert, die nun auf westliche Kosten entsorgt werden sollen. Auch die Bomben, welche so großzügig auf das syrische Volk niederregnen und Abertausende zivile Opfer verursachen, stammen aus russischer Produktion. Sonst wäre der syrische Schlächter Assad längst Geschichte.

    Wenn dann ausgerechnet solche Staaten der internationalen Gemeinschaft Nachhilfe in Menschenrechten oder in der Sanktionierung von Chemiewaffen geben wollen, weiß man, dass diese Projekt a priori gescheitert ist. Obama hat sich hier auf ein Spiel eingelassen, dass nur den Interessen menschenverachtender Diktaturen dient. Man kann nur hoffen, dass er diesen Fehler einsieht. Ein Erfolg ist diese Farce-Lösung sicher nicht, denn Assad kann weiter ungehindert morden und bomben.
    wohl auch, völkerrechtswidrig diverse Kriege vom Zaun gebrochen zu haben und zu brechen, die Menschheit zu belügen, Waffenexporteur Nr. 1 zu sein ( Rüstungsindustrie ), 2 Atombomben auf Städte abgeworfen, Diktaturen an die Macht geputscht zu haben...
    Sicherlich vergaß ich einiges.
    Der Staat, den ich meine, gibt der internationalen "Interessen"-Gemeinschaft keine Nachhilfe in Menschenrechten. Sie haben's einfach nicht nötig.

    Sie meinen, daß Assad sein Volk schlachtet?
    Wen, meinen Sie, schlachten die "freiheitlichen" Kämpfer?
  7. #7

    Was nun?

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Es ist zudem höcht befremdlich, dass nun ausgerechnet Russland und China - beide Länder sind selbst menschenverachtende Diktaturen - der internationalen Gemeinschaft Werte vermitteln wollen. Russland schließlich hat das Gros der chemischen Waffen geliefert, die nun auf westliche Kosten entsorgt werden sollen. Auch die Bomben, welche so großzügig auf das syrische Volk niederregnen und Abertausende zivile Opfer verursachen, stammen aus russischer Produktion. Sonst wäre der syrische Schlächter Assad längst Geschichte.

    Wenn dann ausgerechnet solche Staaten der internationalen Gemeinschaft Nachhilfe in Menschenrechten oder in der Sanktionierung von Chemiewaffen geben wollen, weiß man, dass diese Projekt a priori gescheitert ist. Obama hat sich hier auf ein Spiel eingelassen, dass nur den Interessen menschenverachtender Diktaturen dient. Man kann nur hoffen, dass er diesen Fehler einsieht. Ein Erfolg ist diese Farce-Lösung sicher nicht, denn Assad kann weiter ungehindert morden und bomben.
    Auf Ihre übliche Probaganda gehe ich jetzt mal nicht ein.
    Ich hätte nur ein paar Fragen:

    Was halten Sie eigentlich von Staaten, die mit wie Sie schreiben Diktatoren zb. aus Russland, China oder wo auch immer Geschäfte machen? Sollte man da nicht konsequent sein und mit diesen Länder keine Geschäfte mehr machen?
    Und wenn die Staaten dies nicht können, weil man ja abhängig ist, sollten Sie als Beispiel voran gehen und alle Produkte aus zb. China und Russland boykottieren.
    Schauen Sie mal in Ihre technischen Geräte, da ist viel aus China drin. Werfen Sie das jetzt alles sofort weg oder sind Sie nur ein Heuchler?
    Seien Sie der Erste und bewegen Sie was.
  8. #8

    Ja, ja, man weiss ja nicht, was werden soll.

    "Noch lässt sich nicht sagen, ob die Angaben vollständig sind."

    Was für eine blödsinnige Phrase. Syrien hat sich freiwillig verpflichtet, gemäss der internationalen Chemiewaffenkonvention seine Chemiewaffenbestände und -produktion offenzulegen. Das überwacht die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) mit Sitz in Den Haag nach allgemein geltenden Regelungen. Die Regelungen gelten genauso wie für die 132 anderen Staaten, incl. USA.

    Einfach irgendwas in dichterischer Freiheit ohne Anhaltspunkt zu unterstellen, ist unredlich. Das geht vielleicht im Forum, aber nicht in einen in journalistischer Sorgfalt geschriebenen Artikel.
  9. #9

    Unterstellungen

    Zitat von seans Beitrag anzeigen
    Es ist zudem höcht befremdlich, dass nun ausgerechnet Russland und China - beide Länder sind selbst menschenverachtende Diktaturen - der internationalen Gemeinschaft Werte vermitteln wollen. Russland schließlich hat das Gros der chemischen Waffen geliefert, die nun auf westliche Kosten entsorgt werden sollen. Auch die Bomben, welche so großzügig auf das syrische Volk niederregnen und Abertausende zivile Opfer verursachen, stammen aus russischer Produktion. Sonst wäre der syrische Schlächter Assad längst Geschichte.

    Wenn dann ausgerechnet solche Staaten der internationalen Gemeinschaft Nachhilfe in Menschenrechten oder in der Sanktionierung von Chemiewaffen geben wollen, weiß man, dass diese Projekt a priori gescheitert ist. Obama hat sich hier auf ein Spiel eingelassen, dass nur den Interessen menschenverachtender Diktaturen dient. Man kann nur hoffen, dass er diesen Fehler einsieht. Ein Erfolg ist diese Farce-Lösung sicher nicht, denn Assad kann weiter ungehindert morden und bomben.
    Was sollen diese sinnlosen Unterstellungen? Chemiestoffe hat Assad unteranderem von den EU Staaten bekommen und auch von Deutschland. Saudi Arabien bekommt aus Deuscthalnd sogar Panzer geliefert. Sie versuchen hier irgendwie alles ins Negative zu drehen und übersehen, dass alle das selbe Süppchen kochen.

    Britain sent poison chemicals to Assad: Proof that UK delivered Sarin agent to Syrian regime | Mail Online

    Übrigens kann ich immer noch nichts negatives, an dem Versuch die Chemiewaffen zu vernichten, finden. Auch wenn man nicht alle Waffen vernichten kann und Assad irgendwas verheimlich, doch werden die meisten chemieschen Stoffen vernichtet. Danach kann ja immer noch ein Angriff der USA folgen.