Plebiszit in Hamburg: Energienetze zurückkaufen - warum eigentlich?

Getty ImagesZeitgleich mit der Bundestagswahl sollen die Hamburger darüber abstimmen, ob ihre Stadt sich um den Rückkauf der Energienetze bemühen soll. Befürworter und Gegner liefern sich eine hitzige Debatte. Die wichtigsten Fakten zum Thema.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-918719.html
  1. #1

    Märchen

    Interessanter Artikel!

    Die Mär vom billigen Strom für Alle, wenn man nur den Versorger von Vorständen und gierigen "Managern" befreit hat, verpufft wirkungslos. Und stellt sich als linkes Märchen heraus.
  2. #2

    Widersprüche bei den Rückkaufgegnern

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeitgleich mit der Bundestagswahl sollen die Hamburger darüber abstimmen, ob ihre Stadt sich um den Rückkauf der Energienetze bemühen soll. Befürworter und Gegner liefern sich eine hitzige Debatte. Die wichtigsten Fakten zum Thema.

    Fakten zum Volksentscheid über Rückkauf der Energienetze in Hamburg - SPIEGEL ONLINE
    Angesichts des derzeit extrem niedrigen Zinsatzes auch bei Langzeitkrediten dürfte es sich für die Bürgerschaft sehr wohl lohnen, das Netz zurück zu kaufen. Gerade die Regulierung durch die Netzagentur garantiert der Bürgerschaft dann die Gewinne, die jetzt als Monopolgewinne bei den privaten Versorgern anfallen.

    Wenn das Geschäft mit den Netzen so schlecht läuft, wie die Rückkaufgegner und insbesondere Vattenfall behaupten, warum will dann Vattenfall die Netze unbedingt behalten? Man sollte da doch froh sein, unrentable Geschäftsteile abstoßen zu können.
  3. #3

    Warum eigentlich?

    1. weil die Grundversorgung (Strom, Wasser, Post, Bahn, Telekommunikation) kommunal oder staatlich bereitgestellt werden muss um private Profitinteressen zu unterbinden und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.
    2. Die Privatindustrie ist nur an profitablen Dienstleistungen interessiert, diese Geld ist aber bei den Kommunen und beim Staat besser aufgehoben, auch weil es eine weitere Verschiebung der einkommen von unten nach oben verlangsamt.
    Bei den Kommunen und beim Staat führt ein mehr an Geld zu Investitionen im Dienste der Bürger. Bei der Privatindustrie werden nur Leute reicher die ohnehin schon reich sind, es erfolgt also keine nennenswerte Investitionstätigkeit.

    MfG: M.B.
  4. #4

    Damit werden Gewinne gemacht

    Energienetze zurückkaufen - warum eigentlich? Darum !
    Geld – ist eine einfache Wertillusion die der Mensch erfunden und erlegen ist. Damit der Mensch auch an diese Wertillusion glauben, sie spüren und festhalten kann, wurden dafür Münzen und Scheine bereit gestellt. Die Menschen benötigen diese, um mit dieser Illusion anderen Menschen ihren Arbeits-, u. Lebensleistungen zu tauschen, umzuverteilen und zu berauben. Je mehr man von dieser Wertillusion besitzt, je leichter ist es, an wirkliche, geschaffene, reale Werte zu kommen. Banken stellen diese Wertillusion den Menschen zur Verfügung (also ein NICHTS) und der Mensch setzt dafür einen wirklichen, realen Wert ein, (Haus, Arbeitsleistung, etc.) den/die nur er verlieren kann. Die Bank kann nie etwas verlieren, da sie ja nur den „Glauben an diese Wertillusion“ verleiht, bedrucktes Papier und gepreßtes Metall! Das erkennt man am „Reichtum“ der politischen Gesellschaftsschicht, ihrer Mittäter und der kontinuierlichen Verarmung des Volkes die diese primitive, aber wirkungsvolle Art noch nicht erkannt haben. Es ist ein in sich geschlossener Kreislauf, bei dem es nur darum geht, auf welcher Stelle man sich bewegt.
  5. #5

    elektromobilität

    im hinblick auf die zu erwartende entwicklung bei der elektromobilität, braucht hamburg die netze in eigener hand. wenn das geschäft angeblich so unvorteilhaft ist, warum wird von den konzernen und politikern mit aller macht und viel aufwand gegen den kauf plädiert?
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeitgleich mit der Bundestagswahl sollen die Hamburger darüber abstimmen, ob ihre Stadt sich um den Rückkauf der Energienetze bemühen soll. Befürworter und Gegner liefern sich eine hitzige Debatte. Die wichtigsten Fakten zum Thema.

    Fakten zum Volksentscheid über Rückkauf der Energienetze in Hamburg - SPIEGEL ONLINE
    Klar, der Staat kann alles besser. Sieht man bei den Mietpreisen, beim Abwasser, erneuerbare Energie usw.

    In meiner Stadt kommt der Strom von den Stadtwerken, die zum Teil in öffentlicher Hand sind. Kosten liegen bis zu 25% über den Preisen anderer Anbieter. Wasser kostet fast 75% mehr als in den Nachbargemeinden und Gas kostet fast 50% mehr als vergleichbare Anbieter. Die öffentliche Hand nutzt solche Dinge nur zum sanieren der Haushalte und da jedes Jahr die Gehälter steigen und die Politik ja auch was abhaben will (Prestigebauten usw.), wird sich auch in absehbarer Zeit, egal wer an die Macht kommt, nichts ändern.
  7. #7

    Kranke Privatisierung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zeitgleich mit der Bundestagswahl sollen die Hamburger darüber abstimmen, ob ihre Stadt sich um den Rückkauf der Energienetze bemühen soll. Befürworter und Gegner liefern sich eine hitzige Debatte. Die wichtigsten Fakten zum Thema.

    Fakten zum Volksentscheid über Rückkauf der Energienetze in Hamburg - SPIEGEL ONLINE
    Wasser- und Stromversorgung gehören in die öffentliche Hand und damit in die Hand des Bürgers. Warum sollen sich bestehende Oligopole auf dem Rücken der Nutzer die Taschen füllen?
  8. #8

    Wer die Wahl hat,

    der hat die Qual. Ich habe mich intensiv mit diesem Thema befaßt, weiß auch ganz genau, wo ich morgen meine beiden Kreuze bzgl. Bundestagswahl machen werde. Nur diese Entscheidung wird mir wohl noch eine Nacht Kopfzerbrechen bereiten. Ich war anfangs auf jeden Fall für den 100%tigen Rückkauf der Netze (wie ein Großteil der Hamburger) und wollte ausnahmsweise "König Olaf" mal nicht folgen. Dann habe ich mich mit den Argumenten der Gegner auseinander gesetzt und war natürlich auch geschockt über die 2 Milliarden, die als Summe im Raum stehen. Da war für mich klar, dass ich dagegen stimmen werde. Nun beobachte ich aber in den vergangenen Wochen, wie sich speziell Vattenfall reinhängt mit gigantischen Werbekampagnen und Bussen mit der Aufschrift unter dem Tenor: Hamburg und Vattenfall - ein gutes Team. Und dann hört man noch, dass seitens des Energieriesen nicht alle Zahlen auf den Tisch gelegt wurden und ein erheblicher Personalabbau in der Hamburger Vattenfall-Zentrale ansteht. Das stößt sauer auf.
    Wir haben den Weiterbau der unsinnigen Elbphilharmonie geschultert, dann schaffen wir das auch noch. Vielleicht hilft ja Herr Kühne, wenn der HSV sein Geld doch gar nicht will ...
  9. #9

    Die 2 Mrd Kosten für den Rückkauf beruhen übrigens auf einem Gutachten, dass von Vattenfall in Auftrag gegeben wurde. Das sollte man zumindest nicht außer Acht lassen.