SPIEGEL-ONLINE-Wahlwette: Leser wählen Schwarz-Gelb ab

AFPDie schwarz-gelbe Regierung wäre am Ende, aber Rot-Grün ohne Mehrheit: Das ist das Endergebnis der SPIEGEL-ONLINE-Wahlwette. Die Union bliebe stärkste Partei, AfD und Piraten würden an der Fünfprozenthürde scheitern. Die Ergebnisse im Überblick.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-923650.html
  1. #1

    Idee...

    Interessant wäre mal folgender Versuch:
    Eine Wahlwette durchführen und im zweiten Schritt alle beteiligten fragen, was sie selbst wählen würden, in der gleichen Form, wie es die üblichen Institute tun. Nur wer bei beiden Teilen teilnimmt, wird gezählt. Wäre mal spannend, wie nahe beide Eergebnisse beieinander liegen.
  2. #2

    ???

    Mich würde interessieren, wie die Schwarzen nach den letzten Jahren immer noch so weit vorne liegen können. Sehen die Menschen keine Alternativen oder bekommen sie nichts mit oder bekommen es mit, aber verstehen die Vorgänge nicht wirklich?
  3. #3

    Rot-Rot-Grün

    man kann nur hoffen, das diese Koalition Wirklichkeit wird, wenn auch mit einigen Abstrichen, ein Trittin und ein Beck dürfen keinerlei Funktionen mehr in ihrer Partei haben und schon gar keinen Sitz im deutschen Bundestag. Niemand kann ernsthaft wollen das geistige Brandstifter die irgendwann Sex mit Kindern legalisieren wollten dort eine Stimme haben dürfen. Ansonsten wäre Rot-Rot-Grün das beste für unser Land und für die Menschen dieses Landes.
  4. #4

    Ganz ehrlich...

    ... diese ganzen Prognosen nerven einfach nur noch und zwar richtig. Fehlt nur noch, dass vor dem Wahllokal Monitor aufgestellt werden mit minütlich aktualisierten Wahlprognosen.

    Wie wäre es damit einfach mal morgen abend abzuwarten, statt zu versuchen durch ständig geänderte Prognosen den Wählerwillen in letzter Minute noch zu beeinflussen.
  5. #5

    Tja

    Zitat von NichtSoGut Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wie die Schwarzen nach den letzten Jahren immer noch so weit vorne liegen können. Sehen die Menschen keine Alternativen oder bekommen sie nichts mit oder bekommen es mit, aber verstehen die Vorgänge nicht wirklich?
    Wer sich immer nur über die gleichen Medien informiert, darf sich nicht wundern, wenn die Realität an ihm vorbei zieht.

    In diesen eher unsicheren Zeiten darf man sich nicht wundern, daß die Wähler keine Experimente eingehen, sondern bei altbekanntem bleiben. Da was man wenigstens, was man hat.
  6. #6

    Kaffeesatzleserei

    Solche Wetten sind nicht repräsentativ und haben deshalb keinerlei Ausagekraft.
  7. #7

    afd unter fünf prozent? nehm ich!

    aber wahrscheinlich schreien die anhänger im Forum schon ?Schiebung? und wittern Verschwörung und manipulation. hoffe sehr, das diese anti-euro-partei ein paar stimmen vom rechten rand klaut und dann in der versenkung verschwindet.
  8. #8

    optional

    ist doch egal, wen man wählt. ändern tut sich eh nichts.
    die spd hat teile deutschlands verkauft, dank herr brandt.
    die spd hat ausserdem hartz4 gebracht, danke schörder.
    soll ich weiter aufzählen. ist nicht nötig.
    besser ist es also mit dem zu leben was manhat, sonst wird bei der spd noch schlimmer.
    die anderen brauch man nicht erwähnen, die taugen noch weniger.
    also bleibt nur cdu
  9. #9

    Zitat von NichtSoGut Beitrag anzeigen
    Mich würde interessieren, wie die Schwarzen nach den letzten Jahren immer noch so weit vorne liegen können. Sehen die Menschen keine Alternativen oder bekommen sie nichts mit oder bekommen es mit, aber verstehen die Vorgänge nicht wirklich?
    Mir gehts mit den GRÜNEN so. Wie kann ein einigermaßen intelligenter Mensch diese Partei noch wählen?

    Ich kann es einfach nicht fassen.

    Vor allem wo doch gerade eine gehobene Bildungsschicht die Stammwähler der GRÜNEN sein sollen.