Drohnen-Forschung: Alles, nur kein Kriegsgerät

Christopher Piltz Drohnen sind bekannt als lautlose Killer und Spione, doch Unis forschen auch an friedlichen Varianten. An der Uni Kassel entwickelt der Forscher Albert Claudi Drohnentechnik weiter. Eine Anfrage der Polizei lehnte er ab.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-921819.html
  1. #1

    Technik, die begeistert

    "Immerhin fließen 380.000 Volt" Null Ahnung von Physik, aber dringend drüber schreiben müssen.
  2. #2

    Es gibt auch Quadrocopter für Katzen

    Ein holländ. Künstler hat seine ausgestopfte Katze auf einen Quadrocopter montiert. Hier gibts ein Lied + Video davon:
    Frazy - Cat Helicopter Song (Orvillecopter - flying taxidermy vegan Catcopter) Synapsenkitzler - YouTube
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Drohnen sind bekannt als lautlose Killer und Spione, doch Unis forschen auch an friedlichen Varianten. An der Uni Kassel entwickelt der Forscher Albert Claudi Drohnentechnik weiter. Eine Anfrage der Polizei lehnte er ab.

    Drohnen-Forschung: Unis bauen Fluggeräte für zivilen Einsatz - SPIEGEL ONLINE
    Das ist doch frommes Wunschdenken aller Forscher und Entwickler, dass ihre Erkenntnisse und Ergebnisse nur dem guten, friedlichen Zweck und Fortschritt dienen.
    Die Geschichte zeigt aber, dass bisher jede Erfindung und jede Weiterentwicklung sofort militärisch und polizeilich eingesetzt wird.
  4. #4

    was besseres fällt Euch wohl nicht ein aber auf Spon meckern
  5. #5

    zu spät

    man ird es kaum glauben wollen ,aber der Markt jenseits Militär/ Polizei usw ist HEUTE schon gesättigt .
    Fürher mußte man solche "Modellflieger" noch richtig fliegen können , aber heute drängt dermassen viel Material auf den markt , welches den Käufer im Glauben lassen ,es flöge quasi von alleine ...... Somit bildet sich jeder Hobbyfotograf ein , er hängt ne D5mark3 drunter und ist der King ...
    Wie gesagt - der komplette Markt ist übersättigt ....hinzu kommen noch die kompletten Überreguleirung der Luftämter , jeder manntragende Fotograf schert sich offenkundig und nachweislich einen Dreck um vorhandene Verkehrsgesetze wie zB das MainEcho in AB - hier müßte man mal massiv durchgreifen
  6. #6

    Die Forschung mag zivil sein, aber das verhindert dennoch nicht eine militärische oder polizeiliche Verwendung. Die werden die Drohnen einfach für einen zivilen Zweck kaufen, vielleicht selbst ein bisschen anpassen und dann eben für ihre Zwecke verwenden, wenn man nicht für sie arbeiten will.
    Das ist doch überall so.
  7. #7

    Aua, warum müssen immer die Leute über Technik schreiben, die physikbefreit waren?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Am Ende ist es eine Frage von Zentimetern. Kommt es zum Funkenschlag? Zerstört der Starkstrom die Drohne? Immerhin fließt Strom mit einer Spannung von 380.000 Volt durch die Leitungen im Labor von Albert Claudi.
    Da hat aber einer echt gepennt im Physik. Damit der Strom durch die Drohne fließt, braucht es einen zweiten Anschluss, gegen Erde. Selbst wenn man die Drohne als Kondensator betrachtet, der erst aufgeladen werden muss bei Kontakt: Bei der mickrigen Kapazität ist der Strom viel zu klein um Schaden anzurichten.

    Wie weiter unten beschrieben gilt die Sorge der Forscher eher dem Magnetfeld der Leitung, und das ist nicht zu unterschätzen. Aber das ist völlig unabhängig von der Spannung. Das B-Feld hängt nur vom Strom im Leiter ab...
  8. #8

    Huch

    Zitat von smartphone Beitrag anzeigen
    man ird es kaum glauben wollen ,aber der Markt jenseits Militär/ Polizei usw ist HEUTE schon gesättigt .
    Fürher mußte man solche "Modellflieger" noch richtig fliegen können , aber heute drängt dermassen viel Material auf den markt , welches den Käufer im Glauben lassen ,es flöge quasi von alleine ......
    Es gibt längst Material, das tatsächlich von alleine fliegt. Das ist in Deutschland aber nicht erlaubt. Gott sei Dank.
  9. #9

    Korrinthen ...

    Zitat von hightimes Beitrag anzeigen
    "Immerhin fließen 380.000 Volt" Null Ahnung von Physik, aber dringend drüber schreiben müssen.
    ... zwar versteht jeder, was gemeint ist, aber Sie kacken noch eine Korinthe hinterher. Sie sind ja so überirdisch und viel besser in Physik bewandert, und jeder muss das wissen. Also: Bravo! Bravissimo! Da capo!