Beziehungsdrama mit Fanny Ardant: Schau sie an!

Wild BunchEndlich in Rente, endlich Zeit für die Liebe: Der französische Beziehungsfilm "Die schönen Tage" zeigt das späte sexuelle Erwachen einer ehemaligen Zahnärztin. Die große Truffaut-Aktrice Fanny Ardant in einer weiteren Menage à trois - die allerdings ein glückliches Ende nimmt.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/be...-a-920445.html
  1. #1

    ich war noch teenie

    Als ich diese außergewöhnliche Frau zum ersten mal bewusst wahrnahm. Sie ist eine unglaublich gute Schauspielerin und sah immer fantastisch aus. Was für eine Göttin, was für ein Charisma. Schön, dass man wieder von ihr hört und sieht. PS bin jetzt 45 und sie ist immernoch toll.
  2. #2

    Och Joh!

    Zitat von aueronline.eu Beitrag anzeigen
    Als ich diese außergewöhnliche Frau zum ersten mal bewusst wahrnahm. Sie ist eine unglaublich gute Schauspielerin und sah immer fantastisch aus. Was für eine Göttin, was für ein Charisma. Schön, dass man wieder von ihr hört und sieht. PS bin jetzt 45 und sie ist immernoch toll.
    Hey, ich bin noch 10 Jahre älter und diese Frau/Schauspielerin ist immer noch (m)ein Traum.

    Die heute so gerne genannten Namen von angeblichen Traumfrauen mag ich da gar nicht nennen. Die kommen nicht mal ansatzweise, noch nicht mal in den Dunstkreis einer Fanny Ardant.
  3. #3

    Oh ja ... ganz tolle Frau ...

    die ich 2006 in Beaune bei einem exklusiven Dinner mit irrer, unvergesslicher Weinreise kennen lernen durfte. In D ist sie leider gar nicht so bekannt.
  4. #4

    Oh, wau!

    Fany Ardant war auch der Traum meiner Jugend, bin 48. Zu erst hatte ich ich sie in dieser französischen Fernsehserie Anfang der 80er gesehen und dann natürlich in den Truffaut Klassikern. Was für eine Frau. Was für Ausstrahlung - ich freue mich schon!
  5. #5

    In der tat....

    Zitat von Dr.Fuzzi Beitrag anzeigen
    Hey, ich bin noch 10 Jahre älter und diese Frau/Schauspielerin ist immer noch (m)ein Traum.

    Die heute so gerne genannten Namen von angeblichen Traumfrauen mag ich da gar nicht nennen. Die kommen nicht mal ansatzweise, noch nicht mal in den Dunstkreis einer Fanny Ardant.
    Fanny Ardant ist in der Tat aussergewöhnlich. Sie und anscheinend auch diesen Film in einem Satz mit Truffaut zu nennen, ist allerdings arg peinlich.
    Wenn Ardant aussergewöhnlich ist, so ist alles was Truffaut gemacht ausschliesslich gewöhnlich. Truffaults Filme sind nahezu alle über äusserst dumme Männer die immer perfekt von Jean-Pierre Léaud verkörpert wurden.T war nichts als der kommerzielle Gegenpol für den Konsum der Massen, zu Filmemachern wie Godard oder Bunuel, wo natürlich auch Ardant wesentlich ebsser aufgehoben war....
  6. #6

    Francois Truffaut gewöhnlich?

    tylerdurdenvolland, Sie haben keine Ahnung von Film.
  7. #7

    Sie missverstehen da was...

    Zitat von jazzer Beitrag anzeigen
    tylerdurdenvolland, Sie haben keine Ahnung von Film.
    ... damit meinte ich Mittelmässig. Das ist Ihnen das gefällt kann ich natürlich nachvollziehen, er war ja nicht umsonst so erfolgreich....
  8. #8

    mon dieu

    Ich war gerade in diesem neuen Kinofilm und bin vollkommen genervt von so viel Narzissmus und Oberflächlichkeit. Es hätte wohl eine Reihe interessanter Themen geben können: was ist der eigentliche Grund des 40jährigen Mannes sich mit Ihr einzulassen, was steckt hinter Ihrer vermeintlichen Flucht in dieses Abenteuer, was verbindet das Ehepaar, wieso bleibt er bei Ihr, wieso ist er immer noch bei Ihr? Stattdessen: selbstverliebtes Posing, Klischees bis zum Horizont. Und das Beste zum Schluss: Ich habe einen Ständer. Mon dieu, endlich, endlich zeigt er Ihr mal wieder wo der Hammer hängt. Und darum gings ja wohl ...Jaja, die Fanny ist so funny.