Wahlkampf bei Jauch: Unverschämt im Endspurt

DPABei Günther Jauch geht der Wahlkampf auf die Zielgerade, und Sie entscheiden: Im Angebot sind das Proll-Chamäleon, die höhere Tochter, der Gespenster-Beschwörer, die Totalverbürgerlichung und die Aufrechteste aller Aufrechten. Die Zeit läuft... ab jetzt!

http://www.spiegel.de/kultur/tv/wahl...-a-922379.html
  1. #1

    ...!

    Gut geschrieben - eine Politrunde wie im Komödienstadl, Themen wie aus "Frau im Spiegel", ein Moderator wie eine Marionette. Die Sendung hätte den Titel "Wahlendspurt - wer kann sich jetzt nochmal richtig blamieren" verdient gehabt. Ein unerträglich albernes Schauspiel, wie es unsere Volksvertreter leider allzu haufig zum Besten geben....
  2. #2

    optional

    gut getroffen
  3. #3

    Gut geschriebener Artikel ...

    ... jetzt muss ich mir die Sendung doch noch ansehen ...
  4. #4

    das Ziel und die Zielgerade

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bei Günther Jauch geht der Wahlkampf auf die Zielgerade, und Sie entscheiden: Im Angebot sind das Proll-Chamäleon, die höhere Tochter, der Gespenster-Beschwörer, die Totalverbürgerlichung und die Aufrechteste aller Aufrechten. Die Zeit läuft... ab jetzt!

    Wahlkampf bei Jauch: Von der Leyen, Gabriel, Bahr und Co. diskutieren - SPIEGEL ONLINE
    Tatsächlich biegen einige Kontrahenten jetzt auf die Zielgerade ein. Ganz gelassen im Ziel steht allerdings bereits die Siegerin.
  5. #5

    rot-rot-grün; schwarz-gelb-blau

    Eigentümlicherweise vergessen worden im Artikel ist die Antwort Sigmar Gabriels auf das aktuelle Schloßgespenst der CDU/JU/FDP: die rot-rot-grüne Regierungsoption. Er verwies neben 3 Argumenten – u.a. den Verhalten der Linken gegenüber Juden –*auf die 150-jährige Geschichte der SPD und die Entscheidung der SPD in Weimar gegen dem Nationalsozialismus – entgegen den damaligen Liberalen und Konservativen. Wenn das kein Inhalt für ein ehemaliges Nachrichtenmagazin ist, sagt das viel über dieses ehemalige Nachrichtenmagazin aus.

    Man freut sich wirklich auf diese Woche und die nach Art 'von' der Leyens hysterische Regierungsvolksverhetze gegen das rot-rot-grüne Schloßgespenst. Ein Analytiker würde dahinter wahrscheinlich die Abwehr einer Bewußtwerdung der Option schwarz-gelb-blau (AfD) vermuten. Warum redet darüber eigentlich niemand?
  6. #6

    Wegen solcher Artikel hab ich den Spiegel abonniert..

    ...und wieder was gelernt: indigniert
    War nicht in meinem aktiven Wortschatz. Danke!
    Ansonsten: herrlich abgelästert.
    Meine Highlights: der Dativartikel für Minister Bahr, bzw. die gesamte Darstellung von Ministerin von der Leyen. Herrlich. Die Dramatik und das Foto wird trotzdem gezeigt....
    ...aber auch Sarah Wagenknecht im stehen... ((-8
    Ich glaube beobachten zu können, dass die Spielgelredakteure in den letzten 1-2 Jahren von staatstragend auf authentisch mit intelligentem Humor geschaltet haben. Und dazu die Berichterstattung über die NSA Affäre. Also offensiver Journalismus.
    Weiter so!
  7. #7

    Fdp...

    Ich kann diese Plattitüden von Daniel Bahr und Co echt nicht mehr ertragen. Von der Leyen macht ihn zum kleinen Jungen? Nee, er verhält sich auch ohne sie als wäre er einer.
    Man kann echt nur hoffen, dass die Leute verstehen, wie wenig Sinn eine Partei, die nur ideologische Floskeln absondert und inhaltlich nur den oberen 5% der Bevölkerung hilft, im Parlament macht. Raus damit.
  8. #8

    Kommentar? - Lohnt sich nicht

    ...
  9. #9

    Genialer Gabriel

    Die linke Mehrheit gibt es gar nicht .... nur einen linken zerstrittenen Haufen .... das hat Gabriel schon längst erkannt und wartet jetzt einfach, bis das Volk die Merkel nach 16 Jahren einfach satt hat ( hat bei Gas-Gerd ja auch geklappt) und so wird er dann irgendwann anstrengungslos Kanzler .... einfach nur pfiffig