Seehofers Triumph: Der Super-Horst

REUTERSFünf Jahre musste er auf diese Genugtuung warten, jetzt hat Horst Seehofer seine CSU wieder zur absoluten Mehrheit in Bayern zurückgeführt. Für Kanzlerin Merkel könnte der wiedererstarkte Partner aus dem Süden noch richtig anstrengend werden.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-922373.html
  1. #1

    Prognose

    Was man an diesem Wahlergebnis für nächsten Sonntag prognistizieren kann ist, dass rot-rot-grün keine realistische Alternative sein wird. Die viel genannten Wählerwanderungen können Angie aber auch zum Verhängnis werden...
  2. #2

    Bitte

    Herrn Gabriel mit auf die Reise nehmen und nicht wieder mitbringen. Frau Nahles bitte auch - wenn nicht wegen dem Gesang dann wegen der Gleichberechtigung. Die Grünen fahren doch auch gern Bahn - in Sibirien gibt's auch viel unberührte Natur. Die Tickets gibt's am 22. September.
  3. #3

    FDP befreites Regieren

    FDP befreites Regieren, der Wunsch eines jeden Unions-Regierungschefs. Im Bund ein Traum, aber in Bayern Realität geworden.
  4. #4

    So toll nun auch wieder nicht

    Nun feiert die CSU also ihr zweitschlechtestes Landtagswahlergebnis der letzten 40 Jahre und der SPIEGEL stimmt ein. Wirklich super!
  5. #5

    Wenn im nächsten Jahr Wahlen in der Türkei sind...

    ... dann sollte der Spiegel genau an diese Bayern-Wahl denken.

    Üblich sind beim Spiegel bei Türkei-Wahlen bei denen die AKP einen Wahlerfolg feiert verdächtigungen wie:
    - Wahlmanipulation
    - AKP unterdrückt Oposition
    und natürlich die üblichen Spiegel-Bedenken, dass eine Partei die zu einer Religion steht nicht demokratisch sein kann.

    Die CSU - wie der Name schon sagt - hat eine Religion sogar im Namen. Sie ist trotzdem demokratisch, dem Bundesland Bayern geht es ökonomisch und gesellschaftlich gut und eine große Mehrheit hat die CSU gewählt.

    Wenn also im nächsten Jahr die AKP die Wahlen gewinnen sollte, sollten sich die Redakteure des Spiegel an die Bayern-Wahl erinnern und außerdem nicht alles ungeprüft glauben was Opositionelle der Türkei behaupten.

    Bestes Beispiel: Der Tod eines Demonstranten vor ein paar Tagen. Der Spiegel schob voreilig der Türkischen Polizei die Schuld in die Schuhe um weiterhin im Text auf die angeblichen Ungerechtigkeiten im Land hinzuweisen. Angeblich starb der Demonstrant durch einen Tränengasbehälter.

    Es ist mittlerweile bewiesen, dass der Demonstrant selbstverschuldet vom Dach viel - das und viele andere Meldungen bezüglich Taksim-Proteste hat der Spiegel bis heute nicht korrigiert.

    Deshalb @Spiegel: Schreibt es euch als Notiz in euren Kalender für nächstes Jahr: Wenn eine Partei die Religion nicht für etwas schlechtes hält eine große Mehrheit der Wählerstimmen erhält, muß man nicht gleich behaupten, dass da was nicht mit rechten Dingen zugeht.
  6. #6

    sorry...

    ...aber dieses Ergebnis in Bayern, nach allen Pleiten, Pech und Pannen, kann man doch nicht ernst nehmen, oder?

    Sollte man sich nicht mal fragen, welcher Wähler es ist, der sich durch nichts abhalten lässt, seine CSU zu wählen? ist es ein Bündnis, eine Loge, ein Geheimbund?

    Also: Autobahn-Maut auf die Tagesordnung! Wau! Mia hoam koi ondere Probeläme...

    Armes Deutschland!
  7. #7

    Lohn der Tüchtigkeit

    In allen Kriterien des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens belegt Bayern einen Spitzenplatz. Das hat Ursachen in einer guten Politik für das Land und für die Bevölkerung.

    Gratuliere, H. Seehofer. Ich bekunde meinen Respekt für Ihre grosse persönliche Leistung in den letzten 5 Jahren, obwohl ich zu den Nichtwählern gehöre.

    Wer die gleichen Kriterien des Politmeasurements an langfristig SPD-geführte Länder anlegt, muss einen Schock bekommen. Warum schafft die SPD es nie, aus Ländern prosperierende Länder zu machen. Nirgends. Stattdessen treiben die (wie man in Europa sieht) die Länder ständig an den Rand einer Pleite oder direkt in die Pleite. Das ist doch heute wegen Unfähigkeit ihres Spitzenpersonals eine nichtwählbare Partei. Hat aber trotzdem noch 21 % Stimmen in Bayern bekommen. Und damit einige Pöstchen auf dem grossen Politspielplatz, wo sie zum Glück für Bayern raus aus der Politik für dieses Land sind.
  8. #8

    Blinde Loyalität

    Auch wenn es der Wirtschaft gut geht, könnte man an die Normalverdiener denken. Aber in Bayern leben entweder nur noch auf ihren eigene Vorteil bedachte Besserverdiener mit PKVs oder die Frisorinnen und Leiharbeiter haben das Wählen vergessen. Schade für sie, ich hab es versucht. Vielleicht können mir die 50% Wähler auch mal erklären, wie man gesunden Verstandes die CDU/CSU im WahlOMat auf einen der oberen Plätze bekommt...
  9. #9

    50

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Fünf Jahre musste er auf diese Genugtuung warten, jetzt hat Horst Seehofer seine CSU wieder zur absoluten Mehrheit in Bayern zurückgeführt. ...
    Seehofers Triumph in Bayern - SPIEGEL ONLINE
    Ich wette der Horscht ist trotzdem minimal enttäuscht, denn mutmaßlich hatte er sich sicher 50 % gewünscht. Erst dann wäre er komplett auf Augenhöhe mit den früheren CSU-Führern. So bleibt ein kleiner Wehmutstropfen auch wenn es nur eine winzige persönliche Niederlage ist.

    Trotz bester Ausgangslage, trotz guter Wirtschaftsleistung in Bayern, trotz äußerst schwacher Gegner unter 50 % zu bleiben zeigt zumindest, dass die Zeiten von 50 + X nie mehr wiederkommen werden.