Schwimmunterricht für Muslima: "Die Eltern habe ich gar nicht gefragt"

DPADas Bundesverwaltungsgericht verhandelt den Fall einer muslimischen Schülerin, die nicht am Schwimm-Unterricht teilnehmen wollte. Wie lassen sich Religionsfreiheit, Integration und Schulpflicht vereinbaren? Die Lehrerin Renate Scherf, 63, hat einfach Ganzkörper-Schwimmanzüge angeschafft. Das Interview.

Burkini: Lehrerin über Ganzkörperschwimmanzüge für Muslime - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    "Der Burkini lässt - so ähnlich wie diese Ganzkörper-Anzüge in Freiburg - nur Gesicht und Hände frei."

    Nun, offenbar auch die Füße, wenn man sich das letzte Bild ansieht. Übrigens gelungene Bezeichnung "Burkini".
  2. #2

    Wenn wir zulassen

    das Religion den öffentlichen Alltag bestimmt, beginnen wir die Trennung von Kirche und Staat aufzuweichen.
  3. #3

    Eine super Lehrerin

    mit Weitblick, Toleranz und Gefühl. Mehr davon!
  4. #4

    Keine Rücksicht...

    Keine Rücksicht... Schliesslich erlaubt man es ja auch nicht Kinder in Heimunterricht zu unterrichten, wenn sie aus religiösen Gründen die Teilnahme am Schulunterricht ablehnen.

    Warum also Religionen unterschiedlich behandeln?
  5. #5

    Mit Mitgefuehl und Pragmatismus

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt den Fall einer muslimischen Schülerin, die nicht am Schwimm-Unterricht teilnehmen wollte. Wie lassen sich Religionsfreiheit, Integration und Schulpflicht vereinbaren? Die Lehrerin Renate Scherf, 63, hat einfach Ganzkörper-Schwimmanzüge angeschafft. Das Interview.

    Burkini: Lehrerin über Ganzkörperschwimmanzüge für Muslime - SPIEGEL ONLINE
    Ein gelungener Ansatz. Sicherlich sind damit nicht alle Probleme geloest, aber ein Fortschritt ist es allemal. Ich freue mich das zu sehen.
  6. #6

    Wäre eine bewußte Ausgrenzung

    Zitat von order66 Beitrag anzeigen
    das Religion den öffentlichen Alltag bestimmt, beginnen wir die Trennung von Kirche und Staat aufzuweichen.
    besser? Nur um der Prinzipien willen?
  7. #7

    Klasse!

    Das ist Integrationspolitik wie man sich das vorstellt. In Deutschland gibt es mitlerweile veränderte Bedingungen und man hat es deutlich verpasst sich darauf einzustellen. Frau Scherf und die Vigeliusschule machen vor wie es geht. Nicht nur reden, sondern auch machen! Ich hoffe Frau Scherf ist bestrebt sich noch in der Politik zu engagieren, solche Menschen braucht das Land!
  8. #8

    aha

    soso ...und was hat das mit Glauben zu tun? Exakt. Nichts. Das ganze ist einfach der Ausdruck von unglaublich bescheidener Intelligenz seitens dem Vater.
  9. #9

    Eine gute Lehrerin...

    Zitat von addit Beitrag anzeigen
    mit Weitblick, Toleranz und Gefühl. Mehr davon!
    ...aber vor allen Dingen, weil sie pragmatisch handelt, um den Mädchen nützlich zu sein.
    Es wäre aber besser, wenn ihr Pragmatismus nicht auf die Probe gestellt würde. Es gilt das Gesetz. Es gilt die Schulpflicht. Es gilt, was die demokratisch gewählten Volksvertreter als Lehrplan beschließen.
    Wer diese Regeln nicht einhalten will oder meint, sie nicht einhalten zu dürfen und für seine Kinder entscheidet, diese Regeln zu brechen oder zu unterlaufen, soll dahin gehen, wo die ihm genehmen Regeln gelten. - Und, das nur nebenbei, wer meint, kein Schweinefleisch essen zu dürfen, soll sich auf die vegetarischen Beilagen beschränken.