Streit um Chemiewaffen: Obama schiebt Militärschlag gegen Syrien auf

REUTERSDie US-Regierung sieht vorerst von einem Militärschlag gegen Syrien ab. Das sagte Präsident Obama in einer Rede an die Nation. Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-921541.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die US-Regierung sieht vorerst von einem Militärschlag gegen Syrien ab. Das sagte Präsident Obama in einer Rede an die Nation. Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."
    Immer wieder dieses zutiefst verlogene Pathos. Es gibt mehr als genug Beweise, dass die USA (Vietnam, Irak etc) wie die anderen führenden Kriegsnationen der Welt jede Menge Frauen und Kinder umgebracht haben, als Kollateralschäden, um rücksichtslos ihre nationalen Interessen durchzusetzen.
    Es geht den Falken nicht um humanitäre Erwägungen, sondern um Geopolitik. Man kann dem Artikel zwischen den Zeilen entnehmen, wie enttäuscht viele Politiker in den USA, F und GB sind, dass sie nicht Krieg führen dürfen und wie sie versuchen, doch noch wie einst Bush zum erhofften Krieg zu kommen.

    Obama sollte dankbar sein, dass sich Kerry verplappert hat, ihm bleibt hoffentlich erspart, einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führen zu müssen, der offensichtlich auf Lügen beruht. Es wäre ein Krieg gegen den Willen der Mehrheit der Bürger der USA und der Abgeordneten.

    Es kann nur einen Verhandlungsfrieden geben.
  2. #2

    glaubwürdig

    muß Obama bleiben, und das ist er. Sein Bestreben den Syrienkonflikt nach Möglichkeit auf diplomatischem Weg zu lösen hat nur einen Erfolg gezeigt, weil der militärische Einsatz glaubwürdig voran getrieben wurde. Die Schwierigkeit der Situation haben anscheinend viele Besserwisser nicht erkannt und statt den Mund zu halten, arbeiten sie einem diplomatischen Erfolg durch ihr geunke entgegen.
  3. #3

    Weltpolizist

    Wieder so ein dummes Geschwätz. Die USA ist Weltpolizist und wird es immer bleiben. Weiss nicht, woher sie sich dieses Recht nehmen. Und woher kommt das Gas, das seinerzeit gegen das Kurdendorf Halabdscha im Irak und im Krieg gegen den Iran angewendet wurde? Da waren doch auch viele Kinder darunter. Der Irak wurde von über 20 amerikanischen Firmen mit Chemie und Gas beliefert. Anscheinend mögen sie sich daran nicht mehr erinnern.
  4. #4

    Schabowski

    Da macht der Kerry aus Versehen den Schabowski und plappert etwas daher ohne sich der Tragweite seiner Worte bewusst zu sein. Obame sollte ihm dafür dankbar sein.
    Die Beweise dafür, dass Assad für den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz verantwortlich ist, hat er bis heute nicht präsentieren können. Und laut BND hat sich Assad immer geweigert, den Befehl zum Einsatz zu geben. Da ist Barry noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen.
  5. #5

    Wie heuchlerisch

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die US-Regierung sieht vorerst von einem Militärschlag gegen Syrien ab. Das sagte Präsident Obama in einer Rede an die Nation. Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."

    Syrien: Obama schiebt Militärschlag auf - SPIEGEL ONLINE
    diese und vorherige US_Regierungen. Chemiewaffen weg und mit anderen "erlaubten" Waffen weiter MORDEN, auch KINDER? Ich koennt wieder mal schreien vor Fassungslosigkeit und ohnmaechtiger Wut.

    Und dann redet dieser Obama, in dem Link unten, auch noch von "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" obwohl die USA vehement gegen den "internationalen Strafgerichtshof" arbeiten und dessen aergster und haertester Gegner sind. Scheussliches Verhalten!!
    "Verbrechen gegen die Menschlichkeit": Obama droht weiter mit Militärschlag - n-tv.de
    Artikel "Ablehnung des IStGH" aus: Internationaler Strafgerichtshof
  6. #6

    Betrachten wir die Situation vom Massstab aller Massstäbe aus:

    mit der jetzt herschenden Situation:
    * sterben weniger Menschen den Bombentod
    * wird weniger Volkseigentum zerstört
    * werden weniger Langzeits- und Kolateralschäden zu ertragen sein (in Kosovo vergeht kaum ein Monat ohne Minen- und Blindgängeropfer aus dem Krieg und dem US/UN Bombenteppich vor 20 Jahren)

    ..und wenn wir Obamas Aussage ernst nehmen:" Amerikas Pflicht: ..Dies ist keine Welt, die wir akzeptieren sollten."
    dann sollten wir (UN) eigentlich von USA für die 7 Opfer deren Drone in Pakistan (Kinder +Frauen) eine Erklärung, eine Entschuldigung sowie 1M USD Entschädigung pro Mensch einfordern. Die daraus erfolgenden Humanitären Projekte sollten weder durch Org. des Agressors noch derer Verbündeten (GB, D...) geführt werden dürfen.
  7. #7

    Besser ohne Frankreich verhandeln

    Es ist definitiv besser, wenn Lawrow und Kerry direkt verhandeln. Frankreich will die friedliche Lösung torpedieren. Die Eilresolution Frankreichs für den Sicherheitsrat war vergiftet. Frankreich weiss genau, dass Russland und China keine Resolution unterschreiben, die behauptet, dass die syrische Armee für den Giftgaseinsatz verantwortlich ist. Und genau deshalb steht das drin! Frankfreich braucht den Krieg. Sie bekommen den Einsatz auch von Saudi-Arabien bezahlt (wie die USA). Frankreich braucht die saudischen Milliarden. Frankreich gehört nicht als "ständiges Mitglied" in den Weltsicherheitsrat: ein kleines Land mit kleiner Bevölkerung und kleiner Wirtschaft. Ständige Mitglieder sollten Indien und Brasilien sein. Auch wenn die USA dann öfter mal "isoliert" wären.
  8. #8

    Nachtrag:

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die US-Regierung sieht vorerst von einem Militärschlag gegen Syrien ab. Das sagte Präsident Obama in einer Rede an die Nation. Die militärische Option ist aber noch nicht vom Tisch: Die USA seien nicht die Weltpolizei, "aber wenn man Kinder davor schützen kann, vergast zu werden, sollte man es tun."

    Syrien: Obama schiebt Militärschlag auf - SPIEGEL ONLINE
    Und alles andere "Morden" und "normale" Kriege sind keine Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Herr Obama? Nein, natuerlich nicht, dann wuerdet ja auch ihr Amerikaner laufend Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen und damit gehoert ihr zu den groessten Heuchlern. Faellt mir noch ein, hat man auch Saddam Hussein das Angebot unterbreitet alle biologischen und chemischen Waffen zuvernichten?
  9. #9

    Die Mittel offenbaren das Ziel.

    Vor allem Kinder haben einen unbestreitbaren Anspruch auf den Schutz, nicht nur vor chemischen Waffen. Dieser Schutz wird durch jeden militärischen Waffengang in Frage gestellt und die Ernsthaftigkeit eines Ziels erkennt man an dem Einsatz.
    Verhandlungen verlangen davon erhablich mehr, als der immer bequeme Abzug an einer Waffe, die nun mal nicht mehr kann, als zerstören und einschüchtern.
    Für den Schutz von Kiindern und Unschuldigen darf der Einsatz schon etwas aufwenidger sein.